ingelmann made in gsa

MADE IN GSA COMPETITION 2017: ES GEHT LOS!

News 28.12.2016

Im kommenden Jahr geht die Made in GSA Competition in ihre fünfte Runde. Zum fünfjährigen Jubiläum und Finale am 29. Mai 2017 kehrt der Wettbewerb an den Ort seiner ersten Austragung  zurück.Nach Wien. Und der Gewinner darf New Yorks Bar-Universum entdecken. 

Die Vorbereitungen für die Made in GSA Competition 2017 sind in vollem Gange, die Vorfreude beginnt zu wachsen. Der länderübergreifende Cocktail-Wettbewerb rückt einerseits regionale Produkte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol vor den Vorhang. Andererseits beleuchtet er ebenso die exzellente Arbeit der Bartender in den deutschsprachigen Ländern mit ebenjenen heimischen Produkten. Das Publikum, die hochkarätig besetzte Jury und alle Mitbewerber dürfen bereits jetzt gespannt sein auf Innovationen am Tresen, präzise Kreativ-Rezepte mit dazu passenden Ideen und Anekdoten sowie eine klare Darstellung und Präsentation einzigartiger Cocktails, die den Weg der Made in GSA-Competition fortsetzen und in ihre Geschichte eingehen.

Made in GSA: Finale und Familientreffen 

Das große Finale von Made in GSA, das am 29. Mai 2017 in Wien stattfinden wird, ist eine Bühne für talentierte Mixologen, ein Familientreffen und Get-together des heimischen, über die jeweiligen Grenzen hinaus gewachsenen Bar-Netzwerkes. Es bildet einen Gradmesser für die Entwicklung der Barkultur, ihre Strömungen, Trends, Produkte und ihrer Persönlichkeiten. Der 29. Mai 2017 vernetzt und vereint Akteure aus Produktion, Industrie, Landwirtschaft und Bar am Show-Tresen. Doch was genau erwartet uns bei der Made in GSA Competition 2017?

Die Anzahl der den Wettbewerb unterstützenden Sponsoren wächst von einem Austragungsjahr zum nächsten kontinuierlich an. Das Interesse, regionale, im deutschsprachigen Raum hergestellte Spirituosen, Liköre, Südweine oder Limonaden und Filler in den heimischen Bars anzubieten, ist gestiegen. Für die diesjährige Made in GSA Competition wird von Veranstalterseite daher bereits jetzt mit über 80 Sponsorenprodukten gerechnet.

Zweimal Sonderkategorie, zweimal Extra-Chance

Im Jubiläumsjahr stiftet die Made in GSA Competition erneut zwei sehr unterschiedliche Sonderkategorien. Wie im vergangenen Jahr wird die Kategorie der „Limonaden & Filler“ als  solche ausgelobt. Ein Trink-Segment, das aufgrund seiner vielfältigen und innovativen Angebote der deutschsprachigen Produzenten auf großes Interesse und gestiegene Nachfrage seitens der Bartender und Konsumenten stößt. Ebenfalls zum zweiten Mal wird auch heimischer „Obstbrand“ als Sonderkategorie hervorgehoben. Bereits im Jahre 2015 stand diese Kategorie – die mehr als jede andere für die gemeinsame Brenntradition des GSA-Raume steht als jede andere – gesondert im Rampenlicht, zumal sie sich auf Basis neu verwendeter Rohstoffe und den daraus entstandenen Qualitäten auf ihrem Rückweg in die Bar-Welt befindet.

Am finalen Wettbewerbstag wird der Österreicher Reinhard Pohorec seine Gäste und Berufskollegen nicht nur als Gastgeber, sondern auch als Moderator begleiten. Der Wiener Bartender hat sich international als Consultant oder Spirituosenexperte (etwa als jüngster Sherry-Educator weltweit) in der Bar-Community einen Namen gemacht und wurde bei den MIXOLOGY BAR AWARDS 2014 als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass er die Teilnehmer, Gäste, Sponsoren und Freunde der Competition durch den Tag führen wird.

Charles Schumann gibt sich erneut die Ehre!

Ebenso dürfte es für viel Freude, aber auch zittrige Hände bei vielen Teilnehmern führen, dass der legendäre Charles Schumann nach seinem vorjährigen Einsatz zum zweiten Mal im Jurorenquartett vertreten sein wird. Er wird gemeinsam mit Gerhard Kozbach-Tsai (Tür 7-Barbetreiber und Mitbegründer der Vienna Bar Community), dem Südtiroler Christian Heiss, der zu Jahresbeginn als Barchef die Tradition der Zürcher Kronenhalle Bar fortsetzen und damit in Peter Roths Fußstapfen treten wird, sowie MIXOLOGY-Herausgeber und Wettbewerbsinitiator Helmut Adam die Gewinner küren.

Der Gesamtsieger darf sich über eine Reise nach New York inklusive einer Tour durch die Bar-Galaxis des Big Apple freuen. Der zweite Platz verspricht eine Reise nach Berlin zu den MIXOLOGY BAR AWARDS 2018 und zum Bar Convent Berlin 2017. Die Kosten für An- und Abreise, Übernachtung und Karten für Gala und BCB sind in diesem Paket enthalten. Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro für den Cocktailian Online Shop wartet auf den Sieger auf Platz 3.

Die Gewinner in den beiden Sonderkategorien werden zudem mit weiteren bemerkenswerten Preisen prämiert. Insgesamt beträgt der Wert aller ausgeschriebenen Preise rund 5.000 Euro.

Im Februar geht’s los!

Die Anmeldung für Partner und Sponsorenmarken aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz kann bis zum 31. Januar 2017 bei Susan Dusin unter susan@mixology.eu erfolgen. Die Bewerbungsfrist für Bartender beginnt am 20. Februar und läuft bis 3. April 2017. Teilnahmeberechtigt und willkommen sind Bartender, Kollegen wie Kolleginnen und Connaisseurs aus den bereits zitierten deutschsprachigen Ländern. Die Anmeldung erfolgt online über die Homepage made-in-gsa.de, wo zudem natürlich auch das detaillierte Regelwerk des Wettbewerbs eingesehen werden kann. Wir freuen uns schon jetzt auf eine spannende fünfte Auflage der Made in GSA Competition und wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

  • Finale der Made in GSA Competition am 29. Mai 2017 in Wien
  • Sonderkategorien: „Obstbrand“ sowie „Limonaden & Filler“
  • Beteiligung über 80 Sponsoren
  • 1. Platz: einwöchige Reise nach New York inkl. Unterkunft und der nötigen Ausstattung für eine anständige Bartour
  • 2. Platz: Reise nach Berlin zu den MIXOLOGY BAR AWARDS 2018 und dem Bar Convent Berlin 2017
  • 3. Platz: Gutschein für den Cocktailian Online Shop im Wert von 500 Euro
  • Weitere attraktive Preise für die Gewinner der Sonderkategorien
  • Gesamtwert der Preise: über 5.000 Euro
  • Anmeldung für Sponsoren bis 31.1.2017 bei Susan Dusin (susan@mixology.eu)
  • Anmeldung für Bartender von 20.2. bis 3.4.2017 über made-in-gsa.de

Photo credit: C. Herzig

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel