Der Repeal Day 2013. Es wird wieder gefeiert.

News 30.11.2013

Das Ende des amerikanischen Experiments, seine Bevölkerung aufs Trockene zu setzen, jährt sich in der nächsten Woche bereits zum achtzigsten Mal. Achtzig Gründe also, um auf das Ende dieser Epoche anzustoßen. Einer Epoche, in der die Barkultur in ein Koma fiel, Spirituosen verschwanden und amerikanische Bartender nach Europa auswanderten.

Im letzten Jahr habe ich noch eine kleine Welle der Entrüstung verursacht, als ich sagte, dass der Repeal Day für uns kein Feiertag ist. Ich kann nicht behaupten, dass sich meine Meinung diesbezüglich geändert hätte, aber möchte mich auch nicht dem Spaß anderer in den Weg stellen. Denn es wird wieder gefeiert. Allen voran in Hamburg wird am 05. Dezember 2013 wieder der Tag zelebriert wie in den 1920er Jahren.

Hamburg I

Die erste Party wird von Marcel Baumann organisiert. Zu Jazz und Swing soll in einem Casino die Stimmung aufkommen, die in den geheimen Bars während der Prohibition herrschte. Etwas verrucht, der Kitzel des Geheimen und mit Cocktails ganz im Stil der 20er Jahre wird der Tag begangen. Passend dazu der Dresscode. Kein Einlass ohne passendes Outfit. Nähere Informationen findet man auf der zugehörigen Facebook Seite.

Hamburg II

Man wird an diesem Donnerstag in Hamburg vielen Menschen im Kostüm begegnen. Denn auch auf der zweiten Party in der Hansestadt gilt strenger Dresscode. Benjamin Oliver Braun wird seine „Good Old Days Dance Bar“ in ein Speakeasy der Prohibition verwandeln. Neben Überraschungen und Gastbartendern, wird es hier auch noch für den guten Zweck getrunken. Auch hier informiert das soziale Netz über alle Einzelheiten.

Karlsruhe

Den Kleiderzwang sieht man in Karlsruhe nicht ganz so eng. Allerdings wird belohnt, wer in Knickerbockern und Schiebermütze auftaucht. Roman Koffer stellt seinen Kofferraum in die Zeichen von Genuss im Stile der 20er Jahre. Begleitet von passender Musik, Glücksspiel und Burlesque Tanz. Auch für diese Party gibt es eine Facebookseite mit allen Details.

Leider, leider, leider muss ich mich diesen Feierlichkeiten wieder verwehren in diesem Jahr, wünsche aber allen Prohibitionsgeplagten einen fantastischen Abend.

Wer noch weitere Repeal Day Feiern plant oder von welchen weiß, ist herzlich eingeladen diese in den Kommentaren zu verkünden.

 

Bildquelle: Stylish Gangster via shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.