Inventur am 13. August 2017

News 13.8.2017

Tony Conigliaro eröffnet die Lociole Bar in Cognac, Don Ruffin muss sich endgültig umbenennen und es geht um Flaschendesign. Es ist endlich wieder Sonntag und die neueste Inventur ist da!

Uiuiui – sie ist endlich da, die Long List der MIXOLOGY BAR AWARDS 2018 wurde anfang dieser Woche veröffentlicht. Die Awards werden in diesem Jahr bereits zum 11. Mal verliehen, und wer am 9. Oktober 2017 als Auftakt für den Bar Convent Berlin dabei sein möchte, kann sich hier Tickets für den Gala-Abend holen. Inkludiert sind da neben einem Drei-Gang-Dinner mit Wein natürlich auch die Cocktails unserer Partner in diesem Jahr. Wir sehen uns in Berlin!

Schöne Flaschen

Schonmal bewusst über Flaschenformen nachgedacht? Weiter als „liegt gut in der Hand“ oder „sieht schön aus“ kommt man vermutlich nicht so oft, dabei tangiert das Design einer Flasche besonders den Bartender stark in seinem Arbeitsalltag. Beim Liquor-Magazin hat man sich zwischen Hennessy und Bacardi mit den unterschiedlichen Formen auseinandergesetzt: die jeweiligen Hersteller kommen hier zu Wort und die Form der Flasche wird ausgiebig besprochen. Während der ikonische Hennessy XO im Regal den Mittelpunkt bilden soll, wurde der Ford’s Gin von Bartendern für Bartender geformt – um nur zwei Beispiele zu nennen. Hier geht es zu dem Artikel.

Lociole Bar: The UK is not enough

London reicht nicht – der Hansdampf-in-allen-Gassen Tony Conigliaro eröffnete nach seiner Bar Termini und der Untitled Bar in der britischen Hauptstadt eine weitere Bastion im französischen Cognac. In der Bar liegt der Fokus naheliegenderweise ganz und gar auf dem Thema Cognac, das Projekt bildet die erste Bar Conigliaros außerhalb des Vereinigten Königreichs. Die Räumlichkeiten des historischen Gebäudes waren übrigens vorher ein Pferdestall. Neben 18 Cognac-lastigen Cocktails gibt es auch für die Region typische Soft Drinks und mit dem Barbetrieb ist die Sache auch noch nicht gegessen: So plant Conigliaro in naher Zukunft auch Übernachtungsmöglichkeiten, ferner ein Restaurant Anfang nächsten Jahres. Vive le Cognac!

Don Ruffin muss sich endgültig umbenennen

Heute gibt es endlich wieder neues aus der lustigen Rubrik „Verwechslungsgefahr in der Getränkewelt“, nachdem ein längerer Rechtsstreit zu Ende gegangen ist: Der Don darf nicht mehr Ruffin heißen. Der Rum der norddeutschen Feingeisterei aus der Nähe von Hamburg nämlich muss seinen vollen Namen – „Don Ruffin Rum“ – nun in „Don R*** Rum“ abändern, da ein Düsseldorfer Gericht entschieden hat, der Name sei viel zu nah an dem eines italienischen Weinguts dran. Das heißt nämlich „Ruffino Chianti“. Wir finden: geht so, schade um den unnötigen Ärger für diesen schönen Rum. Der Tag, an dem wir einen deutschen Rum mit einem Chianti verwechseln, ist noch nicht gekommen, aber umbenennen muss der Don Ruffin sich nun dennoch.

Photo credit: Foto via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel