Vom Affenpfleger und der Monkey Bar. Das 25Hours Hotel im Bikinibau.

Bars 6.12.2013 2 comments

Die Monkey Bar erlaubt einen Blick über die Berliner Skyline und auf das wundervolle Grün des Berliner Zoologischen Gartens. Der Name rührt nicht nur vom direkten Blick auf den Affenberg des Zoos, sondern verspricht einen Mix aus Dschungel-Flair und urbanem Industriecharme.

Im Berliner Großstaddschungel erhebt sich das 25Hours Hotel aus dem frisch restaurierten Bikinibau und ragt über die Dächer und Baumkronen der Stadt. Der sich am Fuße des Übernachtungstempels befindende Bau erhielt seinen Namen „Bikini“ im Jahr 1957 und rührt von dem zweiteilig strukturierten Komplex her. Zur einen Seite liegt die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, zur anderen der Zoologische Garten.

So soll sich im kommenden Jahr, die in der zehnten Etage gelegene, Monkey Bar als Treffpunkt von Party-Löwen und lasziven Stadtaffen etablieren. Das Flair der Bar ergibt sich durch ein modernes Konzept aus schlichter, aber moderner Ausstattung und einer hohen Transparenz durch zahlreiche Glasflächen. Die Räumlichkeiten der Monkey Bar sind gespickt mit Eye-Catchern. So ist auf der Rückseite der Bar ein stufenförmiger Bau integriert, der an die Inszenierung eines Amphitheaters erinnern soll. Damit haben die Gäste die Möglichkeit statt nur an der Bar, auch auf der Bar zu sitzen. Hinzu kommt, dass die Bar von Glasfronten umgeben ist, die einen direkten Blick auf die Siegessäule und die Gedächtniskirche zulassen. Der Durchgang zur Hauseigenen Terrasse ermöglicht es Gästen der Bar jeden Abend den Sonnenuntergang am Horizont der Berliner Skyline zu genießen.

Tiki Cocktails und GINspiration

Selbstverständlich befasst sich auch die Monkey Bar mit einem ganz eigenen Getränkekonzept. „Natürlich versuchen wir qualitativ hochwertig zu arbeiten, allerdings muss man natürlich auch die Quantität im Auge behalten“, sagt Stellvertretender Barmanager Roger Breitenegger, der auch Markenbotschafter für Pijökel ist. „Wir haben uns ganz bewusst für ein Tiki-Konzept entschieden. Für das Dschungel-Flair, das unser Haus vermitteln möchte, sind fruchtige und frische Drinks einfach eine gute Wahl. Für alle klassischen Barflys wird es selbstverständlich auch unvergessliche Klassiker geben.“ Drinks wie der Tiki Reviver, der Don The Beachcomber Mai Tai im Monkey Style oder The Ricky Tiki sind nur eine kleine Auswahl aus dem Angebot der Monkey Bar.

Das Prinzip des After-Works oder Dive-In Konzepts versuchen unsere Affenpfleger mit einer abgewandelten Highball Karte umzusetzen. Eine GINspiration Karte soll für schnelle und erfrischende Drinks sorgen. Der Fokus auf Gin Highballs ist fokussiert gewählt worden, „da Gin eine mehr als spannende und so variable Spirituose ist, die den Nerv der Zeit trifft“, verrät uns Barmanager  Marco Weinhold. „Durch das Tiki Konzept und der GINspiration Karte liegt unser Fokus an Spirituosen auf Rum und Gin. Wir werden alles Notwendige da haben, aber wir werden keine Bar sein die eine Sammler-Attitüde verfolgt. Das was da ist, wird auch gebraucht und benutzt“, sagen die beiden Jäger Breitenegger und Weinhold.

Israelisch – orientalische Küche

Das Neni Berlin auf der Ostseite der Monkey Bar soll mit einer mediterranen-orientalischen Küche, die durch die israelische Einflüsse geprägt ist, zum kulinarischen Highlight werden. Um das Konzept fließend beizubehalten, wird auch im Restaurant durch die bodentiefen Fensterfronten ein 360° Grad-Blick über Berlin geboten. Die 120 Personen, die das Restaurant fasst, können sich auf Menüs und á la carte Angebote von Küchenchef Oliver Marzahn freuen. „Wir versuchen uns einfach nicht ganz so ernst zu nehmen. Denn es soll Spaß machen – Spaß für uns und unsere Gäste“, freut sich der Barmanager.

Hängende Fahrräder und Weniger ist Mehr

Das Hotel an sich, wird zwei verschiedene Typen an Zimmern anbieten. Urbane Stadtzimmer, die sowohl im Design als auch in der Ausstattung puristisch, schlicht und einfach sind. Sowie Dschungelzimmer die einen holzigen und „bewachsenen“ Touch haben sollen. Innerhalb und außerhalb der Zimmer hängen Mountainbikes, die teilweise abgenommen werden können und für eine Stadtrundfahrt zur Verfügung stehen sollen. Die im Foyer, sich in „Lianen“ verfangenen Fahrräder sollen die Gefahr der Wildnis wiederspiegeln. Urbane Einfachheit dagegen, wird durch kostenfreie Leihwagen und tragbare MP3-Player, wie auch multifunktionale Tablets vermittelt und den Gästen zur Verfügung gestellt. Das gesamte Angebot des 25Hours Hotels soll ab Anfang des Jahres 2014 schon ab 115 Euro für Gäste zur Verfügung stehen. Reservierungen sind ab Ende des Jahres möglich.

Abends können sich Gäste sowohl in der Monkey Bar, wie auch im Neni Berlin Restaurant und in der Hangout-Area, die in der dritten Etage  liegt und einer Spielwiese für Erwachsene gleicht, auf Live Musik von DJs und Bands freuen. Poetry-Slam Sessions sollen das Publikum unterhalten und in Berliner Manier begeistern.

Ein Grand-Opening wird, für nicht nur geladene Gäste, der Auftakt des Berliner Dschungel Hotels sein. Mit genügend „Spaß im Glas“, wie uns der Chef-Affenpfleger verspricht, wird das 25Hours Berlin ein Hotel der anderen Art. „Come as you are!“ ist das Motto der Hotelkette. Vielleicht lassen Sie sich auch einmal vom Affen lausen und genießen Sie einen tierischen Abend in der Monkey Bar.

25hours-hotels.com

Bildquelle: 25Hours

Monkey Bar

Budapester Straße 40, 10787 Berlin

S + U Bahn Zoologischer Garten

Kontakt: +49 30 12 02 21 21 0 / bikini@25hours-hotels.com

sonntags - donnerstags 12:00 - 01:00
freitags - samstags 12:00 - 02:00

Kartenzahlung: Ja

Rauchen: Nein

25hours-hotels.com

2 comments

  1. Dieter

    Wir freuen uns auf den neuen Hotspot in Berlin!

Schreibe einen Kommentar