inventur_2004

Inventur am 20. April 2014

News 20.4.2014 9 comments

Und wieder heißt es: „Ran an die Regale!“ Die Sonntags-Inventur von MIXOLOGY ONLINE fördert in dieser Woche eine kristallklare Kickstarter-Kampagne aus Montreal zu Tage, entdeckt bitteres Markensammeln in Mailand und blickt gespannt auf erblühende Tiki-Träume in New Orleans. 

Als wir im Jahr 2005 unsere ersten Büroräume an der Schlesischen Strasse bezogen, hatte dieser, früher direkt an der Grenze zu Ost-Berlin gelegene, quasi „vergessene“ Kreuzberger Kiez kulinarisch kaum etwas zu bieten. Knapp zehn Jahre später platzen die Büros in den Hinterhöfen der Berliner Blockrandbebauung und in den ehemaligen Speichern des Osthafens aus allen Nähten. Zur Mittagspause ergießen sich wahre Menschenfluten in die Querstrassen des Wrangelkiezes, verstärkt von einem wachsenden Strom an Touristen.

Wenn es gilt gen Mittag dem Absinken des Blutzuckerspegels entgegenzuwirken, blickt man dennoch häufig in ratlose Gesichter in den Räumen der Schlesischen Str. 28. In die Massen am Burgermeister einreihen? Überteuerte Pasta um die Ecke holen? Oder doch wieder „same, same, but different“ panasiatisch-durchgekochte Schnellgerichte? Die Bäcker wiederum warten alle mit dem gleichen, fade schmeckenden Aufbackangebot auf. Schlesische Strasse, irgendwie muss da doch mehr gehen im Jahr 21014! Und es geht demnächst mehr, von dem, was man hört. In Koperation mit The Dudes Factory öffnet bald ein Deli, das Fleisch von einem echten Fleischer beziehen wird, richtiges Sauerteigbrot backen lässt und kaltgehopftes Eichhofener vom Fass anbieten wird. Soweit die Versprechungen! Aber, wer so ein nettes Old-Fashioned-Motiv im Fenster hängen hat, kann doch nicht zu viel versprechen!

Gruppo Campari schluckt Averna

Versprechen tut auch die Gruppo Campari ihren Anlegern einiges. Eine konsequente Wachstumsgeschichte mit prall gefülltem Akquisitionsbeutel. In der letzten Woche hat Campari offiziell die Übernahme von Fratelli Averna S.p.A verkündet. Damit gehört der Bitterlikör Averna aus dem sizilianische Caltanissetta nun zum Portfolio der auf der Basis des Mailänder Aperitifs entstandenen Gruppo Campari. Mit der Übernahme endet die 150-jährige Familientradition von Averna und darauf werden vielleicht im Hause der Gründerfamilie auch ein, zwei Bitter benötigt.

Die Übernahmevereinbarung zwischen der Campari-Gruppe und Averna wird mit 104 Millionen Euro bewertet. Das gab man am Dienstag bekannt. Zur Averna-Gruppe gehören neben dem gleichnamigen Kräuterlikör auch der Magenbitter Braulio, der Likör Limoncetta und Grappa Frattina. Durch letzteren steigt Campari nun auch in den Grappamarkt ein. Ziel der Gruppo Campari ist es, die eigene Position als italienischer Bitter- und Likörproduzent weltweit zu stärken und das Portfolio zu erweitern.

Campari ist mit rund 50 Marken einer der einer der größten Getränkehersteller weltweit und in rund 190 Ländern aktiv. Größere Zukäufe der letzten Jahre waren Wray & Nephew Ltd. mit der Rum-Marke Appleton und der kanadische Whiskyhersteller Forty Creek Distillery. SL

Kristallklares aus Montreal

David Laquerre, Industriedesigner aus Melbourne und der Kanadier und Bartender Johan Högdahls haben ein gemeinsames Anliegen. Das ist der perfekte, klare und feste Eiswürfel. Mit Les Glacons wollen sie auf der Crowdfunding-Seite von Kickstarter ihr Projekt finanzieren. Angesetzt sind 20.000 kanadische Dollar, um das Projekt zum Laufen zu bringen. Le Glacons ist laut den Urhebern sehr einfach in der Handhabung und soll in einem durchgehenden 24-Stunden-Zyklus bis zu 21 kristallklare Eiswürfel für den professionellen Gebrauch oder für Zuhause produzieren. Alle Bestandteile des Eismachers sind aus widerstandsfähigem Polyethylenen gefertigt. Die genaue physikalische Erklärung, wie das mit dem kristallklaren Eis in Großproduktion funktioniert, ist auf der Kickstarter-Seite des Projektes illustriert.

David und Johan legen außerdem darauf wert, dass mit lokalen Produzenten zusammen gearbeitet wird, die den hohen ethischen Ansprüchen des Duos gerecht werden. Wem die Idee gefällt, der kann noch bis zum 5. Mai 2014 mitfinanzieren. Momentan ist Les Glacons bei gut einem Fünftel des angestrebten Betrags angekommen. SL

Beachbum Berry öffent Tiki-Bar in New Orleans

Besuchern des Bar Convent Berlin ist der unterhaltsame Botschafter in Sachen Tiki, Jeff „Beachbum“ Berry, bestens bekannt. Jetzt wird er auch noch zum Bar-Unternehmer. „Latitude 29“ wird sein Tiki-Tempel heissen, der im Herbst im Bienville House im French Quarter eröffnen wird. Über das Konzept seiner Bar ist noch nicht besonders viel zu erfahren. In einem Interview mit „Best of New Orleans“ bewirbt Jeff Berry dafür seine neue Tiki-App, die mit stolzen 10 Dollar bepreist ist. HA

Mit Whisky durch die Bars touren

Und auch bei dieser Inventur waren wir wunderbarerweise im Plus. Bruch vermeiden, präzises Ausschenken forcieren, auf getrennte Personalgetränke achten. So einfach geht das. 😉 Entsprechend können wir diesen Sonntag ein schönes Paket, bestehend aus einem fantastischen MIXOLOGY BAR GUIDE 2014 und einem äußerst raren, wohlschmeckenden Woodford Reserve Master’s Collection Whiskey, anbieten. Dieses Mal haben genau 5 (!) Leser die Möglichkeit, in den Lese- und Trinkgenuss zu kommen. Jeder von ihnen muss genau eine Frage beantworten. Fragen dürfen nicht doppelt beantwortet werden, es sei denn, man entdeckt in einer bereits geposteten Antwort einen Fehler und ist der festen Meinung, man selbst habe die korrekte Antwort auf Lager. Ansonsten gilt: First come, first served.

Und hier die Fragen: 1) Seit wann gibt es die Mixology Bar Awards? 2) Welche Bar gewann bis heute am meisten Awards? (Dabei zählen auch Awards für in der Bar tätige Bartender.) 3) Wie viele Mitglieder umfasst die derzeitige Jury? 4) Wer nominiert die Long List bei den Mixology Bar Awards? 5) Wem gehört Woodford Reserve und seit wann gibt es die Marke?

Unter allen korrekten Antworten wird von der Redaktion die beste Antwort gesucht gemäß der drei Kriterien Stil, Kürze und Präzision. Nebensatzungetüme sind hier verhasst. Wir haben damit schon selbst genug zu kämpfen. Teilnehmen dürfen Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben. Antworten können bis Mittwoch, 23. April 2014 um 24 Uhr hier direkt unter den Artikel als Kommentar gepostet werden. Vor- und Nachnahme sowie E-Mail-Adresse sind ebenfalls Teilnahmevorraussetzung. Noch eine Frage? Da hinten? Ja, bitte!? Welche der Woodford-Qualitäten hier ausgeschrieben ist? Wissen wir ehrlich gesagt nicht. Unterwegs zu uns ist, laut Agentur, eine Flasche. Viel Erfolg! HA

Photo credit: Inventur via Shutterstock

9 comments

  1. André

    Überraschenderweise erst seit 2007 (wie hat man das so lange ohne ausgehalten?)

    • André Werner

      Sorry hab den Nachnamen doch glatt vergessen

  2. Torben Stich

    Die Marke Woodford Reserve wurde im Jahre 1996 eingeführt, hinter dieser Marke steht die Brown-Forman Corporation.

  3. Florian Wolf

    Die Mixology Bar Awards Jury umfasst derzeit 9 Mitglieder.

  4. Kenta Stier

    Nach mehrmaligem nachzählen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Becketts Kopf in Berlin und die Goldene Bar in München jeweils 3 Awards gewonnen haben.

    Grüße

  5. Christian Kern

    Der Jurybeirat, bestehend aus Experten der Branche, nominiert die Long List bei den Mixology Bar Awards.

  6. Christian Riegel

    Nach meinem Dafürhalten ist die Goldene Bar alleiniger Spitzenreiter mit 3 gewonnen Awards. Becketts Kopf kommt nach meiner Rechnung „nur“ auf zwei Siege.

  7. Robert zinke

    Ich denke eher das die Bar im amano hotel die meisten Awards kassiert hat 🙂

  8. Malte Watzlawik

    5. Ich behaupte mal, dass es die Marke seit 1995 gibt. Brown-Forman Corporation als Besitzer als Besitzer sehe ich auch so.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.