Bijou Bar in Berlin Mitte. Szene-Quartett bespielt Hotelbar.

Interviews 29.3.2013 3 comments

Das Monbijou Hotel befindet sich bereits in der Soft-Opening Phase. Am 11. April wird die Eröffnung der dazugehörigen Bar und des Restaurant zelebriert. Vorab, während des Tastings der neuen Karte, ein Interview mit den vier Köpfen, die hinter dem Konzept stehen. Während des Gespräches mit dem Quartett berichtet ein jeder, wie er zum anderen kam und was die Bijou Bar Berlin auszeichnen wird.

Die Interviewpartner von MIXOLOGY ONLINE sind bekannte Gesichter aus der Berliner Nachtszene. Jesko Klatt ist Betreiber der Bijou Bar, bekannt durch das Spindler & Klatt und das The Grand. Seine drei Bartender sind ebenfalls vertraute Gesichter des nächtlichen Geschehens: Steffen Zimmermann, Mitinhaber des Raclettes, ist seit vielen Jahren in verschiedensten Berliner Bars tätig und manch einer wird ihn aus Workshops und Schulungen kennen. Sein Kollege Andreas Künster ist ehemaliger Barchef der Drayton Bar und des Ø. Der Vierte im Bunde, Matthias Reeder, war Barchef des Prince Charles.

Was ist das Konzept, das hinter der Bar steht?

Jesko Klatt: Wir wollten überhaupt keine Hotelbar im ursprünglichen Sinne, wo du einfach nur reingehst, einen Drink kriegst und rauchen kannst. Mir war ganz wichtig, dass es ein Berliner Standing bekommt, deswegen freue ich mich echt, dass wir hier eine in Berlin bekannte Truppe haben.

Wie wird die Einrichtung und Atmosphäre sein?

Jesko Klatt: Ein bisschen englisch beeinflusster Stil aber auch gebrochen an bestimmten Stellen. Denn das ist eben der Design-Aspekt, den werden wir auch auf die Bar übertragen. Es wird aber auch ganz klassisch der fette Ledersessel dastehen, in dem man entspannt sitzen, eine Zigarre rauchen und einen wirklich guten Drink nehmen kann.

Hotel und Bar sind getrennte Konzepte?

Jesko Klatt: Genaugenommen nein. Aber wir wollen, dass die Bar ihr Alleinstellungsmerkmal hat und autark funktioniert.

Ich wollte euch ursprünglich fragen, ob euer flüssiges Angebot eher klassisch oder extravagant ist. Nach dem Tasting denke ich, es ist letztendlich beides.

Steffen Zimmermann: Es sind bekannte Klassiker im neuen Gewand. Wir sind die ersten der von den Mixologen beeinflussten Bars, die sich trauen, auch wieder einen Sex on the Beach zu mixen. Die Grundidee ist, dass wir Drinks haben, die sich keiner mehr traut zu machen. Denn der Gast möchte sie. Warum sollten wir unsere Arroganz über den Wunsch des Gastes stellen? Das geht nicht, es geht immer um den Gast. Und wenn ein Sex on the Beach bestellt wird, dann versuchen wir, den besten Sex on the Beach zu machen, den wir können.

Jesko Klatt: Und das werden wir.

Andreas Künster: Und davon einige.

Wenn man die Bar in drei Schlagwörtern beschreiben müsste, welche wären dies?

Steffen Zimmermann: Aperitif. Klassik. Modern.

Matthias Reeder: Frisch. Kreativ. Klassisch.

Andreas Künster: Zimmermann. Reeder. Künster (lautes Gelächter bricht aus).

Wie habt ihr zueinander gefunden?

Steffen Zimmermann: Ich habe lange im Spindler & Klatt gearbeitet, ist schon ein bisschen her. Jesko Klatt hatte mich angerufen und gefragt, ob ich das Projekt mitmachen möchte. Ich fand es spannend und habe angefangen ein Team zu suchen. Andreas Künster war gerade frei und ich konnte ihn vom Projekt überzeugen. Dann hatten wir noch das unglaubliche Glück, dass Matthias Reeder dazugekommen ist und ich denke, wir sind ein sehr spektakuläres Team für den Start und dann gucken wir mal, wer im Laufe der Zeit noch zu uns kommt.

Andreas Künster: Es gab da noch so zwei drei andere Angebote in der Pipeline, aber direkt nach einem Gespräch mit Steffen und Jesko habe ich dann gesagt „lasst uns das mal hier machen, das hört sich alles vernünftig an“.

Matthias Reeder: Da ich aus der Clubschiene ein bisschen rauswollte, kam mir das ganz gelegen. Ich werde beim Prince Charles Club noch beratend tätig sein, für die Bar und für neue Projekte, jedoch hauptsächlich in der Bijou Bar arbeiten.

Möchte noch jemand etwas loswerden?

Steffen Zimmermann: Ich finde, bei uns kann auch der Mixologe mal einen Sex on the Beach trinken kommen.

Wie während des Tastings zu spüren ist, strahlen die vier schon vor der Eröffnung absolute Synergie aus und wirken wie ein lang eingespieltes Team. Nacheinander stellen die drei Bartender ihren Beitrag zum flüssigen Menü vor, das neben den neu interpretierten Klassikern auch eigene Kreationen anbietet. Sogleich wird klar: diese sind wortwörtlich das Kondensat bester Inhaltsstoffe und jahrelanger Erfahrung. Doch damit nicht genug, die drei Bartender haben ersichtlich Spaß daran, ihre gustatorischen Errungenschaften regelrecht zu inszenieren. So wird beispielsweise für die Zubereitung des Sazerac die Smoking Gun rausgeholt, um den Klassiker mit Zigarrenrauch zu toppen.

Der Earl Grey Gimlet ist als incognito Drink verkleidet und wird in einer feinen, gefrosteten, englischen Kaffeetasse serviert. „Ein Späßle“, wie Steffen Zimmermann sagt.

Der Bartresen steht noch nicht und bis zur Eröffnung wird es noch einiges für das Team zu stemmen geben. Was aber steht, ist die Sicherheit, dass, wenn Clubbesitzer Jesko Klatt mit Hotelier Lutz Strangemann eine Bar und ein Restaurant in einem Hotel mit drei Hochkarätern unter Berlins Bartendern eröffnet, es nur spannend werden kann.

 

Für Informationen zur Eröffnung und mehr:

Bijou Bar:

Monbijouplatz 1

10178 Berlin

weitere Informatinonen folgen nach der Eröffnung am 11. April 2013.

www.facebook.com/BarBijouBerlin

3 comments

  1. Roland Hoppenheit

    Wie Lustig ist das den … Wie viel Mixologen braucht das Land … Jetzt braucht man nur noch ein original Rezept und alles ist schön.

    Steffen Zimmermann: Es sind bekannte Klassiker im neuen Gewand. Wir sind die ersten der von den Mixologen beeinflussten Bars die sich trauen auch wieder einen Sex on the Beach zu mixen. Die Grundidee ist, dass wir Drinks haben, die sich keiner mehr traut zu machen. Denn der Gast möchte sie

  2. Roger

    Tolle bar, tolles Konzept, top barmänner, top Spirits…..und genau das gleich machen wir auch seit längerem, wie schon gesagt……auch Klassiker müssen wieder begeistern!

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel