Jet Black Heart BrewDog Stout

Mixology Taste Forum: Das beste Stout kommt von BrewDog

News 2.2.2018

Das beste Stout ist gesucht worden, das MIXOLOGY TASTE FORUM hat’s gefunden: Das BrewDog Jet Black Heart begeistert die Verkoster. Aber nicht nur das: Tatsächlich kommen alle drei Gewinner von den Inseln. 

In Irland wird man das nicht allzu laut sagen dürfen: Das MIXOLOGY TASTE FORUM (MTF) kürt das Jet Black Heart von den (mittlerweile gewaltig großen) schottischen Brau-Punks BrewDog zum besten Stout im Test. Zu diesem Urteil kommt die Expertenrunde um MTF-Leiter und MIXOLOGY-Bierexperte Peter Eichhorn in der großen Verkostungsrunde zu dem schwarzbraunen Bierstil, von dem insgesamt zehn Vertreter in doppelter Blindverkostung auf den Tisch kamen.

Das Beste Stout: BrewDog Jet Black Heart gewinnt deutlich

Dabei erhält das Bier mit 4,7% Vol., das klassifikatorisch zur Gattung „Milk Stout“ (also u.a. mit Milchzucker eingebraut) gehört, in der Endabrechnung der Runde satte 95 von 100 möglichen Punkten und damit die Bestnote „Excellent“. Und das kommt nicht von ungefähr: Gewählt wurde die Rezeptur des Bieres von Gästen, die die Brauerei im Laufe des Jahres 2015 besucht haben, aus zahlreichen anderen Vorschlägen – und zwar mit deutlichem Vorsprung. Qualität setzt sich eben durch.

Die Verkoster, die mit der Frage „welches ist das beste Stout“ an das Tasting herangetreten waren, attestieren dem BrewDog Jet Black Heart eine nahezu perfekte Balance aus Süße und Bitterkeit, eingebettet in einen zugleich trockenen und opulenten Körper. Das Jet Black Heart besticht mit Aromen von Vanille, Dörrobst, Kaffee und Schokolade sowie einer deutlichen, aber feinen Röstnote.

An dem Stout von BrewDog führt auch für die beiden sehr guten weiteren Podiums-Biere kein Weg vorbei: Zwei Punkte hinter dem Jet Black Heart landet mit dem Organic Chocolate Stout von Samuel Smith ein Stout aus einer der großen britischen Traditionsbrauereien. Mit seinem cremigen Mundgefühl, feiner Süße, einem voluminösen Körper sowie feinen Beeren-Aromen sichert sich das Stout von Samuel Smith 93 Punkte („Very Good“) und somit Rang zwei.

Nur einen Punkt dahinter wiederum reiht sich mit dem Special Export Stout eine der weniger bekannten Abfüllungen des Stout-Giganten Guinness ein. Der kraftvolle Achtprozenter der Brauerei, die mit ihrem „Draught“ das meistgetrunkene Stout der Welt braut, begeistert mit deutlichen Nuancen von Schokolade, Toastbrot, Lakritz und Trockenfrüchten.

Ein hohes Niveau: Irgendwie brauen alle das beste Stout

Die Tasting-Runde in der Berliner SkyKitchen zeigte sich generell hoch beeindruckt von den Bieren im Test: Keins der Biere landet am Ende in der Gesamtbeurteilung unter der magischen 80-Punkte-Grenze, auch die beiden „U-Boote“ – das Steamworks White Stout und das Riegele Robustus (nach Porter-Brauart) – erhalten von den Verkostern immensen Zuspruch und das Label „Highly Recommended“.

Die verkosteten Biere des MIXOLOGY TASTE FORUM entstammen, wie auch die drei Gewinner, sowohl traditionsreichen Brauhäusern als auch jungen Bierprojekten. Das hohe Level der Qualität demonstriert, dass auch die jungen Brauer bei der dunklen Stilistik bereits sehr erfahren zu Werke schreiten und wissen, was sie tun – vielleicht sogar besser als beim Kreativbierliebling IPA. Doch das kommt nicht von ungefähr: Schließlich sind Stouts in allen Variationen neben der Ale-Familie seit jeher das andere große Steckenpferd der wachsenden Kreativbierbewegung gewesen.

Die kompletten Ergebnisse des MIXOLOGY TASTE FORUM zum Thema „Stout“ finden Sie in der aktuellen Ausgabe 1/2018 von MIXOLOGY, dem Magazin für Barkultur. Informationen zu einem Abonnement gibt es hier.

Photo credit: Mixology Verlag / Tim Klöcker

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel