long island iced tea

Die Trilogie der Trauer, Nr. 1: Paradies oder Insel des Grauens?

Drinks 19.7.2017

Ein Long Island Iced Tea? Echt jetzt? Doch, es geht, aber eben nicht so, wie er millionenfach über den Tresen wandert. Sondern als Old Fashioned. Über die aromatischen Möglichkeiten, die ein undankbarer Sauf-Drink in sich bergen kann.

Ein Long Island Iced Tea? Echt jetzt? Doch, es geht, aber eben nicht so, wie er millionenfach über den Tresen wandert. Sondern als Old Fashioned. Über die aromatischen Möglichkeiten, die ein undankbarer Sauf-Drink in sich bergen kann.
 
Ein Twist ist nicht gleich ein Twist, zeigt uns Max Bergfried aus der Düsseldorfer Bricks Bar heute recht eindrucksvoll. Warum er einen so verkannten Klassiker neu aufgelegt hat und weshalb man Drinks nicht von vornherein stigmatisieren sollte, verrät er uns. Es geht um Mythen – und es wird boozy.

Long live the Long Island Iced Tea!

Es ist einer dieser Abende, da werden zwischen Bartender und Gast unrühmliche Worte ausgetauscht. „Einen Hugo und zwei Spritz bitte und mach’ doch noch ’ne Pina Colada“ heißt es da. Und die Antwort „Das machen wir hier nicht“ erreicht meine Ohren als Antwort. None of my business, wie man im Englischen so schön sagt, könnte man da meinen und den Dialog still und schweigsam einfach überhören. Dennoch, ja vielleicht gerade aufgrund der Regelmäßigkeit ebendieser Situation, schaue ich den Bartender an diesem Abend an, drehe mich nicht weg und blicke ihm direkt in seine Augen. Verschmitzt öffne ich den Mund und über meine Lippen entgleist rauschend und mit voller Wucht der Satz: „Ma…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Die Trilogie der Trauer, Nr. 1: Paradies oder Insel des Grauens?
0,15
EUR

1-Monats-Zugang
1 Monat Zugang zu allen Inhalten.
2,00
EUR

1-Jahres-Zugang
1 Jahr Zugang zu allen Inhalten.
20,00
EUR
Powered by

Das alte Segelschiff

Max Bergfried / Bricks Bar, Düsseldorf, 2017

Rezept

5 cl Barrel-Aged-Spirits*

2,5 cl roter Wermut

1 BL Colasirup**

Zubereitung

Alles Zutaten in ein Rührglas geben und auf Eiswürfeln gründlich kaltrühren. In einen vorgekühltenTumbler auf eine Eiskugel abseihen. Mit einer Limettenzeste aromatisieren, diese aber nicht mit ins Glas geben.


* 1 Flasche Triple Sec, 1 Flasche Schladerer Mirabelle, 1 Flasche Ketel One Vodka, 1 Flasche Calle 23 Reposado, 1 Flasche Tanqueray Gin und 350 ml Cachaça für ca. 3 Monate zusammen in ein kleines Eichenfass geben und reifen lassen.


** 0,2 l Cola, 200 g Zucker, 5 Kardamomkapseln, 5 Kaffeebohnen, Schale von zwei Bio-Limetten, eine Zimtstange und vier Scheiben Ingwer mit 1 BL Granatapfel-Melasse für 10 Minuten köcheln lassen. Durch ein feines Sieb abseihen und anschließend in eine verschließbare Flasche füllen. Gekühlt lagern.

Glas

Tumbler

Garnitur

Cola-Kraut

Photo credit: Foto via Tim Klöcker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel