Inventur am 8. Oktober 2017

News 8.10.2017

Eine Menge Awards wurden vergeben und werden auch morgen in Berlin vergeben, De Kuyper übernimmt Heering und es geht um das Spirits-Festival in Wien.

Es leuchtet rot im Kalender, morgen am Montag den 9. Oktober ist es soweit, ja, wirklich: die MIXOLOGY BAR AWARDS 2018 werden im Estrell Hotel in Berlin vergeben. 17 Kategorien gibt es in diesem Jahr, darunter bereits zum zweiten Mal auch vier europäische Kategorien. Alle, die den Anzug lieber im Schrank hängen sehen, aber über ein BCB-Ticket verfügen, können bei der Station am Montag abend vorbeischauen, da werden die Awards nämlich live übertragen und zu trinken gibt das auch. Wenn das nichts ist.

World’s 50 Best Bars also

Zur Einstimmung auf Montag noch ein paar weitere Awards, die vergangene Woche in London vergeben wurden. Es war wieder Zeit für die Auszeichnung der World’s 50 Best Bars und wenig überraschend kommen eine Menge Bars wieder einmal aus London, ergänzt durch New York, Singapur, mit dem The Clumsies und Baba Au Rhum auch zwei Bars in Athen. Dazu kommen ein paar Pariser wie das Candelaria und Le Syndicat. Auf Platz eins ist die American Bar im Savoy unter Leitung von Eric Lorincz in London, auf Platz zwei das Dandelyan und auf dem dritten findet sich das New Yorker The Nomad. Die einzige Bar aus Deutschland ist das unerschütterliche Schumann’s in München. Das Le Lion wurde in diesem Jahr auf den besten Fünfzig verdrängt. Auch bei dieser Runde scheint sich keiner der Juroren wie in den Jahren zuvor nach GSA-Land verirrt haben, denn ganz ehrlich: da spielen sicherlich noch ein paar andere deutsche, Schweizer oder österreichische Bars in der Top 50-Liga mit.

Wo das Auge trinkt – Bar Design Awards 2017

Der Tequila-Drink „False Start“ ist einer der Signatures im New Yorker „Westlight“, für die Jury bei den „Restaurant & Bar Design Awards“ machten die Brooklyner aber offenbar alles richtig. Sie holten sich bei der globalen Prämierung gastronomischer Interior Designs in London den Preis als „Best Overall Bar“. A propos London: Die Barmetropole beherbergt mit dem schrägen „The Escapologist”  in Covent Garden – Motto: Party like it’s 1899 – die „Best UK Bar“. Als schönstes Pub wurde die No 197 Chiswick Fire Station (Chiswick, UK) ausgezeichnet.

Weitere Preisträger der von Marco Rebora gegründeten Design-Auszeichnungen sind heuer „The Kitty Hawk“ (Best London Bar), „ADAM&Co“ aus Amsterdam (Best European Bar), die „Beta Bar“ in Sydney (Best Australia & Pacific Bar) sowie das „JIS“ in Sapporo (Best Asia Bar) / JIS (Sapporo, Japan) sowie das „Lock Stock & Barrel“ in Dubai als „Best Bar Middle East&Africa”.

Spirits-Festival: Drinks in der Residenz

Nach der Bar-Messe ist vor der Spirituosen-Messe. Und nein, es geht dieses Mal nicht um den BCB, sondern Wien. Denn nach dem großen Erfolg des 2. Rum-Fests am Wochenende (bei 2.000 Besuchern musste in der Ottakringer Brauerei kurz ein Einlass-Stopp verhängt werden) kündigt sich die nächste Messe rund um Hochprozentiges und Trinkkultur an: Am 20. Oktober 2017 kehrt das „Bar- & Spirits Festival“ von Falstaff und Business Partner „Del Fabro“ wieder in die Hofburg zurück.

Von 16 bis 21 Uhr wird am Heldenplatz nicht nur gemixt (u. a. von der „Kleinod“-Crew und Kan Zuo), sondern auch die große Whisk(e)y-Lounge mit 350 Abfüllungen von Mario Prinz‘ „Potstill“ aufgebaut. Neben den Masterclasses mit Glenfarclas, Kilchoman oder Grand Marnier (Master Blender Patrick Raguenaud kommt ebenso wie Armagnac-Produzentin Florence Castarède aus Frankreich) steht eine eigene Bar der österreichischen Whiskyszene zur Verfügung. Karten sind im Vorverkauf um 30 euro erhältlich, sie umfassen vier kostenlose Cocktail- oder Spirituosenverkostungen sowie die kulinarische Versorgung. „G’sunderl!“, wie der Wiener sagt.

De Kuyper kauft ein

Und wir runden paar mit ein paar Trade News: Das Unternehmen De Kuyper Royal Distillers hat die Marke Cherry Heering Likör akquiriert, die es bereits seit 1818 gibt und ohne die der Singapore Sling kein Sinpore Sling wäre. Der Kirschlikör war bis zur Übernahme durch De Kuyper in den Händen vom Markeneigentümer Peter F. Heering. Auch der Heering Coffee Liqueur, den es erst seit 2007 gibt, ist Teil der Übernahme.

Photo credit: Foto via Shutterstock.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel