Ipanema. Alkoholfreie Urlaubsfantasien für Proleten.

Klassik 1.5.2012 3 comments

Die Caipirinha, in Brasilien auch unter dem Namen Batida de Limao bekannt und als Synonym für das „Getränk des Bauern“ bekannt, ist in Deutschland seit Jahrzehnten ein Bestseller und lebt von gutem Cachaça. Trotzdem ist die alkoholfreie Variante kein Ernteausfall. Eigentlich.

Es gibt nicht viel Schöneres, als in der Sonne zu sitzen und Cocktails zu kippen. Schade ist dabei nur, dass gerade bei warmen Temperaturen die Alkoholika so schnell zu Kopf steigen. Ein Grund gänzlich darauf zu verzichten? Nie im Leben! Aber vielleicht wenigstens eine Runde alkoholfrei machen? Eine beliebte fuselfreie Cocktailvariante ist die Ipanema, die alkoholfreie Caipirinha. Und auch, wenn sich der ein oder andere Nerd gerade dabei ertappt, wie er die Nase rümpft, ist der Limettendrink mit Ginger Ale bei vielen Menschen Favorit. Warum auch nicht.

Die Limettenlimo kommt, wie auch ihre volljährige Schwester, aus Brasilien. Ipanema, aus der Tupí-Sprache, die zur portugiesischen Kolonialzeit in Teilen Südamerikas gesprochen wurde, übersetzt, bedeutet so viel wie „aufgewühltes Wasser“. Zudem ist Ipanema, neben der Copacabana, der bedeutendste Strand Rios. Großartige Voraussetzungen, um gedanklich den Sand zwischen den Zehen zu fühlen.

Trotzdem hat der Drink ein großes Manko. Die Caipirinha und auch die Ipanema gelten als Proletencocktail, beziehungsweise als „Autofahrercocktail“. Erst kürzlich stempelte Amano-Bartender Roman Bickel diesen Klassiker als „Drink für Provinz-Schwachmaten“ ab. Und unzählige Suchmaschinenanfragen zur Ipanema geben ihm anscheinend recht. Man bekommt amüsante Kommentare zu lesen, wie: „Da ich keinen Caipi mag, hat mir mal ein Barkeeper den Ipanema gemacht. Allerdings ohne zusätzlichen Spritzer Limettensirup und vor allem ohne Maracujasaft. Der Zucker soll sich auch nicht auflösen, sondern schön im Mund crunchen. Dann ist es auch nicht so süß. Eine Sache habe ich allerdings festgestellt. Ich bekomme von zu viel Ginger Ale Kopfschmerzen am nächsten Tag.“ Da schweifen die eigenen Gedanken dann wohl doch besser zurück in den Südatlantik und erinnern einen daran, dass auch eine alkoholfreie Caipirinha eigentlich gar nicht so schlecht schmeckt. Aber es bitte mit dem Ginger Ale nicht übertreiben.

 

Ipanema nach Okapi, Mitglied auf Chefkoch.de

½  Limette

2 Spritzer Limettensaft oder Limettensirup

4 cl Maracujasaft

Eis, zerkleinert

Ginger Ale (z.B. Schweppes)

2 TL Rohrzucker

Glas: Longdrinkglas

Garnitur: keine

Zubereitung: Die halbe Limette wird in kleine Stücke (Achtel) geschnitten und zusammen mit dem Zucker in einem stabilen Longdrinkglas angepresst. Maracujasaft und Limettensaft zugeben. Zerkleinertes Eis in das Glas geben, mit Ginger Ale auffüllen und umrühren.

 

Nachtrag: Nach einer Diskussion in der Redaktion möchten wir unseren Lesern doch noch eine qualitative Empfehlung zur Ipanema geben und haben die Rezeptur entsprechend abgeändert. Beachtenswert auch der Kommentar unseres Lesers Patrick Tippelt.

 

Ipanema

1 Limette

1/2 Passionsfrucht

Würfeleis oder Cracked Ice

Ginger Ale (z.B Thomas Henry)

3 TL Weißer Rohrzucker

Glas: Großes Becherglas

Garnitur: ½ Passionsfrucht

Zubereitung: Limette achteln. Passionsfrucht halbieren und Inhalt einer Hälfte mit Barlöffel ins Gästeglas geben. Limettenachtel und Rohrzucker hinzugeben und mit Hilfe eines Muddle Sticks zerstossen. Maracujasaft und Limettensaft zugeben. Glas mit Würfeleis oder Cracked Ice auffüllen, mit Ginger Ale auftoppen und leicht anrühren. Mit der anderen Passionsfruchthälfte dekorieren.

 

 

Präsentiert von Cocktailian:

Cocktailian, das umfassende Handbuch der Bar für Profis, Einsteiger und Connaisseure entschlüsselt anhand von 13 Key Cocktails die Cocktail-DNA. Dieser erste Band der Cocktail-Enzyklopädie vermittelt auf 528 Seiten alles Wissenswerte rund um die Welt der Cocktails, von den wichtigsten klassischen Rezepturen bis zu den modernsten Arbeitstechniken.

Der zweite Teil der Cocktailian-Serie, „Cocktailian Rum & Cachaça“ befasst sich mit der Geschichte und Herstellung von Zuckerrohrdestillaten und den daraus entstandenen Mischgetränken. An Cocktailian 1 und 2 haben neben dem Autoren-Trio Jens Hasenbein, Bastian Heuser und Helmut Adam führende internationale Bar- und Cocktailexperten wie Angus Winchester, Gary Regan, Ian Burrell, Jeff „Beachbum“ Berry, Jared Brown und Anistatia Miller als Gastautoren mitgewirkt.

// Cocktailian 1 und 2 sind im Buchhandel erhältlich oder online unter cocktailian.de bzw. amazon.de //

3 comments

  1. Patrick Tippelt

    Und wenn Du den Maracujasaft durch frischen Ingwer und Zitronengras ersetzt, wird aus dem müden Ipanema ein sehr frischer und aufgeweckter Fred & Ginger.

  2. Carnie

    Beim zweiten Rezept steht der Maracujasaft zwar im Rezept aber leider nicht in der Zutatenlisten.

  3. F. Jaegers

    Ich habe einen solchen Ipanema neulich in der Solar Bar in Berlin getrunken – der absolute Hammer: [Link wurde entfernt – d. Red.]
    Auch der Ausblick ist sehenswert. Als nächstes werde ich mir selber einen Ipanema mixen.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.