Les Fleurs du Mal. Gespanntes Warten auf die Blumen des Bösen.

Bars 26.7.2013 2 comments

Man könnte meinen, dass der Inhaber einer der bestlaufenden Bars des Landes, der sich beinahe alles erlauben kann und immer von allen verehrt wird, sich auf diesen Lorbeeren ausruhen möchte. Gerade wenn man ein Alter erreicht hat, in dem andere schon ihren Ruhestand geniessen. Nicht aber Charles Schumann. Der nimmermüde Häuptling der deutschen Barindianer verwirklicht gerade eine neue Bar in seinen Räumen am Odeonsplatz. Vorhang auf für „Les Fleurs du Mal“.

Angekündigt haben wir diese Bar bereits in unserer vorletzten Ausgabe von eMixology. Zu erwartungsfroh stellten wir eine baldige Eröffnung in nur zwei Wochen nach Erscheinen der Ausgabe in Aussicht. Nachdem nun doch einiges mehr an Zeit ins Land gezogen ist, wird es langsam konkret. Die Umbauarbeiten schreiten voran und zum Herbst wird es eine kleine Boutique Bar im ersten Stock des Schumanns geben, dort wo man in den vergangenen Jahren schon häufiger Veranstaltungen besuchen konnte.

Herr über diese Bar wird, wie bereits erwähnt, Dietmar Petri werden, der im Frühjahr aus der Bar Reichenbach in das Team des Schumanns wechselte und seitdem fleißig an der Karte und Spirituosenauswahl der neuen Bar arbeitet. Petri hat sich kontinuierlich seinen Weg durch die Münchner Barlandschaft gebahnt. Nach Ausbildung in einem privaten Vier-Sterne-Haus ging es über das Anna Hotel an die Bar des Cortiina. Dort machte er durch einen eigenen Mixstil und seine Gastgeberqualitäten auf sich aufmerksam und wechselte im letzten Jahr in die Bar Reichenbach. Dieses Kapitel verlief leider nicht wie erhofft, aber über den Ausgang freuen sich mittlerweile sowohl Charles Schumann als auch Petri selbst.

Verruchtes im Obergeschoß

Für das Projekt geopfert wird die lange Tafel im ersten Stock, die viele Bartender bisher als ausgezeichneten Ort für Tastings und Präsentationen kannten. An dieser Stelle werden demnächst hoffentlich nicht die „Blumen des Bösen“ sprießen, sondern viele großartige Drinks in ruhiger Atmosphäre genossen. Ein kleiner Gegenpol zur rastlosen Bar im Erdgeschoss, die allabendlich bis auf den letzten Platz gefüllt ist und in der sich ein gut gemischtes Münchner Publikum dem eigenwilligen Charme des Schumanns-Teams hingibt.

Der Name der neuen Bar wurde einem Gedichtband des französischen Schriftstellers Charles Boudelaires entnommen. Les Fleurs du Mal, zu Deutsch die „Blumen des Bösen“, erschien in der Mitte des 19. Jahrhunderts und sorgte für einen ordentlichen Skandal in Frankreich. Die öffentliche Moral sei durch die Texte Boudelaires in Gefahr gewesen, befanden französische Gerichte, und einige seiner Gedichte wurden verboten.

Traum der französischen Bar

Charles Schumann, bekennender Freund des französischen „savoir vivre“, trauerte in mehreren Interviews der verpassten Gelegenheit nach, eine Bar oder ein Bistro in Frankreich zu eröffnen. Und auch wenn immer noch regelmäßig das Land von Wein und Champagner bereist wird und auf dem Atlantik gesurft wird, so will er sich ein kleines Stück Frankreich nach München holen. Abgesehen davon soll das Schumanns in Bewegung bleiben. „Ich will, dass hier etwas weiter geht“, sagte er zu MIXOLOGY, als er uns kürzlich in seine Pläne für die neue Bar einweihte.

In der Bar wird es voraussichtlich vorrangig Shortdrinks mit langer Geschichte geben. Französische Spirituosen werden eine gewichtige Rolle spielen und sowohl von der Auswahl der Getränke als auch atmosphärisch soll sich Les Fleurs du Mal deutlich vom Schumanns abheben.  Auf ein definitives Datum der Eröffnung legt man sich noch immer nicht fest. Es soll wohl im September sein, auch weil die Sommermonate mit Terrassengeschäft recht ungeeignet scheinen für dieses Konzept. Am Telefon hieß es allerdings, dass man bei einem komplett verregneten August eventuell reagieren würde. Wir sind gespannt und werden, sobald es losgeht, auf jeden Fall Detaillierteres vom neuen Tresen Münchens berichten.

 

Les Fleurs du Mal“ im Schumanns

Odeonsplatz 6-7

80539 München

089 229060

Öffnungszeiten: noch nicht bekannt

Keine Kartenzahlung

U Odeonsplatz

Nichtraucher

schumanns.de

Kartenzahlung: Ja

Rauchen: Ja

2 comments

  1. Marc Hammer

    Ich bin seit längerem auf der Suche nach dem Cocktail ‚La Comte‘ finden ihn aber nicht. Ist der Cocktail eine Eigencreation, oder gibt es vielleicht eine Geschichte dazu? Und wie sind die Mengenangaben dafür? Wäre schön wenn Ihr mir helfen könntet. Grüße Marc Hammer

  2. Pingback: Gratulation an die Nominierten

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel