Exotik im Likör. DeKuyper Lapsang Souchong Tea Likör.

Aktuelles 10.7.2013

Asiatische Aromen können europäische Gaumen immer wieder begeistern. Sei es in der Küche und in der jüngeren Vergangenheit auch vermehrt an der Bar. Dabei geht es weniger um Destillate aus Fernost, auch wenn vor allem japanische Whiskys und Sake einen zu Recht guten Ruf genießen. Kräuter und Gewürze aus dem asiatischen Raum bereichern mittlerweile immer mehr Bars und selbstverständlich weiß auch die hiesige Industrie diese Trends auf- und wahrzunehmen.

Ingwer, Zitronengras, Limonenblätter und nicht zuletzt Kokoswasser sind Produkte, über die man, neben den Informationen der Verwendung, in den meisten Fällen auch noch Informationen über ihre potenziell gesundheitsfördernde Wirkung bekommt. In vielen innovativen Cocktailbars gehören sie zu den Basics an frischen Zutaten oder werden in Infusionen genutzt, um mit ihren Aromen exotische Cocktails zu kreieren.

Rauch durch Feuer

Ein weiteres Aroma das durchaus als exotisch bezeichnet werden darf, ist das des Lapsang Souchong Tees. Diese speziell hergestellte Teesorte hat einen stark rauchigen Geschmack und ist aufgrund seines ungewöhnlichen Geschmacks sehr beliebt. Ursprünglich entstammt dieser Tee einer kleinen Region im Süden Chinas, nämlich aus dem Wuyi Gebirge der Provinz Fujian.

Hier werden Blätter von Schwarztee über einem Feuer aus Nadelholz getrocknet, dann in einer Pfanne geröstet und oxidiert. Danach wird ein weiteres Mal über Nadelholzrauch getrocknet. Der Tee erhält dadurch ein sehr spezielles und sehr rauchiges Aroma, welches den eigentlichen Teegeschmack beinahe komplett überdeckt.

Dieser aufwendige Prozess und die kleine Herstellungsregion machen echten Lapsang Souchong zu einer teuren Delikatesse. Mittlerweile wird dieser Tee allerdings auch andernorts produziert. Der Geschmack und Duft dieses Tees erinnert stark an Lagerfeuer und brennendes Holz und ist nicht jedermanns Sache.

Dennoch gibt es eine große Nachfrage und neben dem klassischen Aufgussgetränk erfährt der Tee auch Verwendung in der Küche und hinter der Bar, etwa zum Aromatisieren klassischer Short Drinks, oder um Cocktails eine rauchige Note zu verleihen, ohne zwangsläufig Whisky nutzen zu müssen. Ein Sirup aus diesem Tee lässt zum Beispiel einen klassischen Old Fashioned zu einem leicht rauchigen Aperitif werden.

„Als Hommage an die immer schneller zusammenwachsende Welt und die daraus entstehenden neuen Geschmackseinflüsse in den Bars unserer Zeit …“ wurden im letzten Jahr im Hause DeKuyper vier neue Liköre entwickelt, die durch fernöstliche Einflüsse geprägt sind. Soweit ein Auszug aus den Produktinformationen zur „Exotique Line“ von DeKuyper. Neben Chili, Zitronengras und Ingwer hat man sich also auch der speziellen Teevariante gewidmet und einen rauchigen Likör entwickelt. Hierfür werden verschiedene Schwarztee-Extrakte mit einem Destillat aus Lapsang Souchong Tee vermischt und mit einem Schuss Whisky verfeinert, so die Informationen von DeKuyper.

Die Verkostung

Im Glas findet man eine strohgelbe, klare Flüssigkeit, deren Farbe durchaus der von Tee entspricht – allerdings einem sehr dünnen Tee. In der Nase sehr angenehm. Die typischen Aromen verschiedener Schwarzteesorten und ein leicht bitterer Unterton erinnern sofort an den bekannten Duft frischen Tees. Die rauchige Note ist durchaus zu erahnen, dominiert aber nicht den gesamten Duft des Likörs.

Der Geschmack ist sehr ausgewogen und wirkt sehr natürlich. Anfangs eine dezente Süße, die dann fortgespült wird durch die Aromen von schwarzem Tee. Bitterstoffe wie sie nur in Tee vorkommen legen sich auf die Zunge, und lassen einen beinahe vergessen einen Likör vor sich zu haben. Im Abgang dann die Rauchbombe. Was sich kaum erahnen lässt solang man den Likör im Mund hat, eröffnet sich beim ersten Atemzug nach dem runterschlucken. Man fühlt sich, als würde man seit Stunden am Lagerfeuer im Wind stehen. Sehr kräftige Rauchnoten füllen den Mundraum aus und zeigen eine ungemein lange Präsenz am Gaumen. Sehr angenehm, vorausgesetzt einem gefällt dieses Aroma. Der rauchige Geschmack unterscheidet sich übrigens stark von den Raucharomen, die man vom Whisky kennt.

Das Produkt an sich weiss also auf ganzer Linie zu überzeugen. Es stellt sich nur die Frage, was man damit macht. Und vor allem, ob es eine solch große Nachfrage nach rauchigen Drinks gibt, die eine weiterführende Produktion dieses Likörs rechtfertigt.

Was genau man mit diesem Likör machen soll, scheint man bei DeKuyper auch noch nicht tiefer gehend erforscht zu haben. Das Etikett empfiehlt den Genuss pur oder auf Eis, oder zur Verwendung in neuen und aufregenden Cocktails. Ideen oder Vorschläge macht die Homepage, welche ansonsten zu jedem Likör die passenden Rezepte aufzählt, allerdings keine. So bleibt nur der Selbstversuch. Was auf Anhieb gelingt und gefällt, ist eine rauchige Variante des Rusty Nails. Ein Teil des Drambuie wird dabei durch den Lapsang Souchong Likör ersetzt und ergibt, mit einem Blended Whisky verrührt, eine leckere, rauchige Variante dieses Zweiteilers.

Die rauchigen Aromen des Likörs passen generell gut zu vielen Cocktails auf Basis von Whisky oder kräftigem Rum, allerdings gehen dabei schnell die feinen Aromen vom Schwarztee verloren, der diesen Likör so vielschichtig macht und vom eingangs erwähnten Sirup abhebt.

Ob es also genügend Gäste geben wird die diese rauchigen Noten wünschen und Bartender die diese verarbeiten, bleibt abzuwarten. Zu Wünschen wäre es aufgrund des ausgezeichneten Geschmacks jedenfalls.

 

 

DeKuyper – Lapsang Souchong Tea Likör

Preis: ca. 10,50 €

Vertrieb: Borco-Marken-Import Matthiesen GmbH & Co. KG

Hersteller: deKuyper Liköre

Herkunft: Rotterdam, Holland

Füllmenge: 0,7 l

Alkoholgehalt: 20 Vol. %

Internet: dekuyper.com

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel