The Cloud

Nie wieder offline. The Cloud macht die Bar zum Hotspot.

Medien & Software 8.6.2012

Zufluchtsstätte Bar auf dem Weg zum In-Café 2.0. The Cloud aus Großbritannien schnürt Hotspot-Konzepte für Gastronomen und vernetzt unsere Welt – noch mehr. Alles sicher, alles nötig und perfekt zur Fußball-EM. Oder?

Erst vor Kurzem stellten wir auf Facebook die Frage, ob Fußball und Bar harmonieren. Mit überraschend polarisierendem Ergebnis. Nahezu 49 % der Barflys waren der Meinung, dass Bar und Rasensport zusammenpassen. Wer sich dem Massenereignis verschließe, so meinte die Berliner Salut! Bar, laufe Gefahr, „einen Straßenfeger-Samstagabend alleine am Tresen“ zu erleben, „während die heimische Mannschaft den Titel holt“.

Ein Zug, auf den auch Wi-Fi Provider The Cloud aufspringt. „Mit kostenlosem WLAN für Gäste machen Gastronomen ihr Lokal zum Erlebnisraum, denn sie bieten hochwertige Online-Unterhaltung und steigern damit die Aufenthaltsqualität. So fühlen sich Gäste noch mehr wie zu Hause, konsumieren mehr und kommen gerne wieder.“ Im Idealfall.

Gerade zur Fußball Europameisterschaft gibt deshalb die Möglichkeit den Service kostenlos zu testen. „Via Smartphone oder Notebook lassen sich zum Beispiel während der Mittagspause verpasste EM-Spiele nachholen oder am Abend Sportereignisse live streamen.“

Gimme Shelter

Das WLAN, der 2003 in Großbritannien gegründeten Firma, bietet dabei einen entscheidenden Vorteil. Und zwar Rechtssicherheit. „Was vielen Gastronomen nicht klar ist: Sie haften letztlich für die Rechtsverletzungen ihrer Gäste. Als professioneller Anbieter übernimmt The Cloud jegliche Haftungsrisiken, die mit einem öffentlich zugängigen Hotspot verbunden sind.“

Ob ständige Verbundenheit allerdings nötig und sinnvoll ist, sollte jeder Gastgeber und Gast für sich selbst ausmachen. Schließlich ist es auch einmal schön, der medialen Flut zu entrinnen und sich in die Bar als Zufluchtsstätte spülen zu lassen. Ganz ohne Bestell-Apps, Likes und Online-Wettverfolgung auf das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft.

Übrigens sprach sich die knappe Mehrheit von 51 % gegen Fußball in der Bar aus. Den Vorschlag eines Lesers, sich dem Ereignis mit einer Bier-Cocktail-Karte anzupassen, kommentierte ein anderer kurz und knapp mit »Skip it!«

 

Weitere Informationen: thecloud.de

Hinterlasse eine Antwort

Ähnliche Artikel