Beck’s braut wieder Bier

News 4 comments

Mit Beck’s Pale Ale, Amber Lager und 1873 Pils mischt der weltgrößte Bierkonzern AB InBev ab März 2015 kräftig an der brodelnden deutschen Craft-Beer-Ursuppe mit. Mehr lesen

Fünf Nachrichten rund um MIXOLOGY

News

Die Uhr tickt. Nur noch wenige Tage bis zu den Festtagen. Die Bars haben Hochsaison. Bartender schieben lange Schichten und arbeiten Sieben-Tage-Wochen, um die durstigen Weihnachtsfeierhorden zu tränken. Mehr lesen

Bellini Cocktail – Unerreichte Einfachheit

Drinks 1 Kommentar

Auch bei Cocktails gilt, dass das Einfache oft das Beste ist. Der Bellini Cocktail wird aus nur zwei Grundzutaten gemischt: Weinbergpfirsich und Schaumwein. Der Klassiker aus Harry’s Bar in Venedig ist bis heute der perfekte Sommer-Drink und schlägt jeden Spritz. Mehr lesen

Was mit Medien (Teil 2)

Blog 6 comments

Es ist ein bisschen Zeit vergangen seit dem ersten Teil von „Was mit Medien“. Da Kollege Steffen Hubert sich gerade auf einem Diageo-Event in fernen Ländern aufhält, nutze ich den zweiten Teil für einen Ausflug in die Welt der Fachmedien. Gehen wir zurück in die Anfangsjahre von Mixology. Bartender wird Journalist. Klappe auf. Mehr lesen

Das neue "Mixology Online" im Überblick.

Blog

Der Countdown ist vorbei und der dritte Relaunch in der Geschichte von Mixology Online vollbracht. Viel Arbeit liegt noch vor dem Redaktions-Team in den nächsten Wochen. Unseren Lesern verschaffen wir hier einen ersten Überblick.

Der Besuch einer Bar-Eröffnung ist nicht die beste Vorraussetzung, um den Start einer neuen Internetseite vorzubereiten. Der Redaktionsassistent hat sogar noch einen Besuch im Club Berghain drangehängt. Dafür sah er aber erstaunlich frisch aus und half gestern noch fleißig dabei, die Internetplattform präsentabel zu machen. Auch unser Programmierer Daniel opferte etwas von seinem Urlaub in Bulgarien, um die Seite rechtzeitig hochzuschalten. Was hat sich nun verändert im Vergleich zur Seite von 2007?

Portal statt Blog

Mixology Online hat jetzt eine Portaloberfläche mit verschiedenen Rubriken. Wir sind von einem Drupal- zu einem WordPress-System gewechselt. Die Redaktion, die sich ständig mit dem zickigen Editor der alten Seite herumschlagen mußte, ist bereits begeistert von den Möglichkeiten des neuen Portals. Es ermöglicht unter anderem eine bessere Präsentation von Bildern und ein sehr einfaches Anlegen von neuen Artikeln. Was aber bietet die Seite dem Leser?

– Mehr Inhalte und mehr Übersicht. Durch die Portalstruktur kann man auf einen Blick mehr Inhalte erfassen und ansurfen. Wir werden ab sofort auch längere Artikel online stellen, die jetzt im Rahmen der neuen Seite leichter lesbar und „blätterbar“ sein werden.

– Die User-Profile von der bisherigen Seite sind übertragen worden. Die rund 1600 Leser, die auf Mixology Online registriert waren, können ihr Login auch auf der neuen Seite nutzen.

– Unsere Social-Media-Kanäle sind jetzt direkt mit der Seite verbunden. Die neuesten Twitter-Nachrichten erscheinen sofort auch auf der Seite von Mixology Online. Eine zusätzliche Navigationsleiste bietet Links zu den wichtigsten Produkten und Seiten im Mixology-Universum. Mehr lesen

Berlin bekommt eine neue Feieradresse. KTV Bar eröffnet in der Chausseestrasse.

Bars 3 comments

Unter der Regie von Mario Grünenfelder und Till Harter eröffnet die Tage in der Chausseestrasse die neue Club-Bar KTV. Im letzten unsanierten Gebäude des Straßenzugs wird künftig mit Blick auf die Fassade des Bundesnachrichtendienstes gefeiert.

Da, wo Berlin-Mitte langsam in den Wedding übergeht, hat die Nacht keine Chance. Zumindest bisher nicht. Der Großteil der Coffee Shops, Restaurants und Geschäfte an der Chausseestrasse beschränkt sich auf das Tagesgeschäft und macht um 18 Uhr die Pforten dicht. Lange vorbei die Zeiten, in denen das legendäre Rio die Feierdurstigen in seinen feuchte-maroden Gängen willkommen hieß. Die Hausnummer 106, in der man früher einen zugestellten Hof und eine harte Tür zu überwinden hatte, beherbergt heute ein hermetisch abgeriegeltes schickes Immobilienprojekt. Einzig die Hafenbar lädt ein paar Häuser weiter nach wie vor Stadtrandpublikum zu ihren Schlagerpartys und Karaoke-Nächten.

Seit der Bundesnachrichtendienst die große Brache zwischen Habersaath- und Boyenstraße mit seinen volumigen Klötzen zusetzt, ist allerdings ordentlich Bewegung in diesen Stadtteil gekommen, bei dem nie ganz klar wurde, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Anwohner finden derzeit des öfteren dubiose Handzettel von Immobilienfirmen in ihren Briefkästen. Wohnungskauf wird angeboten. Offenbar sehen hier einige den Boden zukünftig vergoldet durch die Ansiedlung der Schlapphüte aus dem beschaulichen Pullach. Mehr lesen