The Lab Bar. Drei Monate gustatorischer Hochgenuss in Hamburg.

Bars 26.4.2013

Gastronomische Pop-up Konzepte oder Guerilla-Stores sind eine vermehrt auftretende Ausdrucksform zur  individuellen Selbstbestätigung der eigenen kreativen und innovativen Ideen. Die flüchtige, schnelllebige bereits im Beginn auf Endlichkeit angelegte Konzeptionierung ist reizvoll und suggeriert vorab, unabhängig vom tatsächlichen Inhalt, Exklusivität. Manche Langzeitprojekte kommen ja auch nicht voran. So also Kürze mit Würze.

In drei Monaten wollen die Initiatoren der The Lab Bar, „dass sich in der Welt des Genusses etwas ändert“. Ein monolithischer Anspruch in einer Metropole wie Hamburg eine ist. Meint man doch, dass gerade die Stadt an der Elbe das Label Exklusivität mit Stolz nach außen trägt. Trotz der Misstöne rund um die Philharmonie. Die Lab Bar soll ein temporärer „Coffee-“ und Cocktailtempel werden in dem die Kompetenzen aus beiden Bereichen auf höchsten Niveau und unterschiedlichsten Variationen zusammengeführt werden.  Neue Geschmackswelten sollen entstehen, gleich der Arbeit ambitionierter Aroma-Forscher in den Speise- und Geschmackslaboren dieser Welt. Die Bar will ein öffentliches Labor sein und darüber hinaus Schulungen, Trainings und Veranstaltungen für die Wissensdurstigen initiieren. Kaffee und Alkohol kann mehr als nur konsumiert werden? Es ist ein interessantes Projekt zweifellos, aber wird es funktionieren und vor allem überzeugen.

Junimond

Das bleibt abzuwarten und wir erst ab Juni erfahrbar sein. Die Selbstankündigung via Facebook und Website verspricht bombastisches –  „Quod esset demonstradum!“  In dem Labor soll in der ganzen Woche geforscht werden. Spezielle Kaffeehightech Gerätschaften sollen verschiedenste Aroma Destillate zulassen, die es zu verköstigen gilt. Von Dienstag bis Samstag werden am Abend, die Mixologen in ihre Kittel schlüpfen im Auftrag einer köstlicheren Stadt. Unter anderem mixen Bastian Drews und  Lena Kapetanovic. Sie sagt: „ Das erhabene, richtige Genießen kommt in Hamburg zu kurz.“  Die genauen Termine für Workshops und Veranstaltungen werden über Facebook lanciert. Connoisseure können gespannt sein. Und vielleicht hinterlässt die Lab Bar dann im August tatsächlich, einen bleibenden Geschmack. MIXOLOGY wird mit Sicherheit kosten.

The Lab Bar

Beim grünen Jäger 1, 20359 Hamburg

Kartenzahlung: Nein

Rauchen: Nein

the-lab-bar.com

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel