sven goller

Inventur am 4. Juni 2017

News 4.6.2017

Frohe Pfingsten! heute geht es um den World Class-Gewinner Sven Goller, die Made in GSA Gewinnerin und die Geschichte des Strohhalms. Prost!

Auf die Plätze, fertig, los: die Bewerbungsfrist für die Academia del Ron von Havana Club hat gestartet und läuft noch bis zum 25. Juni 2017. Gesucht wird nach der „Next Generation” von Bartendern, man richtet sich also an jene, die höchstens drei Jahre in der Bar gearbeitet haben. Das Ganze ist eine Mischung aus Workshops in unterschiedlichen Städten und natürlich dem Wettbewerbsteil, hier gibt es mehr Infos. Einfach mal bewerben, wir wünschen schon jetzt viel Erfolg.

Eine lange Karriere: Der Trinkhalm

Woher kommt er eigentlich? Das Punch Drink Magazine begibt sich auf die Spuren des Strohhalms (den man übrigens lieber vermeiden sollte, dazu hatten wir an anderer Stelle bereits unsere Meinung kundgetan), und da fangen wir einfach mal einfach 3.000 Jahre vor Christus mit an. Aus dieser Zeit stammt nämlich der erste Strohhalm, ein Goldröhrchen verziert mit einem Lapislazuli. Die größte Popularität erlangte er allerdings erst im 19. Jahrhundert, der Grund dafür waren die zahlreichen Mint Juleps und Sherry Cobblers, die aufgrund des vielen Eises nach einer Technik verlangten, um einigermaßen elegant konsumiert werden zu können. Den Job übernahm dann das Roggengras. Wie das weiterging? Das weiß Chloe Frechette von Punch Drink. Sonntags ist immer Zeit für ein bisschen Geschichtsstunde.

Made in GSA 2017: Basel räumt ab

Woop Woop: unsere Made in GSA-Gewinner 2017 stehen fest! Vergangenen Montag schmolzen wir bei dem Finale der Competition auf der Dachterrasse des The Ritz-Carlton, Vienna fast dahin, unsere 11 Finalisten gaben trotz Hitze ihr Bestes und am Ende des Tage konnten wir die allererste Gewinnerin in der Geschichte der Made in GSA Competition küren. Chloé Merz aus Basel, übrigens der Austragungsort im letzten Jahr, holte sich mit ihrem Cocktail „The Traveling Tombstone“ den ersten Platz und darf sich nun über eine Woche in New York als Hauptgewinn freuen. Wir gratulieren auch den Gewinnern der Sonderkategorien sowie dem Zweit- und Drittplatzierten. Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr!

  1. Chloe Merz (Basel)
  2. Christoph Stamm (Basel)
  3. Joris Raible (Bamberg)

Sonderkategorie Obstbrand: Christoph Stamm (Basel)

Sonderkategorie Filler: Nicole Espinoza (Bamberg).

Was sollen wir sagen? Bamberg und Basel rasieren! Oder auch: Made in BaBaBa.

World Class 2017: Sven Goller gewinnt!

Und wo wir gerade beim Rasieren und Bamberg sind, in Berlin ging es bei dem Deutschlandfinale von Diageos World Class Competition mit der fränkischen Stadt auf der Überholspur weiter: Sven Goller aus der Bar Das Schwarze Schaf in Bamberg hat sich an zwei Wettbwerbstagen erfolgreich gegen 11 weitere Bartender durchgesetzt und sich damit in eine schillernde Riege bisheriger deutscher Sieger – u.a. mit Marian Krause (ShakeKings, Köln), Maxim Kilian (mittlerweile Trade Ambassador bei Bacardi) oder Nouri Elmoussaoui (Les Fleurs Du Mal, München) – eingereiht. Im letzten Teil der Competition mussten Sven Goller und seine beiden letzten Finalkontrahenten, Frank Thelen (Roomers, Frankfurt) und Florian Springer (Turmbar, Hamburg) einen Drink mixen, der geschmacklich zum Taco passt. Passte dann wohl auch, denn die Jury war begeistert. Nun darf Goller ein Jahr lang als Botschafter von Diageos Reserve Brands durch Deutschland touren und natürlich sein Land beim World Class Global Final 2017 in Mexiko vertreten. Dann geht es um den weltweit besten Bartender. Wir gratulieren und drücken die Daumen!

Photo credit: Foto via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel