glenfiddich experimental series

Glenfiddich Experimental Series: Zwei Mal bahnbrechender Genuss

Drinks 2.4.2017 Advertorial

Die ersten Produkte der Glenfiddich Experimental Series sind noch kein halbes Jahr alt, dennoch setzen der Glenfiddich Project XX und der Glenfiddich IPA Experiment jetzt schon neue Maßstäbe. Auch in Sachen Purgenuss und Mixability eröffnen die beiden Abfüllungen ungeahnte Möglichkeiten nicht nur für Scotch-Liebhaber.

Schon immer stand die Marke Glenfiddich aus dem Hause William Grant & Sons für Innovation und Pioniergeist – auch Gründer William Grant selbst war ein echter „Maverick“, ein mutiger Forscher nach Neuem. Seinen festen Job gab er auf, um seiner Vision, den besten Dram im Tal herzustellen, zu folgen. Und auch die Idee vom Single Malt Whisky im modernen Sinne geht auf seinen Neffen Sandy zurück.

Seitdem hat sich vieles geändert, doch der Maverick-Gedanke ist immer Teil des Whiskys mit dem Hirschen auf dem Etikett geblieben. So auch bei der jüngsten Innovation des Hauses aus der Speyside, der Glenfiddich Experimental Series. Der Name deutet es an: Hier wird mit Althergebrachtem, Gewohntem gebrochen – ohne jedoch die Tradition der Whiskyherstellung zu leugnen. Die neuen Single Malt Whiskys aus der Glenfiddich Experimental Series sind experimentell, aber dennoch durch und durch echte Glenfiddichs. Wie alle anderen Whiskys aus dem Hause Grant werden auch sie in Deutschland exklusiv von Campari vertrieben.

Ein neues Whisky-Zeitalter mit dem Glenfiddich Project XX

Mit dem Glenfiddich Project XX und Glenfiddich IPA Experiment eröffnet Glenfiddich abermals eine neues Zeitalter von Single Malts. So höchst unterschiedlich sie auch sind, so setzen beide Produkte auf individuelle Weise das Erbe der Marke und der Speyside fort.

Vor allem der Project XX vereint das Hier und Jetzt mit der reichen Tradition des Vermählens verschiedener Malts einer Brennerei: Insgesamt 20 Fachleute aus der ganzen Welt, darunter zahlreiche Glenfiddich-Markentbotschafter, durften aus dem großen Conval Warehouse jeweils ihr ganz persönliches Fass wählen. Auf Grundlage dieser „XX“, also römisch für „20“, kreierte Malt Master Brian Kinsman schließlich den einzigartigen Glenfiddich Project XX – das Ergebnis ist ein samtiger, hochkomplexer Malt, der seine verschiedenen Einflüsse aus Port-Pipes, Sherry-Butts und First-Fill-Bourbon-Casks zu einem sommerlich-fruchtigen Aromenerlebnis aus cremiger Vanille, Lakritz, Apfelblüte und subtiler Würze vereint – bis dann im Geschmack die Vanille und eine raffinierte Süße durch geröstete Mandeln und Zimt flankiert werden.

Um seine Aromen in einem „Perfect Serve“ ganz besonders in Szene zu setzen, braucht es nicht viel: Einfach die gewünschte Menge Glenfiddich Project XX in ein Glas geben, dessen Rand zuvor mit einigen wenigen Meersalzflocken versehen wurde. Die milde Würze der Salzflocken verstärkt die Noten des Whiskys, ohne sie zu überdecken.

Hopfen & Malz im Glenfiddich IPA Experiment

Sein herberes Gegenstück findet der Glenfiddich Project XX im zweiten Vertreter der Glenfiddich Experimental Series, dem Glenfiddich IPA Experiment. Bei diesem Experiment trifft mit Glenfiddich und dem Bierbrauer Seb Jones von der Speyside Brewery, das älteste Traditionsunternehmen der Speyside auf modernen Maverickspirit. Hier betrat Brian Kinsman gemeinsam mit Seb Jones von der Speyside Brewery wahrlich Neuland: Der Single Malt für diese Abfüllung erhielt sein Finish in Fässern, in denen zuvor aromatisches India Pale Ale (IPA) reifte, einer der gefragtesten Trend-Bierstile der Craft Beer-Szene in den letzten Jahren. Das von vollen Malztönen und kraftvoller Kalthopfung geprägte Bier hinterlässt deutliche Spuren im Whisky: Der Glenfiddich IPA Experiment besticht mit einer zitralen Frische, die bereichert wird durch ein vielschichtiges Aromenprofil von grünem Apfel, Vanille und Frühlingsblüten. Besonderes Highlight ist natürlich die leicht herbe Hopfennote, die eine ungeahnte Tiefe beisteuert. Den Glenfiddich IPA Experiment gönnen Genießer sich am besten auf einem großen Eiswürfel und mit einer Blutorangenzeste versehen: Die Kühlung und die leichte Verdünnung öffnen den kraftvollen Charakter, die ätherischen Öle der Blutorange betonen die hopfig-frischen Aromen. Und natürlich verträgt der Glenfiddich IPA Experiment sich auch hervorragend mit einem fruchtig-herben India Pale Ale an seiner Seite – im derzeit bei Connaisseuren wieder schwer gefragten „Herrengedeck“.

Die beiden Single Malts markieren den Grundstein für einen fortlaufenden Prozess weiterer Innovationen. Durch die Zusammenarbeit mit Mavericks aus unterschiedlichen Branchen und den Drang neue Wege zu gehen, sind von Glenfiddich auch in Zukunft Überraschungen zu erwarten.

Sie möchten sich selbst ein Bild von der vielfältigen Aromenwelt der Glenfiddich Experimental Series machen? Dann haben wir gute Nachrichten: Glenfiddich verlost unter allen Lesern 3 Sets der Experimental Series, bestehend aus je einer Flasche Glenfiddich Project XX und Glenfiddich IPA Experiment. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müssen Sie nur eine einfache Frage beantworten:

Was bedeutet der Name „Glenfiddich“?

Ihre Antwort schicken Sie bitte bis zum 9. April 2017 per Mail und mit dem Betreff „Glenfiddich“ an verlosung@mixology.eu. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Photo credit: Foto via Glenfiddich.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel