windspiel navy strength

Die MIXOLOGY-Verkostungsrunde Dezember 2017

Drinks 12.12.2017 1 Kommentar

Starke Aromen kommen zum Jahresende auf den Tresen, nicht nur in Gestalt des Windspiel Navy Strength Gin. Auch Dr. Jaglas’ Glühweinkräuter-Elixier kann beeindrucken. Außerdem: Apfelkorn, ein junger Rye Whisky aus Dänemark und Neues vom Freimeisterkollektiv.

Das Jahr geht zu Ende, die Verkostungsrunde trittt ein letztes Mal für 2017 zusammen. Bevor wir zum diesmaligen Favoriten, dem Winspiel Navy Strength Gin aus der Eifel kommen, blicken wir aber erst einmal in die Hauptstadt, wo eine berlinisch-mostviertler Kooperation duftige Früchte trägt.

Freimeisterkollektiv Mahembe 336 Kaffeelikör

Beim Freimeisterkollektiv wird es nie langweilig. Laufend beschert uns der der Verbund heimischer Qualitätsbrenner interessante Abfüllungen, darunter aktuell der Mahembe 336 Kaffeelikör, eine Kooperation zwischen Ralf Rüller und dem österreichischen Brenner Josef Farthofer. Basis bildet ein vorsichtig gerösteter Spezialitätenkaffee aus Ruanda, den Farthofer in seiner Brennerei im Mostviertel in einem Likör verarbeitet.

Dabei steht der Single-Estate-Gedanke der Bohne klar im Vordergrund: Die braune Flüssigkeit mit grünen Reflexen gibt deutliche Aromen von Karamall, Muskat und getrockneten Malvenblüten von sich. Das komplexe Bukett wird im Mund konterkariert durch eine volle, erdige Süßholznote sowie dunkle Fruchtigkeit mit zaghaften Röstaromen und etwas Nougat. Eine tolle Spannung erzeugt die mäßige Süßung im Zusammenspiel mit dem kraftvoll bitteren Finish. Aufgrund seiner Vielseitigkeit durchaus auch als hochwertiger Ersatz für Crème de Cacao denkbar.

The Ostholsteiner Apple

Apfelkorn weckt beim geneigten Bartender nicht unbedingt die besten Assoziationen. Da schafft das Eutiner Haus The Ostholsteiner mit dem neuen „Apple“ auf Basis regionaler Boskoop-Äpfel Abhilfe. In den Kessel und die charakteristische, massive Flasche kommen ausschließlich Korn, der Saft der Äpfel und eine Spur Bergamotte.

Jene macht man tatsächlich sehr deutlich aus: Duftig, blumig und leicht parfümhaft, ist die Bergamotte in der Nase sogar präsenter als der Apfel selbst, wie die Runde einhellig befindet. Erst dahinter breitet sich eine Note von Fruchtkompott aus. Dafür steht der Boskoop mit seiner typischen, herben Säuerlichkeit dann im Mund ganz klar im Vordergrund. Die erdige Fruchtigkeit gibt dem Apfelkorn eine gute, im wahrsten Sinne des Wortes saftige Struktur. Gleichzeitig ist das Finish ein wenig dünn, man würde sich im Interesse der aromatischen Dichte ein wenig mehr als die abgefüllten 25% Vol. wünschen. In der vorliegende Form aus mixtechnischer Sicht eher als kleiner Fruchtakzent im Sour oder Fizz denkbar, aber primär für den Purgenuss geeignet. Wenn man Apfelkorn mag.

Dr. Jaglas Glühweinkräuter-Elixier

Die Likörproduzentin und studierte Apothekerin Christina Jagla bleibt ihrer Vorliebe für kräftige, bittere Geschmäcker treu. Passend zur Festtagszeit erhält ihre Standard-Range aus Ginseng- und Artischockenlikör limitierten Zuwachs in Form des Glühweinkräuter-Elixiers. Die Prämisse sollte also auf der Hand liegen: Der so oft verpönte, gewürzte Wein soll hier in stärkerer Form in die Flasche gebannt werden.

Und das gelingt bestens: Über einer Fruchtbasis von roten Trauben breitet sich ein dichtes Bukett aus Anis, Nelke, Zimt, Kardamom und Hirschhornsalz aus – Lebkuchen pur, wenn man so will. Am Gaumen ist das Elixier wesentlich weniger typisch „glühweinig“, dafür aber extrem dicht und extraktreich mit deutlicher Zimtschärfe, Veilchen, Ingwer, Süßholz und einer prägnanten Nuance von gewürztem Pflaumenmus. Ein toller Likör mit vielfältiger Einsatzmöglichkeit. Denkbar sowohl in heißen und kalten Drinks, ist er derzeit vergriffen, soll aber wieder aufgelegt werden.

Stauning Danish Young Malted Rye Whisky

Stauning ist für Dänemark ungefähr das, was Slyrs in Sachen deutschem Whisky darstellt. Seit einigen Monaten nun bringt Weinquelle Lühmann die limitierten, meist rasch vergriffenen Brände der dänischen Destille hierzulande als Generalimporteur in den Handel. Aus der aktuellen Range stammt auch der Young Malted Rye Whisky, der 2014 destilliert und im Oktober 2017 gefüllt wurde – also ein wahrlich junger Rye.

Besonders aufgrund des jungen Alters schmeckt man die besondere Mashbill sehr deutlich (anders als meist üblich, wird gemälzter Roggen verarbeitet, flankiert durch Gerstenmalz): Der Stauning Young Rye duftet erdig, holzig und ein wenig nach Pottasche. Bemerkenswert ist die Abwesenheit von Kernobstnoten, die für so viele junge Roggenbrände typisch sind. Der hohe Extraktreichtum des Stauning manifestiert sich über stolze 51,1% Vol., er steht mit feiner Schärfe auf der Zunge, beschert starke Malz- und Zederntöne mit einer satten Portion Vanille sowie leichten Röstnoten. Insgesamt sehr erdig und konzentriert, braucht er pur definitiv eine Spur Wasser. Wer jedoch auf der Suche nach einem durchsetzungsfähigen Rye für klassische Drinks ist, dürfte mit dem Dänen glücklich werden.

Windspiel Navy Strength Gin

In der Vulkaneifel bleibt man am Ball. Regelmäßig gibt Windspiel neue Abfüllungen oder limitierte Editionen heraus, jüngst bereichert durch eine die klassische Overproof-Füllung von 57% Vol., den Windspiel Navy Strength Gin. Schon lange erfreut sich die Sub-Kategorie bei jungen Gin-Häusern als Liebhaberobjekt großer Beliebtheit, man folgt mit dem Windspiel Navy Strength z.B. Marken wie Ferdinand’s, Elephant Gin oder Juniper Jack.

Mit dem Windspiel Navy Strength jedenfalls ist den Machern eine wirklich großartige Umsetzung der Idee gelungen: Klar, prägnant, ätherisch, frisch und trotz der Stärke sehr elegant strömt der Wacholderduft mit Pinie, Moos und Harz aus dem Glas. Dazu kommen ein wenig Zitrus und Kardamom. Sehr britisch, maskulin, charakterstark. Auf der Zunge spielt der Windspiel Navy Strength dann seinen hohen Alkoholgehalt durch eine feine, viskose „sensorische“ Süße aus, dazu kommt nun sehr viel Zitronenzeste mit Begleitung von getrocknetem Lavendel – immer vor jener wunderbaren, präsenten Wacholderfolie. Ein hervorragender, cremiger und blitzsauber gebrannter Navy Strength, der Freunden klassischer, „stiffer“ Gin-Cocktails großes Vergnügen bereiten dürfte.

Photo credit: Foto via Merle Primke.

Ein Kommentar

  1. Rosé

    Feue mich auf ein Treffen mit Dir/Euch

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel