Craft Cocktails Kreuzkölln

Craft Cocktails Kreuzkölln: ein sehr „lokales“ Festival

News 12.2.2018

Obwohl Berlin eine starke Barszene hat, mangelt es oft an Marketing. Craft Cocktails Kreuzkölln möchte das ändern.  Die Mischung aus Festival, gehobenem Bar Crawl sowie Messevorglühen findet anlässlich des Craft Spirit-Festivals Destille statt. Organisator ist Bartender und MIXOLOGY-Autor Robert Schröter.

Zum siebten Mal findet am 3. und 4. März die Destille Berlin statt. Schon letztes Jahr arbeitete Robert Schröter eng mit den beiden Gründern des Craft Spirit Festivals, Theo Ligthart und Thomas Kochan, zusammen, um das Workshop- und Tastingprogramm der Destille zu erweitern.

Craft Cocktails Kreuzkölln – das eigentliche Unwort

Dieses Jahr tut er noch einen Schritt mehr, um die Reichweite zu vergrößern und mehr Gastronomen und Bartender anzusprechen. Ziel der Craft Cocktails Kreuzkölln ist es, das Spannendste der südwestlichen Berliner Barszene zum Besten zu geben. Gleich vorab: Um das Wort „Kreuzkölln“ lässt sich natürlich streiten, allerdings können wir uns wohl alle einigen, dass klar ist, was gemeint ist, wenn die Hybridbezeichnung fällt.

Craft Cocktails Kreuzkölln kann als Gegenzug zu großen Massenveranstaltungen gesehen werden, welche die Bar- und Spirituosenszene plagen und die auch meist stark von großen Marken eingenommen werden. Zehn Bars sind mit dabei, alle arbeiten schon jetzt mit handgemachten Spirituosen, die, wie Robert sagt, oft viel mehr Charakter an den Tag bringen als industrielle Versionen.

Craft Cocktails Kreuzkölln: alles in Laufnähe

Die Bars sind alle mehr oder weniger in Laufnähe. Mit dabei sind Ora, Feger, Kantine Kohlmann, Lugosi, Kupfer, St. Bart, Bürkner Eck, Coda, Tier und Velvet – und somit ein Zusammenschluss einiger der ambitioniertesten, innovativsten Bars Berlins. Natürlich gibt es in Berlin noch viel mehr Bars, aber die Idee ist es, tatsächlich eine Bartour zwischen ihnen machen zu können. Es geht hier nicht um casual drinking, sondern um gehobenes Trinken mit Anspruch. Das Schlagwort „Kreuzkölln“ lässt die Bars einfacher sortieren. Eine Bartour durch Berlin ist schlicht zu groß für den kurzen Zeitraum. Schöner ist es, so die Idee, etwas reduzierter und durch das Craft Cocktails Kreuzkölln-Team kurartiert zu arbeiten. Als Höhepunkt der Woche folgt dann schließlich die Destille, wo noch mal mehr über die bis dato erkundeten Spirituosen zu erfahren ist.

Obwohl Berlin hervorragende Bars beherbergt, ist es schwierig, sie zu gruppieren. Es gibt in dem Sinne keine Einheit, was ja nicht schlimm ist — Diversität macht das Leben schließlich interessant. Aber Einheit fehlt, was daran liegen mag, dass die meisten Bars Eigenläufer sind. Bartender unter sich mögen befreundet sein, aber eine Gemeinschaft in dem Sinne gibt es nicht. Gäbe es die – mit ein paar Eckpunkten, an denen sich die Mitglieder orientieren können – könnte die Berliner Barszene als Ganzes auch einfacher klassifiziert werden und einen Ruf da draußen in der Welt bekommen.

Von Labor bis Nachtisch

Die Barflys der Stadt werden bestimmt fast alle der oben genannten Bars kennen, aber das Programm der Craft Cocktails Kreuzkölln bringt sie hoffentlich dazu, der ein oder anderen Bar, in der man noch nicht war, einen Besuch abzustatten. Alle beteiligten Bars sind ziemlich verschieden, langweilig wird es nie. Das Labor findet man in der Velvet Bar, im St. Bart kann man neben Cocktails Pub-Essen genießen und im Coda dann den Nachtisch.

Die mitmachenden Bars wurden alle sorgfältig ausgesucht, und es zeichnet sich doch ein gewisser Trend ab: Alle arbeiten viel mit handgemachten Spirituosen, sind Orte, wo ein „gehobener Trinker“ sich geborgen fühlt und die Betreiber und Bartender sich eher „Gastgeber-Sein“ anstatt „Mixologe” auf die Fahne geschrieben haben.

Während der Woche sollen möglichst lokale, auf jeden Fall aber deutsche Spirituosen in den Vordergrund gerückt werden. Jede Bar hat sich ihre Lieblinge aus der Destille ausgesucht, manche bieten auch Live-Musik an oder haben sich spannende Gastbartenderschichten überlegt. Fokus liegt jedoch auf den Spirituosen und der Destille, um ihr schließlich die Bühne zu verleihen, die ihr gebührt.

Die Linienführung der Craft Cocktails Kreuzkölln

Das Ganze hat seine illustratorische Einheit gefunden, das Branding wurde mit viel Liebe für das Detail gestaltet. Die Bars werden spielerisch durch Linienzeichnungen dargestellt, was das Interesse der Besucher wecken soll. Einheitlich, doch individuell und vielleicht nicht, was man sonst so aus der Berliner Barszene kennt.

Robert Schröter beschreibt es folgendermaßen: „Craft Cocktails Kreuzkölln funktioniert als Licht, um das die Motten herumflattern. Die Motten sind sowieso da und suchen, das Licht leuchtet ihnen einfach den Weg.“ Die Bars sind da und tun die Arbeit, jetzt müssen nur noch die Motten/Menschen ihren Weg dorthin finden.

Info: 

Craft Cocktails Kreuzkölln findet vom 28. Februar bis zum 3. März statt. Alle beteiligten Bars findet man auf der Website. Die Destille Berlin findet am 3. und 4. März zum siebten Mal in der Heeresbäckerei an der Köpenicker Straße statt.

Photo credit: via Craft Cocktails Kreuzkölln / Robert Schröter / Destille Berlin

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel