Diageo. Show Your Spirit presented by World Class.

Aktuelles 30.5.2013 3 comments

London – Im Schatten des deutschen Duells um Europas Fußballkrone, fand vom 20. – 24.05.2013 das Finale von Show Your Spirit statt. Ein von Diageo ins Leben gerufener Innovations-Wettbewerb, um das Portfolio der hauseigenen Reserve Brands zu erweitern und eine riesige Chance für die vier ausgewählten Bartender die Vision ihrer eigenen Spirituose, in eine liquide Form zu bringen und in eine Reihe zu setzen mit Tanqueray No. Ten oder Ketel One Vodka.

Aus mehr als 200 Teilnehmern wurden die vier Finalisten – es waren ursprünglich fünf, aber leider erhielt der deutsche Teilnehmer Atalay Aktas kein Visum –  Dennis Zoppi (IT), Dee Davis (UK), Naomi Mason (UK) und Fjalar Goud (NL) destilliert und eingeladen ihre Spirituose mit Hilfe der Experten von Diageo zum Leben zu erwecken.

Am Ende einer aufregenden Woche präsentieren sie ihr Konzept aus „Story“, „Packaging“ und „Liquid“ einer renommierten Jury, bestehend aus Noel de Munck (Hilton), Jörg Meyer (Entrepreneur) , Daniel Entrialgo (GQ), Syl Saller (Diageo) und Salvatore Calabrese (Maestro).

Liquid Lab

Montag 20.05.2013 – Die Wettbewerber beginnen ihr Boot Camp im Global Technical Innovation Centre. Eine Woche wird geforscht, gebrannt und destilliert, werden Flaschendesigns entworfen und an der Produkt- Geschichte gefeilt.

Diese Schmiede weltweit erfolgreicher Spirituosen ist in einem unscheinbaren Industriegebiet in Bishop´s Stortford, neben einem großen Logistikunternehmen und mitten in der Pampa gelegen. Aus der Nähe dröhnt der Lärm der Flugzeugmotoren vom Flughafen Stansted herüber.  Das kubische Gebäude versprüht von außen tristes Arbeitermilieu anstatt Innovation und den Flair eines Global-Players.

Das ist also der Ort, „where the magic happens“? Einzig der kleine rote Diageo Schriftzug an der Außenfassade weist auf das Innovation Center hin. Den Ort an dem die Finalisten nun vier Tage an ihren Konzepten feilen. Ihnen zur Seite stehen die „Liquid Developers“, die sich selbst scherzhaft als Alchemisten und Kräuterhexen bezeichnen.

Das Herz der Einrichtung ist das „Liquid Lab“. Es ist ein weiß getünchter Raum mit acht Arbeitsstationen die in der Anordnung an einen Chemieraum aus der Schule erinnern. Jede Station ist ausgerüstet mit allerlei Pülverchen, Destillaten und Gerätschaften. Die Aromatüftler tragen weiße Kittel. Die vorurteilsfreie Feststellung, dass der überwiegende Teil der „Liquid Developers“ weiblich ist, bestätigt den Ruf einer besseren Sensorik bei Frauen. In zweier Teams basteln die Finalisten und Kräuterhexen an den finalen „Spirits“.

Es herrscht eine fröhlich, angespannte Arbeitsatmosphäre und man spürt, dass auch für die Nerds an den Ampullen diese Situation eine willkommene Abwechslung ist. Aarti Calvin, im Team mit Fjalar Goud, spricht von einer symbiotischen Beziehung und dass sie begeistert ist, an einem Projekt zu arbeiten, das „nothing short of remarkable“ sei.

Businesspartner Diageo

Warum veranstaltet der renommierteste Spirituosenhersteller nun solch einen Wettbewerb? „Wir wollten aus dem Fundus der Bartender schöpfen“, sagt Ravi Jakhodia, Marketing Manager für Innovation in Europa. „Sie hätten Ideen die wir eventuell so nicht gesehen hätten, weil sie näher an den Endverbrauchern dran sind.“

Syl Saller, Global Innovation Director, ergänzt: „ Show your Spirits feiert die Kreativität von Bartendern […]. Wir suchen den genialen Funken, eine Priese Magie[…]. Wir glauben die Kombination der Originalität von Bartendern und Diageo´s Expertise in Entwicklung und Marketing von Spirituosen ist eine gewinnbringende Formel.“

Der Sieger wird für 5 Jahre mit 5 Prozent des zu erwartenden Gewinns beteiligt und  wird als Brand Ambassador der eigenen Marke an der Vermarktung mitwirken. Es ist, wie Salvatore Calabrese sagt, „eine großartige Möglichkeit berühmt zu werden und Träume Wirklichkeit werden zu lassen“.

7HQ und das Finale

Freitag 24.05.2013 – Es ist der Tag der Entscheidung. Nach einer Intensiven Woche im Diageo Global Innovation Center werden die Finalisten mit großem Bombast im Hauptquartier empfangen. Es fehlen nur die wummernden Beats von „Eye of the Tiger“. Kam das Labor geheimnisvoll umwittert daher, so ist das Hauptquartier umso repräsentativer.

Ein Prunkstück aus Metall und  Glas. Die zwei, von einem durchgehenden Atrium getrennten, Flügel ragen steil auf und sind in jeder Etage mit gläsernen Stegen verbunden. Das Gebäude ist luftig und Licht durchströmt. Die Büros und Konferenzräume versprühen einen Google´esken Charme. Hier schreit alles nach Weltmarktführer.

Von der Terrasse der Bar im 6. Stock hat man einen beeindruckenden Fernblick auf London und in Rufweite erhebt sich das Wembley-Stadion. Sogar der graue englische Himmel reißt auf und die Sonnenstrahlen tauchen die Szenerie in goldenes Licht. Es ist die logische Kulisse für das große Finale.

Bevor die finalen Ergebnisse in einer je 45-minütigen Präsentation vorgestellt werden, hält Guy Escolme, General Manager Innovation Europe, vor der versammelten Diageo-Riege aus Marketing, Produktion und Entwicklung eine Rede, die Larry Page nicht hätte besser halten können. Die Essenz: „ Greatness never comes from a comfort place and we are gonna build a giant.” Das Finale kann beginnen!

3 comments

  1. Joerg Meyer

    eine kleine Anmerkung zum Chado.

    Weisser Tee ist nicht wirklich „destillierbar.“ Es handelt sich um „Neutral Alkohol“ der mit der gewonnenen Essenz aus weissem Tea aromatisiert wurde…

    Gruß

    Jörg Meyer

    • Redaktion

      Lieber Jörg Meyer,

      danke für Deinen Kommentar.

      Die Definition scheint durchaus strittig und nicht ganz klar. Die Version eines aromatisierten „Neutral Alkohol“ ist mir ebenfalls bekannt.
      Die Information, dass es sich tatsächlich um ein Tee-Destillat handelt stammt aus erster Hand von Sian Anderson, Technical Innovation Director, for Europe Diageo.

      Bestens

      Janek Weiß

Schreibe einen Kommentar