kozuba

MIXOLOGY TASTE FORUM: Kozuba Vodka hat die Nase vorn

Drinks 26.3.2016

An die Frage, ob Vodka nun aus Polen, Russland oder der Ukraine stammt, haben wir uns nicht gewagt. An alles andere schon: Hier sind die Abräumer unseres MIXOLOGY TASTE FORUM Eastern Style Vodka.

Nach Bourbon, Gin aus GSA-Ländern, Tequila und Champagner ist es endlich an der Zeit für Vodka. Und zwar Eastern Style. Lassen Sie uns mit einer Begriffsklärung beginnen: das „Eastern“ steht naheliegenderweise für Vodkamarken, die aus Polen, der Ukraine oder Russland stammen, quasi den „Herzländern“ des Destillats, wie MIXOLOGY-Autor und MTF-Leiter Peter Eichhorn es treffend beschreibt.

Klar & direkt

Als Grundlage für den Vodka werden die Rohstoffe verwendet, die in den jeweiligen Regionen am günstigsten gedeihen. Das können Kartoffeln oder Getreide sein, es kann sich aber auch um Melasse oder sogar Trauben handeln. Diese fehlende Transparenz bei der Vodkaherstellung hätte 2007 fast ein Ende gehabt, als Polen und einige andere Länder eine Klage einreichten, durch die erreicht werden sollte, dass nur noch Kartoffeln und Getreide zur Vodkaproduktion verwendet werden dürften. Dieser Vorstoß ist allerdings gescheitert und so bleiben die Grundstoffe auch weiterhin ohne gesetzliche Regelung.

Vom Wasser und dem Wässerchen

Nach seiner slawischen Wortherkunft ist „Vodka“ die Verkleinerungsform des Wortes „Voda“, das Wasser bedeutet. Ob das „kleine Wässerchen“ übrigens in Polen oder Russland das Licht der Welt erblickte, ist nach wie vor Grundlage eines großen Zwists zwischen den beiden Ländern. Wir wollen die Frage an dieser Stelle ruhen lassen und widmen uns den Ergebnissen des MIXOLOGY TASTE FORUMS.

Die Vodka-Runde fand im Berliner Hotel de Rome statt, die Verkoster waren Sebastian Böhme (Windhorst Bar), Merlin Braun (La Banca Bar des Hotel de Rome), Konrad Friedemann (Bijou Bar), Michael Hanke (Ada Bar), Cordula Langer (Bryk Bar), Michael Prescher (Catwalk Bar), Lutz Rau (Booze Bar), Lucia Schürmann (Galander Charlottenburg), Ivo Seiffert (Cocktailian Shop) sowie Kersten Wruck (Chapel Bar und Barracuda Barcatering).

Zu verkosten gab es 13 Vodkas, und das Ergebnis lässt sich insgesamt als recht „knapp“ beschreiben. An der Spitze liegen vier Produkte sehr eng beisammen und drängen sich um den ersten Platz, den sich letztlich der Kozuba mit 92 Punkten sichert. Dahinter liegen mit 91 Punkten der Beluga Noble und auf Platz drei der Kauffman Vodka, mit rund 70 Euro für 0,7-Liter auch der teuerste Vodka im MTF.

Auf Platz vier folgt der Nemiroff, der sich die inoffizielle Krone als Vodka mit dem besten Preisleistungsverhältnis holt: Hier kostet ein Liter nur etwa 13 Euro. Ein U-Boot gab es auch in diesem TASTE FORUM, so gab es in der doppelt blinden Verkostung auch den Grey Goose Vodka aus Frankreich.

Die kompletten Ergebnisse des MIXOLOGY TASTE FORUM Eastern Style Vodka finden Sie in der aktuellen Ausgabe 1/2016 von MIXOLOGY, dem Magazin für Barkultur. Informationen zu einem Abonnement finden sie hier.

Photo credit: Vodka via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel