Die besten Cocktailschalen

FÜNF! mal die besten Cocktailschalen

News 26.3.2017

Sie ist das Glas der Bar-Renaissance gewesen: die Cocktailschale. Wie sieht es heute aus, welche Produkte sind die besten Cocktailschalen? Wir haben unsere FÜNF! sehr unterschiedlichen Lieblinge hervorgekramt.

Kein Cocktail ohne Cocktailschale? So streng wollen wir sicher nicht sein. Dennoch standen die kleinen, eleganten Gläser Pate, als die klassische Barkultur um das Jahr 2000 damit begann, aus dem Schatten des Flying Kangaroo zu krabbeln. FÜNF! ganz besondere, wichtige, praktikable oder einfach herrlich hübsche Varianten haben wir für Sie zusammengestellt. Ein kleiner Punkt als Diskussonsansatz ist auch gleich drin: Ist das derzeit so beliebte Nick & Nora-Glas noch eine Cocktailschale oder bereits eine eigene Gattung? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.

Und hier sind sie: die besten Cocktailschalen, die wir uns vorstellen können.

1) Libbey Embassy Cocktail Glass

Will man die wichtigsten und die besten Cocktailschalen aufzählen, kommt man an der Embassy-Serie nicht vorbei. Spätestens mit der Eröffnung von Joerg Meyers Le Lion im Jahre 2007 trat der kleine „Eierbecher“ des US-Glas-Herstellers Libbey auch im deutschsprachigen Raum seinen Siegeszug an. Kaum eine Bar von Format, die damals nicht auch auf dieses Glas setzte – viele tun es bis heute. Und das auch gutem Grund: Der kleine, konische Kelch stand wie kaum ein anderes Glas für die Rückbesinnung auf kräftige, klassische Shortdrinks.

Für alles andere ist das Glas mit seinen 133 ml Fassungsvermögen auch schlicht zu klein. Schon ein Daiquiri oder Whiskey Sour passen da nach dem Schütteln nicht mehr rein. Aber gerade Drinks wie Vieux Carré, Sazerac, Dry Martini oder Hanky Panky eignen sich herausragend für das schlichte, aber elegante Glas.

2) John Lewis Paloma Cocktail Coupe

In den letzten rund zwei Jahren ist die bauchige Schale mit dem zurückhaltenden Schliff schon beinahe zu einem „Verre du Jour“ geworden: Die Paloma Coupe des britischen Produzenten John Lewis ist in jüngerer Vergangenheit ein Stammgast in vielen guten Bars, und zwar zu Recht.

Denn Lewis ist es gelungen, ein Glas mit Schliffmuster zwar industriell herzustellen, aber dabei einen Look und eine Haptik zu schaffen, die überaus hochwertig sind. Hält man die Schale in der Hand, macht sie einen vornehmen, eleganten, aber auch stabilen Eindruck. Durch ihr Volumen von 220 ml besonders für größere Sours und ähnliche Drinks geeignet. Die besten Cocktailschalen – derzeit undenkbar ohne die Paloma Coupe!

3) RCR Timeless-Kelch

Der florentinische Glashersteller RCR hat sich im Laufe des vergangenen Jahrzehnts einen festen Platz in den Herzen vielen Barbetreiber gesichert. Der Grund? RCR fertigt zwar industriell und aus Pressglas, liefert aber dennoch Gläser von erstklassiger Haptik. Die Langlebigkeit und Spülmaschinenfestigkeit sprechen außerdem dafür, RCR einen Platz zuzugestehen, wenn es um die besten Cocktailschalen geht.

Aus RCRs Timeless-Serie mit dem markanten, charakteristischen Vertikalschliff sind besonders die Tumbler ein Liebling der Bar-Community geworden. Aber auch die herrlichen, hohen Kelchgläser erhalten durch den Schliff ein stilsicheres Profil, mit ihrer Form und dem Volumen von 227 ml bieten sie sich für Brandy Crustas, Flips, Sours und auch Champagner-Cocktails geradezu an.

4) Schott Zwiesel Basic Bar Selection Martini Contemporary

Der Name sagt „Martini“, aber die Realität spricht eine noch viel deutlichere Sprache: Das Glas aus der Ur-Serie, die Charles Schumann gemeinsam mit dem Hersteller Schott Zwiesel entwickelt hat, hat sich im Reigen der besten Cocktailschalen als einer der absoluten Allrounder etabliert – nicht nur für den Martini.

Mittlerweile auch in verschiedenen Schliff-Optiken erhältlich, ist doch die minimalistische, glatte Variante immer noch der große Favorit vieler Bartender. Ein elegantes, fein in der Hand liegendes Cocktailglas mit einem Fassungsvermögen von 226 ml, sodass wahrlich nicht nur gerührte Shortdrinks in ihm Platz haben, sondern auch Cocktails wie Clover Club, Last Word oder eine Margarita. Optisch und funktional die perfekte Ergänzung zum Embassy-Glas von Libbey.

5) Last but not Least: die besten Cocktailschalen. Riedel Superleggero Coupe: Cocktail/Moscato

Es ist keine Neuheit, dass Gläser des österreichischen Herstellers Riedel zu den kleinen (oder großen) Extravaganzen für Genussmenschen gehören. Die Manufaktur in Tirol ist weltberühmt für ihre filigranen, auf bestimmte Weintypen oder Rebsorten abgestimmten, immer mundgeblasenen Gläser. Im Prinzip kommt kein hochklassiges Restaurant heutzutage ohne Gläser von Riedel aus.

Wer es also für die Homebar etwas exklusiver möchte (für den Bargebrauch ist dieses Glas in den meisten Fällen wohl einfach zu teuer), der mag im für Cocktails und Moscato-Weine entworfenen Glas aus Riedels Superleggero-Serie („superfein“ oder „superdünn“) sein Objekt er Begierde finden. Durch den schier endlosen Stiel wirkt das Glas fraglos enorm edel, die sich bogenförmig öffnende Schale verspricht eine volle sensorische Erfassung des Drinks. Und die unheimliche Filigranität des Glases allein ist schon ein tolles haptisches Erlebnis. Wie gesagt: nicht günstig, aber auch etwas Besonderes.

Photo credit: Foto via Tim Klöcker.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.