Campari_Milla Jovovich

Der Campari Kalender 2012.

Kunst 23.7.2011

Es gibt viele Unternehmen die einen Kalender als Marketinginstrument benutzen. Denn die Monatszähler werden meist an sehr prominenten Orten aufgehängt und weilen da bis zu einem Jahr. Eine perfekte Voraussetzung um auf eine kreative Art und Weise seine Marke in das Bewusstsein des Konsumenten zu brennen.

Es ist klar, dass es nicht ein Akt der Großzügigkeit ist, einen Kalender für teils mehrere Millionen Euro zu produzieren und dann zu verteilen. Es stecken immer eiskalte Berechnungen dahinter und das meiste wird sich schliesslich für den Produzenten auszahlen. Dennoch, ob es der Pirelli-Kalender am Rückspiegel der Berufskraftfahrer ist oder der Playboy-Kalender im Zollhäuschen, jeden Monat wird das Interieur diverser Räume von anderen reizenden Damen, die gerne ihre Hüllen fallen lassen, geschmückt. Und das ist auch gut so!

Der Campari Kalender 2012 unterscheidet sich aber entscheidend von den sonst gängigen Diarien. Wo sich bei anderen die nackte Haut ins Zentrum der Fotografie stellt, wird hier versucht, tiefsinnig und eindrucksvoll Leidenschaft zu vermitteln – über den Fotorand hinaus. Für Fans der femininen Ästhetik ist dennoch eine neue Perle der Jahresplaner in Sicht. Der Campari Kalender 2012 ist fertig und wartet darauf mit einem Red-Carpet-Event  an die erste Wand genagelt zu werden. Diesen Herbst soll es soweit sein, das kleine Kunstwerk wird sich  in Mailand den erwartungsvollen und kritischen Augen präsentieren.

Der Augenschmaus in der nächstjährigen Ausgabe ist niemand anderes als die Schauspielerin, Musikerin und Weltschönheit Milla Jovovich.  Sie wurde schon im Kindesalter abgelichtet und hat mit 16 Jahren ihr erstes Album veröffentlicht, durch die Filme „Das fünfte Element“ und die „Resident Evil“ Reihe gelang ihr dann auch der Durchbruch als Schauspielerin. Das Multitalent wurde schon auf unzähligen Zeitschriftencovers abgelichtet. Professionelles Modelling darf also erwartet werden.

Mit ihr kehren die weiblichen Protagonistinnen in den Campari Kalender zurück, nachdem letztes Jahr mit Benicio Del Toro zum ersten Mal ein Mann die Hauptrolle verkörperte. Milla Jovovich tritt als Campari Girl in die Fußstapfen von Bekanntheiten  wie, Selma Hayek, Jessica Alba und Eva Mendes.

Kunst und Design treffen auf Extravaganz und Anspruch

Campari möchte mit dem neuen Kalender die Grenzen überschreiten, und neue Maßstäbe setzen. Um dieses Ziel zu erreichten hat der CEO der Gruppo Campari, Bob Kunze- Concewitz, den bekannten Fotografen Dimitri Daniloff ins Boot geholt, der seit 2003 im Besitz des Goldenen Löwen ist. Seine Bilder werden repräsentativ für die neue Fotografengeneration im Museum Les Arts Décoratifs im Louvre ausgestellt. Der für seine zeitlose und provozierende Fotografie bekannt gewordene Franzose, sieht in diesem Auftrag eine „große Herausforderung“. Denn der Campari Kalender hat seit seiner Entstehung, jedes Jahr aufs Neue hohe Maßstäbe für Kunst und Design gesetzt.

Der „rote Kalender“ ist durch seine ausdrucksvollen und leidenschaftlichen Bilder von Stars in den letzten 12 Jahren weltbekannt geworden. Die jährliche Auflage besteht aus nur  9.999 Exemplaren weltweit. Für diejenigen, die nicht in den Genuss eines solchen kleinformatigen Kunstwerks kommen, steht ein zusätzliches Online-Portal zur Verfügung, auf dem Hintergrundinformationen und Making-Off-Material aus allen Campari-Kalenderjahren von 2001 bis heute angesehen werden kann. Durch den Kalender entsteht quasi jährlich ein elitärer Kreis in der Campari-Fangemeinschaft. Campari wiederum möchte mit seinem jährlich erscheinenden Kalender sein Marken-Image untermauern. Der bittere, rote Likör steht für die italienische Leidenschaft und den südländischen Lifestyle. Extravaganz und Anspruch schütteln sich die Hände.

Alle bisher erschienenen Kalender: www.camparigroup.com

 

[five-star-rating]

Hinterlasse eine Antwort

Ähnliche Artikel