meiko

Wie das strahlt: mit Meiko gibt es weder Glasbruch noch Nachpolieren

Drinks 4.10.2017Advertorial

Kein Glasbruch, kein Nachpolieren und gut aussehen tut sie auch noch: die M-iClean U aus dem Hause Meiko macht vom Bartender im Roomers über den Küchenchef im The Ivory Club bis zum Spirituosenhersteller wie Alexander Stein von Monkey 47 alle glücklich und blickt auf einen wahren Siegeszug zurück.

Das Besondere am Hersteller Meiko ist, dass die Bedürfnisse des Kunden immer im Vordergrund stehen und jede Maschine auf diese Bedürfnisse zugeschnitten wird. Die M-iCleans sind das Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit und beeindrucken mit ihrer Funktionalität, dem ansprechenden Design und dem GiO-Modul zur Wasseraufbereitung durch Umkehr-Osmose. Letzteres lässt besonders die Herzen von Bartendern und Servicepersonal höherschlagen: Das Nachpolieren von Gläsern gehört damit nämlich der Vergangenheit an.

Begeisterung in Bars und Küchen

Schon gewusst? „Ein Glas von hoher Qualität kann circa tausend Mal gespült werden“, so Klaus Völkner, der Deutschland-Vertriebschef von Stölzle aus der Lausitz, einem der renommiertesten Glashersteller. Und er fährt fort: „Das Glas schafft aber maximal 400 Mal den Gang in die Spülmaschine“. Das Problem liegt hier ganz klar im Handling der Glasware, oft blieben Gläser einfach zu lange in der Spülmaschine stehen, Glaskorrosion bildet sich. Diesen Sachverhalt hat Meiko zum Anlass für Innovation genommen und steuert nun mit dem „sprechenden“ Signalgriff der M-iClean U entgegen. „Der zeigt an, wenn es zu Störungen in der Maschine kommt oder wenn sie ihren Zyklus beendet hat“, so Frank Schwarz von Meiko. Und das kommt an – ob im Frankfurter Roomers oder im Holly’s in Konstanz. Bernd Reutemann aus dem Holly’s weiß: „Wir haben gute Erfahrungen mit der Spültechnik von Meiko gemacht. Produktqualität und Service stimmen. Das über Jahre hinweg aufgebaute Vertrauen setzen wir nun in die neue Spültechnik M-iClean U. Durch die integrierte Wärmerückgewinnung in der Maschine ist Kondensatbildung Geschichte. Hinzu kommen Energieeffizienz, die Zuverlässigkeit sowie das einfache Handling mit der Maschine. Sehr empfindliche, doppelwandige Gläser sowie alle Gläser, die leicht zu Bruch gehen, werden in der M-iClean U optimal gereinigt. Wir sind zufrieden.“

Auch im Roomers ist man überzeugt, denn die Meiko ist auch ein Design-Highlight: „Die M-iClean U ist für uns sehr, sehr wichtig. Sie ist schnell, gründlich, leicht im Handling, praktisch und für die Szene-Bar Roomers in unserem Design-Hotel auch noch stylish. Das sind Anforderungen, die eine Spültechnik bei uns erfüllen muss. 250 Gäste am Abend sind bei uns keine Seltenheit. Die Bar ist rund gebaut, sie wird von allen Seiten bespielt. Das heißt, dass wir alle Gläser schnell wieder in Aktion bringen müssen, weil wir keine Lagerkapazitäten dafür haben. Dabei ist die integrierte Osmose- und Wärmerückgewinnungs-Technik ein großer Vorteil“, heißt es aus der international bekannten Bar aus Frankfurt am Main. Und auch Alexander Stein von Monkey 47 und die Mitarbeiter aus dem Bayreuther „Liebesbier“ sind Fans der Marke aus Offenburg. Kein Wunder – man spart Geld und Zeit mit Meiko.

Photo credit: Bild via Meiko

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel