del maguey

Inventur am 11. Juni 2017

News 11.6.2017

Del Maguey geht an Pernod Ricard, wir wollen Low-Proof Tiki Drinks und Red Bull hält einen Zeh in’s Bitterlimonadensegment. Aber Psssst! Die neue Inventur ist da.

Die Sonne scheint, die Tiki Drinks rufen und bei Punch stellt uns Chloe Frechette fünf Tiki-Cocktails mit etwas weniger Umdrehungen vor – denn was ist besser als ein Tiki-Drink der einen bei 25 Grad im Schatten umhaut? Genau, fünf Tiki-Drinks, die das erst bei sechsten tun. Unser Favorit wird womöglich der Champagner Sprizz und wir wünschen nun einen schönen Sonntag.

Red Bull wird bitter

Es raschelt im Bitterlimonadenwald: der Energy Drink-Gigant vom schönen Fuschelsee im Salzburger Land plant mit der Reihe “Organics by Red Bull” die Richtung “Bitter” einzuschlagen. Laut Salzburger Nachrichten sollen bereits Red Bull-Vertriebler mit Ginger Ale und Tonic durch die Gastronomien zu wandern und die neue Range zu präsentieren. Erscheinen soll diese entweder noch im Juni oder erst Juli, im Hause Red Bull gibt man sich bedeckt, man wolle da keine Gerüchte schüren. Bei einem anderen Bitterlimonadenhersteller aus Österreich zeigt man sich erfreut über den potentiellen neuen Konkurrenten Red Bull. „Wir sehen den Markteinstieg von Red Bull sehr positiv und freuen uns, dass der heimische Bittergetränkemarkt weiter belebt wird. sagt Christoph Humer,  Geschäftsführer der Lobsters GmbH. Wie das ganze aussehen soll? Das zeigt ein leicht verwackeltes Foto beim Kurier. Red Bull ist übrigens nicht der erste und einzige Softdrinkhersteller, der aus der Energy-Ecke gen Mixer wandert. Coca Cola zum Beispiel lancierte die Reihe Royal Bliss in Spanien bereits Anfang des Jahres.

Bald gibt es zum Thema Enery-Goes-Bitter übirgens mehr auf unserer Seite, also dran bleiben.

Del Maguey wird französisch

Pernod Ricard mischt jetzt auch mit im Agavenmarkt: nachdem Diageo im Februar Anteile von Ilegal Mezcal und Diageo den Vertrieb von Mezcal Union übernommen hat schlagen nun auch die Franzosen zu. Pernod Ricard hat hat Del Maguey Mezcal gekauft und reiht mit dieser Marke nun den ersten Mezcal überhaupt in das Portfolio des französischen Unternehmens. Del Maguey wurde bereits 1995 von dem kalifornischen Künstler Ron Cooper gegründet und der gibt sich (que sorpresa!) sehr erfreut über den Deal. Das Management der Marke werde verbessert, die Vertriebswege erweitert und den Mezcalproduzenten geholfen. Cooper sowie das gesamte Führungsteam behalten ihre Jobs und wir sagen Salud.

Verspäteter Wermut-Geburtstag

Die Renaissance des Wermuts hat auch den Wiener „household name“ Burschik’s Vermouth über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt gemacht. Diese Woche feierte Leonhard Specht, der in fünfter Generation die Manufaktur im 15. Wiener Gemeindebezirk führt, das 125-jährige Bestehen des Unternehmens. Genaue Rechner erkannten in der Zinckgasse, dass seit 1891 schon mehr Zeit vergangen war, doch Specht feierte den Firmengeburtstag – aus Arbeitsüberlastung – jetzt bei sommerlichen Temperaturen nach.

Zur Jubiläumsfeier am historischen Standort der Kellerei nahe dem Westbahnhof gab es auch einen Vorgeschmack auf Spechts neuen Streich: Der rote Wermut des Hauses kommt im Herbst in einer fass-gelagerten Version auf den Markt. Minze, Kirschmarzipan und eine gehörige Dosis schwarze Nuss machten beim Tasting mit „heuer“-Barchef Bert Jachmann neugierig auf die rechtzeitig zum Bar Convent Berlin gefüllte vierte Burschik-Variante.

Photo credit: Foto via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel