Inventur am 4. Dezember 2016

News 4.12.2016

Holy Shit: Weihnachten wirft seine Schatten voraus – nein, hat sie längst vorausgeworfen! Und schon gibt es etwas zu gewinnen. So viel sei schon mal verraten: Es hat mit einem südlich gelegenen Bundesland zu tun. Des weiteren gibt es Rum aus Schottland und einen Ausblick darauf, wie wir 2017 kulinarisch verbringen werden.

Ist es schon wieder soweit? Ja, ist es. Und das Beste ist unserer Meinung nach, sich mit Schwung in die Weihnachtsangelegenheiten zu werfen, dem Mitsummen bei “Last Christmas” entgeht man sowieso nicht. Heute haben wir da eine Empfehlung in Berlin, und zwar im Kraftwerk in der Köpenicker Straße. Da gibt es einen Designmarkt mit dem wunderbaren Namen Holy Shit – und so ziemlich alles, was die Lieben potentiell haben wollen könnten. Hier entlang dafür und wir legen los mit der Inventur.

Essenstrends 2017

Ende des Jahres heißt auch immer: Ausblicke und Rückblicke. Wir nehmen uns das Jahr 2017 zur Brust und werfen auf dem Blog Go In und mit dem Autor Jan Peter Wulf von nomyblog einen Blick auf die potentiellen gastronomischen Foodtrends im nächsten Jahr. Es sieht so aus, als würden wir fermentieren, unser Essen aus Bowl-Schüsseln zu uns nehmen und Brühen aus Knochen zubereiten. Aber auch, und da werden wir hellhörig, das Thema Aperitivo wird zunehmend wichtiger werden. Finden wir super. Hier geht es zu dem gesamten Text, wir stoßen derweilen schon mal auf 2017 an.

Rum aus Schottland

Das Team der Bramble Bar in Edinburgh hat sich mit Gavin Ferguson, einem schottischen Weinhändler, zusammengetan und mit ihm die Boilermaker Drinks Company gegründet, in deren Portfolio ausschließlich schottische Spirituosen aufgenommen werden sollen. Der erste Streich wird der SeaWolf White Rum sein, der ganze 18 Monate in der Mache war. “Anders als Gin, von dem der Markt unserer Meinung nach bald gesättigt sein wird, steht dem britischen Rum der große Auftritt noch bevor. Und wir wollen da an vorderster Front sein”, so einer der Gründer. Lanciert wurde er vergangene Woche, am 1. Dezember 2016, und bis Ende des Jahres wird es vorerst nur 300 Flaschen für rund 30 Britische Pfund geben. Wer also eine der ersten Flaschen des schottischen Rums haben möchte, der möge schnell die Kreditkarte zücken. Alle anderen warten auf nächstes Jahr.

Verlosung: Spirit & Soul of Bavaria

Die Feiertage rollen heran, und wir finden, da ist es wieder an der Zeit für eine Verlosung. Heute gibt es da sogar eine doppelte Portion: je eine Flasche des Spirit of Bavaria Vodka und eine Flasche des Soul of Bavaria Gin gibt es zu gewinnen. Beide werden von “Münchner Spirituosen”, einem Familienunternehmen, hergestellt. Bereits 2007 hat man in der Familie Schlemmer Alkohol hergestellt, was nun seit einigen Jahren wiederbelebt wird. Nämlich vom jüngsten Spross der Familie. Johannes Schlemmer brachte zunächst den Vodka auf den Markt, im Winter 2014 folgte mit dem Soul of Bavaria auch ein Gin. Wer das nun probieren möchte, der sei hiermit dazu aufgerufen, die Antwort auf die Gewinnfrage bis Donnerstag, den 8.12.2016, um 23.59 Uhr an verlosung@mixology.eu zu schicken. Teilnahmeberechtigt sind nur Abonnenten des MIXOLOGY – Magazin für Barkultur im Alter von über 18 Jahren.

Aus welchem Bundesland stammen die beiden Brüder im Geiste Spirit & Soul of Bavaria?

Photo credit: Foto via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel