Mixology: Magazin fur Barkultur

Tipps zum gefahrfreien Bloggen

Blog 28.10.2008 1 Kommentar

Da wir derzeit die zweite große Gründungswelle von deutschsprachigen Cocktail-Blogs erleben, erscheint es mir sinnvoll, die neuen Blogger auf ein paar Gefahren hinzuweisen, die das Veröffentlichen von Inhalten mit sich bringen kann. Denn einige Texte klingen bereits sehr danach, als ob sie aus Büchern oder anderen Quellen abgetippt wurden. Bitte seid vorsichtig mit dem Einstellen von Inhalten, die ihr aus fremden Quellen entnehmt! Das gilt sowohl für Bilder, als auch für Texte.

Sonst läuft man Gefahr, irgendwann eine Abmahnung im Briefkasten zu finden. Und die kann schnell mal das Urlaubsgeld oder mehr kosten. Johnny Haeusler vom bekannten Berliner Blog Spreeblick veröffentlichte vor geraumer Zeit einen kompakten und guten Überblick, was man bloggen darf und was nicht: http://www.spreeblick.com/2006/10/05/darf-ich-das-bloggen

Wer sich noch tiefer in das Thema Urheberrecht einlesen will, für den ist auch diese Seite interessant: http://irights.info

Am gefahrlosesten bewegt ihr euch, wenn ihr euren Schwerpunkt auf das Produzieren eigener Inhalte verlegt. Diese Beiträge machen darüberhinaus euer Blog authentischer und persönlicher.  

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel