Mixology: Magazin fur Barkultur

St. Germain Likör bei Macha Weine

1.10.2007 9 comments

 Der französische Holunderblütenlikör St. Germain, über den wir und der Bitter Blog bereits berichteten und der bei den Mixology Bar Awards für die "Spirituose des Jahres 2007" nominiert wurde, ist jetzt offenbar in Deutschland erhältlich.

Stephan Macha von Macha Weine in Heidelberg schrieb mir gerade folgende Zeile:

"St Germain ist nun bei uns in Heidelberg im Programm."

 

Links:

www.macha-weine.de

www.stgermain.fr

 

Text: Helmut Adam

Foto: Osez Vous? International Spirits, Llc

9 comments

  1. Mike Triobar

    bisher ist allerdings kein genauer Liefertermin bekannt…
    es soll wohl jetzt demnaechst verladen werden…
    wohl ein wenig mit Vorsicht zu geniessen!
    Herr Macha versprach auch mal Peychaud.

  2. Macha Weine

    Danke für Ihre etwas bissige Nachricht. Dazu mag ich doch gerne anmerken:
    Wir haben ca. 1999 600 Fl. Peychaud von Sazerac direkt importiert. Diesen haben wir wieder und wieder (erschöpfend) in unseren Mails und Angeboten an ca.1500 Bars zu verkaufen versucht. Im Jahre 2005 hatten wir immer noch ca. 500 Flaschen (o.2 l), so dass wir uns entschlossen hatten diesen bei eBay zu verramschen. Soviel zum Thema Peychaud.
    Der St. Germain wurde von uns seit ca Jan. 2007 gesucht. Die Fa. in Paris hüllt sich in absolutes Nichtstun, die franz. Handelsmission (sic !) bemühte sich mit Frau Reifenhäuser ebenso vergeblich. Das spornt natürlich an und nun haben wir tatsächlich 120 Fl. bekommen. Nein natürlich nicht aus Paris. Aber es gibt ja langjährige, gewachsene Kontakte. Und wenn Sie schon fast ein Jahr gewartet haben, so kann ich Ihnen nunmehr versichern, es wird Ware kommen. Und da diese nicht gerade aus A oder B kommt sondern fliegen, fahren und schwimmen muss, muss auch der Transport (hier geht es um billig) organisiert sein.In ca. 20 Tagen ist er mit einem vertretbaren Preis auf Lager.120 Fl. kommen und ob es wieder sechs Jahre bis zum Abverkauf brauchen wird, wird man sehen.
    Wir bemühen uns, unzuverlässig sind wir nicht. Vielleicht nicht so schnell, wie Sie wünschen. Aber manchmal ist langsam schneller als geht nicht.

  3. joerg.meyer

    Schöne Erklärung Herr Macha – Sie waren Ihrer Zeit weit Voraus. 1999 wußten denke ich weder Herrn Meinke noch sonst wer hier (ich ebenso wenig) was überhaupt Peychaud ist. Heute wird das ganze soweit ich weiss über Haromex importiert und wird denke ich eine kleine Nische besetzen.

    Vor kurzen wurde Gerüchten zufolge ein "privater" Import für Rare Spirituosen, unter anderem St. Germain, organisiert. Neben einem hohen Preis gab es soweit ich weis teilweise lange Wartezeiten bei der Auslieferung. Wer frei von Schuld ist, möge den ersten Stein werfen. Ich für meinen Teil kann nur sagen: Vielen Dank für die Hilfe Herr Macha – ich freue mich, das Sie bei der professionellen Beschaffung solcher Produkte Flagge zeigen.
  4. Macha Weine

    Ja und noch ein Wort zu Jahreszahlen: 1984 haben wir drei Paletten Cacique direkt aus Venezuela importiert. Wusste da schon jemand, dass man Rum auch trinken kann ?

  5. Peter

    Ein später Kommentar zu diesem Thema:

    Richtig ist, dass Macha diesen bitters im Programm hatte. Als ich ihn – ist lange her, ich erinnere mich nicht mehr an den genauen Zeitpunkt – dort online bestellte (er war auf der website angeführt), tat sich wochenlang gar nichts. Auf telephonische Rückfrage hiess es dann, er wäre aus dem Programm genommen worden. Warum er dann überhaupt noch angeboten wurde? Na ja, ein Versehen. Bei ebay verramscht (an wen…?) – schade, heute könnte man ihn gut gebrauchen. – 1999 wusste niemand, was Peychaud ist? Widerspruch: Charles Schumann, der allseits zu Recht als der Wiederbeleber der deutschen Barkultur Gerühmte, erwähnt diesen bitters 1991 in seinem Standardwerk “American Bar” und führt ihn auch als Bestandteil des Sazerac Cocktails an. Wenn überhaupt jemand war also Charles seiner Zeit voraus. – Haromex hat Peychaud im Programm. Das weiss man aber nur, wenn man über den Katalog und/oder über die dazugehörige Preisliste verfügt. Die haromex-website gibt diese Information nicht preis…

  6. Macha Weine

    Na ja so ganz stimmt das auch nicht. Nicht nur Charles wusste etwas von Peychaud sondern auch Stefan Gabanyi. Nur ca. zwei bis vier Kunden helfen wenig, wenn noch 120 Fl. lagern. Aber nun wissen es ja alle ! Und allen die Interesse haben: Am 14.11. kommt den St. Germain hier in Heidelberg an.
    Und genau wie beim Peychaud haben tatsächlich schon drei Barowner geordert.
    Nur damit niemand sagt, er hätte es nicht gewußt und es würde sowieso nichts geben und es würde nur in der Liste stehen. Na schaun wir mal.

  7. Peter

    Hallo Herr Macha, gut, Stefan wusste es auch – Charles und Stefan sind in diesem Zusammenhang aber quasi siamesische Zwillinge, nicht? Sagen wir einfach: Bei Schumann’s zuckte niemand bei der Erwähnung dieses bitters zusammen. – Für den St. Germain wünsche ich Ihnen viele Kunden. Liebe Grüsse, P.

  8. Macha Weine

    Hallo P., wir haben Deinen Beitrag in unsere Forschungsabteilung gegeben. Wir wissen nämlich nicht, wer P.ist….

  9. Peter

    Liest Ihre Forschungsabteilung auch die Mixology-Blogs? Dann wird sie hier fündig:

    Peter Stang
    Bartending & Service Berlin
    Hagelberger Strasse 47
    10965 Berlin

    030 6900 1835

    Wir haben den St. Germain schon. Für Nachschub wenden wir uns gerne an Sie.

    Liebe Grüsse, P.

Hinterlasse eine Antwort

Ähnliche Artikel