Paris – Moskau: Marie Picard gewinnt die Beluga Signature Competition 2016

Bars 2.12.2016Advertorial

Ein aufregender Abend war das vergangene Woche in Moskau: Jeweils drei Finalisten aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien hatten sich für das Finale der Beluga Signature Competition 2016 qualifiziert. Am Ende ging der Sieg nach Frankreich: Marie Picard entführte die Beluga-Trophäe nach Paris.

Die Konkurrenz war stark, aber Marie Picard setzte sich mit ihren zwei Cocktails „Be as Lu and Gaspard“ und „Beluga’thering“ gegen die Finalisten aus den anderen Ländern in einem dramatischen Finale in der Moskovsky Bar des Hotels Four Seasons durch. Jury-Mitglied und Top-Mixologe Agostino Perrone aus der Londoner The Connaught Bar kommentierte den Ausgang des Wettbewerbs mehr als nur treffend: „Alle Teilnehmer haben ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt, aber man muss immer die zwei wichtigsten Eigenschaften in der Profession als Bartender im Hinterkopf behalten: Selbstbewusstsein und die Leidenschaft, Gastgeber zu sein.“

Neben Agostino Perrone setzte sich die Jury beim Finale in Moskau aus Lukas Motejzik, Preisträger des Titels „Mixologe des Jahres“ bei den MIXOLOGY BAR AWARDS 2017 und Teilhaber der Herzog Bar in München, Fernando Castellon, französischer Barexperte und Autor von „Larousse of Cocktails“, und dem russischen Bartender Denis Kryazeh zusammen. Letzterer konnte selbst bereits viele Cocktailwettbewerbe für sich entscheiden und ist Bar-Manager der Fahrenheit Bar.

FÜR SIE UND FÜR IHN

Die Französin, die im Pariser Hotel André Latin arbeitet, präsentierte zwei außerordentliche Drinks – die das Thema „For Him“ und „For Her“ perfekt aufgriffen. Der Protagonist in Form des sibirischen Edelvodkas wurde perfekt durch die anderen Cocktailzutaten eingebettet, die Aromen kamen dadurch optimal zur Geltung. Im „Be as Lu and Gaspard“ kombinierte Picard den Beluga Noble Vodka mit Holunderlikör, Zitrone, Hibiskussirup und Pomelozeste „für ihn“. Bei der „Für Sie“-Variante namens „Beluga’thering“ kam neben Beluga Vodka auch trockener Wermut, ein Verbena-Spray und Holunderlikör zum Einsatz.

Bereits im Lauf des Sommers hatten sich pro Teilnehmerland zunächst neun und dann im zweiten Schritt drei Bartender für das Finale der Beluga Signature Competition qualifiziert. Von den drei Vertretern für Deutschland – Raymond Peters aus dem Curtain Club im Berliner Ritz-Carlton, Manuel Niedermayer aus der Münchner Isarbar und Sarah Deuss aus der Ta Os Skybar in Schorndorf neben Stuttgart – konnte sich leider keiner einen Platz unter den ersten drei sichern. Sowohl Platz Zwei als auch Platz Drei gingen nach Großbritannien: Andrea Benvegna aus der The Connaught Bar wurde Zweiter, Lewis Parry aus dem The Curious Cat in Grimsby wurde Dritter.

Die Gewinnerin der Beluga Signature Competition 2016 darf sich nun über einen Geldpreis und die erste der brandneuen 6-Liter Beluga-Flaschen freuen. Wir gratulieren ganz herzlich. Cheers!

Photo credit: Alle Fotos via Beluga.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel