Inventur für den 28. Februar 2016

News 28.2.2016

Willkommen zurück! Heute gibt es schon wieder Tonic aus der Dose, eine Sonderausgabe von Highland Park und wir probieren einen Negroni aus der Flasche.

Heute empfehlen wir Ihnen ausnahmsweise kein Event, sondern heute soll es ums Frühstück gehen. Genauer: um das Croissant. Im The New Yorker wurde vergangene Woche nämlich hochoffiziell der Abstieg der Zivilisation verkündet, denn – halten Sie sich fest – die britische Supermarktkette Tesco hat bekannt gegeben, in Zukunft Croissants nur noch in gerader Form und nicht mehr gekrümmt zu verkaufen.

Warum das? Laut Umfragen soll sich das Zylinder-Croissant besser eignen um etwa Marmelade darauf zu verstreichen. Das hat das Gebogene anscheinend nicht zu bieten, da können wir allerdings nur den Kopf schütteln. Allein schon vom linguistischen Standpunkt kann das dann gar kein Croissant mehr sein, denn das Wort heißt Halbmond. Zum heutigen Sonntag empfehlen wir als thematischen Exkurs also den unterhaltsamen Artikel zu der prekären Lage des Croissants im Königreich, den Sie hier finden, und natürlich unsere Inventur.

1) Ice, Ice, Highland…

Highland Park bringt mit März eine Sonderausgabe in den Handel. Weltweit wird es von ihm 30.000 Stück geben, in Deutschland sollen 3.000 in den Handel kommen. Der Highland Park Ice soll laut dem Hersteller Noten von Vanille, Mangosorbet und auch Ingwer mit den altbekannt torfigen Aromen des Highland Park zusammen bringen. Das Design der Flasche ist angelehnt an die nordische Sagenwelt und die Sonderabfüllung selbst ist etwas leichter als die letzte limitierte Ausgabe, die Valhalla-Edition, und bringt 53,9% Vol. mit. Wer sich für eine der Ice-Flasschen begeistern kann muss allerdings ein kleines bisschen tiefer in den Geldbeutel fassen, denn die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 265 Euro. Na dann: Cheers!

2) Goldberg aus der Dose

Letzte Woche haben wir von Fever Tree berichtet, das sich nun auch in Deutschland Richtung Dose begibt. In dieser Woche steht Goldberg im Zentrum der Aufmerksamkeit. Bislang waren die 150ml-Dosen aus der Aviation-Reihe – wie der Name schon sagt – nur in luftigen Höhen etwa bei der Lufthansa oder bei airberlin zu bekommen, ab Mai gibt es das Goldberg Tonic in der Dose auch im Handel. Damit jedoch nicht genug, auch das Intense Ginger aus dem selben Haus wird es in der Dose geben. Volker Seibert, Gewinner von zwei MIXOLOGY BAR AWARDS im vergangenen Jahr, wird  das Gesicht auf dem 8er „Fridge Pack“ von Goldberg Tonic sein

3) Negroni aus der Flasche

Negroni aus der Flasche? Kennen wir eigentlich schon. Unter anderem aus der Reihe der neuen Lufthansa Bottled Cocktail-Reihe. Jetzt hat sich der renommierte Bartender Tony Conigliaro ebenfalls dem Thema gewidmet und bringt seinen Classico Negroni in der 0,75-Liter Flasche für rund 37 britische Pfund in den Handel.

Das entspricht dann etwas happigen 46 Euro, die sich dem geneigten Käufer dann vielleicht damit rechtfertigen lassen, dass der Inhalt der Flasche sogar eine Runde Sous Vide hinter sich hat. Das heißt, der Drink basierend auf London Dry Gin, italienischem Vermouth und italienischen Bitters wurde mehrere Stunden bei sehr niedrigen Temperaturen gekocht und erlangt damit Aromen, die der Negroni eigentlich sonst nur durch langes Bottle Aging erreichen kann. Die Mischung an sich basiert auf dem Negroni, wie er in Conigliaros Bar Termini serviert wird, in Sachen Prozente liegt er bei ganzen 18,9. Zu haben ist er momentan nur auf der Insel und er richtet sich an die Verbraucher, die ihren Negroni auch gerne mal zuhause genießen, aber dafür nicht unbedingt drei Zutaten zur Hand haben wollen. 

4) Ungesehen in München

Im Süden des Landes wird es an den Tagen vom 3. bis zum einschließlich 5. März 2016 ein Popup-Konzept von Glenmorangie geben. Die Unseen Bar öffnet ihre Pforten in der Reichenbachstraße 22 und dort wird es täglich ab 20 Uhr und am Samstag sogar schon ab 16 Uhr Musik, Malts und Cocktails geben. Cheers!

Photo credit: Paar via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel