Roof Garden Cooler. Der Drink für Sommer #2 in diesem Jahr.

Klassik 2.7.2013 1 Kommentar

Man hätte es kaum für möglich gehalten. Nachdem uns bereits ein Sommerwochenende im Mai vergönnt war und ein paar heiße Tage im Juni, sieht es derzeit so aus als sollte uns eine zweite Hitzewelle heimsuchen. Freuen wir uns also auf weitere drei oder vier Tage tropischer Hitze bevor uns Eis und Schnee wieder daran erinnern doch nicht in den Tropen zu leben. Der passende Drink dazu, der Roof Garden Cooler.

Der Cocktail Roof Garden Cooler ist eigentlich ein klassischer Drink der, wie so viele andere im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten ist. Dabei passt er durch seinen eher leichten Alkoholgehalt und bittere Aromen perfekt in das heutige Geschmacksschema.

Gesellschaftlicher Wandel

David Wondrich, Jäger verschollener Cocktails und ihrer Geschichte wühlte für sein Buch „Killer Cocktails“ in einer seiner Schatzkiste und zog unter anderem den Roof Garden Cooler heraus.

Erfunden wurde der Drink bereits vor mehr als 100 Jahren. In New York eröffnete 1893 das Waldorf Hotel. Um ein paar Jahre später zum Waldorf Astoria zu werden. Zu der Zeit war man eines der ersten Hotels weltweit, welches Elektrizität auf allen Zimmern bot und beinahe jedes Gemach mit einem eigenen Bad ausstattete. Außerdem bot man den Gästen Roomservice und einen Ballsaal und legte damit den Grundstein, dass Hotels nicht mehr lediglich Nachtquartier, sondern, zusammen mit Restaurant und Bars, zu Zentren von gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Austausch wurden.

Ein weiteres Highlight dieser modernen Hotels waren die Dachterrassen. Über den Dächern von New York wurde Gästen die Möglichkeit geboten, Abstand zu nehmen von Lärm, Schmutz und anderen unschönen Dingen, die einem auf der Straße begegneten und sich ein wenig Erfrischung zu verschaffen.

Klimaanlagen waren zu der Zeit noch nicht in Sicht und so hatten die bepflanzten Dächer zweierlei Vorteile. Zum einen halfen sie das Gebäude zu kühlen und zum anderen boten sie besagte Rückzugsorte. Gerade in stickig heißen Sommern in den Straßenschluchten New Yorks eine verlockende Option, um dem heißen Nachmittag zu entfliehen.

Leichte Erfrischung

In Zeiten von vorrangig schweren und eher alkohollastigen Cocktails war der Roof Garden Cooler ein eher leichter Vertreter seiner Art. Vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass Hotels wie das Waldorf entgegen anderen Bars auch Frauen ohne männliche Begleitung als Gäste akzeptierten. Ein weiterer Punkt der Hotels damals zu wichtigen Punkten sozialen Lebens werden ließ.

 

Roof Garden Cooler

5 cl trockener Wermut

2 cl frischer Limettensaft

1/2 BL Puderzucker

1 Dash Angostura Bitters

Ginger Ale

 

Glas: Highball

Garnitur: Beerenfrüchte, Minze

Zubereitung: Im vorgekühlten Gästeglas alle Zutaten bis auf das Ginger Ale verrühren. Das Glas mit Eiswürfeln füllen und mit Ginger Ale auffüllen. Mit Minzzweig und Beerenfrüchten garnieren.

 

Präsentiert von Cocktailian:

Cocktailian, das umfassende Handbuch der Bar für Profis, Einsteiger und Connaisseure entschlüsselt anhand von 13 Key Cocktails die Cocktail-DNA. Dieser erste Band der Cocktail-Enzyklopädie vermittelt auf 528 Seiten alles Wissenswerte rund um die Welt der Cocktails, von den wichtigsten klassischen Rezepturen bis zu den modernsten Arbeitstechniken.

Der zweite Teil der Cocktailian-Serie, “Cocktailian Rum & Cachaça” befasst sich mit der Geschichte und Herstellung von Zuckerrohrdestillaten und den daraus entstandenen Mischgetränken. An Cocktailian 1 und 2 haben neben dem Autoren-Trio Jens Hasenbein, Bastian Heuser und Helmut Adam führende internationale Bar- und Cocktailexperten wie Angus Winchester, Gary Regan, Ian Burrell, Jeff “Beachbum” Berry, Jared Brown und Anistatia Miller als Gastautoren mitgewirkt.

// Cocktailian 1 und 2 sind im Buchhandel erhältlich oder online unter cocktailian.de bzw. amazon.de //

Bildquelle: aboutpixel.deNew York © Pelztierchen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel