Spritzvarianten des Südens (Teil 1): Der Hugo

Reportage 27.8.2011 25 comments

Der Spritz ist ein nicht mehr wegzudenkendes Phänomen in der gesamten Republik. Wer kennt ihn nicht oder hat ihn nicht schon in einer seiner unzähligen Varianten, vor allem im Sommer, getrunken. MIXOLOGY ONLINE macht sich deshalb daran, die prominentesten Spritz-Cocktails zum Ende der heißen Tage genau unter die Lupe zu nehmen. Den Platzhirsch Aperol Spritz, seinen Jäger Hugo und di…

Der Spritz ist ein nicht mehr wegzudenkendes Phänomen in der gesamten Republik. Wer kennt ihn nicht oder hat ihn nicht schon in einer seiner unzähligen Varianten, vor allem im Sommer, getrunken. MIXOLOGY ONLINE macht sich deshalb daran, die prominentesten Spritz-Cocktails zum Ende der heißen Tage genau unter die Lupe zu nehmen. Den Platzhirsch Aperol Spritz, seinen Jäger Hugo und die anderen gespritzten Drinks, die darauf warten, diese zwei zu überholen.
MIXOLOGY ONLINE beginnt nun mit der Jagd nach dem Jäger, damit der Platzhirsch nicht zuerst erlegt wird, und stellt als in der Preußenmetropole ansässiges Medium als Erstes die Frage: „Hugo, was ist das?“ Viel hat man in Berlin von der Wein- oder Prosecco-Mischung mit Holundersirup, Minze und Soda noch nicht gehört, die im Süden in den unterschiedlichsten Varianten zu finden ist. Auf der Suche nach dem Ursprung trifft man als Erstes auf die nördlichste Metropole Italiens, München.  Für die Bajuwaren ist die Minze im Weinglas bereits ein alltäglicher Anblick auf den Terrassen der unzähligen Straßencafés und Bars der Stadt.
Geht man in der Stadt dem Ursprung des Aperitifs auf dem Grund, kommt man an einem Namen nicht vorbei:  Ugo. In der dortigen Bevölkerung gilt er für viele als Urvater dieses sommerlichen Genusses…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Spritzvarianten des Südens (Teil 1): Der Hugo
0,95
EUR

1-Monats-Zugang
1 Monat Zugang zu allen Inhalten.
2,00
EUR

1-Jahres-Zugang
1 Jahr Zugang zu allen Inhalten.
20,00
EUR
Powered by

25 comments

  1. Roman Koffer

    Und da haben wir es schon, das Kernpunktthema für den Cocktailian No.3
    „Spritz’es, Hugo’s und Sommerschorlen“ – Also das Fachbuch für die 50 verschiedenen Spritzes und die 30 verschiedenen Hugos geschweige den die 100 verschiedenen Sommerschorlen.
    Nein ernsthaft, es ist wirklich ein Phänomen im Moment wie jeder sich seine eigen modifizierte Weinschorle ausdenkt, einer mit Soda, Weißwein, Minze und Limette, der andere mit Wildberry, Rosewein, Minze und Orange.
    Genauso viele Hugos werden immer wieder unterschiedlich geordert. Wenn ein Mojito in 2-3 Bars immer ein klein wenig anders gemacht wird beschwerd sich kein Mensch aber beim Hugo.
    Zur Frage Hugo mit Holunderblütenlikör:
    St.Germain Cocktail (auch erst neu gelauncht) ohne Minze, mit dann ein Hugo Royal.
    Noch kurz zu den Spritzes, kennt jemand schon Campari Spritz und Crodino Spritz?
    Grüße aus Karlsruhe – Wir hatten den Crodino schon vor zehn Jahren 😉 #
    Roman

  2. Stefan Pföstl

    AK, der mit richtigen Namen Roland GRUBER heißt !!!

  3. A.L.

    Also wir im Raum Stuttgart Trinken den Hugo schon seit mindestens2005 und wie mein Barkeeper immer sagt wie verfeinere ich etwas? Richtig mit dem was ich da habe! Stuttgart ist nicht gerade für seinen guten Sekt bekannt!

  4. Redaktion

    @Stefan Pföstl

    Danke für den Hinweis. Korrektur erfolgt. d.Red.

  5. Pingback: Jetzt auch bei uns – HUGO! | Schwarzenberger Hof
  6. Pingback: Hugo-Pralinen | Pralinenwelt
  7. Pingback: Mango-Hugo-Marmelade
  8. Kai

    Ich meiner zu erinnern, dass der „Hugo“ als erstes im SZ Magazin auftauchte, nach einem Rezept von Hans Gerlach. Das war 2004, glaube ich. Dort hieß er allerdings „Holdirinha“.

  9. Kai

    Ergänzung: schon in Heft 26/2003 veröffentlichte das SZ Magazin ein Cockatil-Rezept von Hans Gerlach, das mit dem späteren Hugo praktisch identisch ist. Vielleicht sollte man Herrn Gruber fragen, ob er SZ-Leser ist… 😉
    In jedem Fall sollte man den Artikel um diese Information ergänzen. (Und vielleicht Herrn Gerlach fragen, wie er auf das Rezept kam).

  10. Hans

    Hallo Kai, ein arbeitskollege von. Ihr denkt gleich wie du, auch er weis, dass der Hugo NICHT vom Herrn Gruber aus naturns stammt! Gerne würde er dich persönlich oder per e-Mail kennenlernen! Falls du auch dazu Lust hättest melde dich einfach bei mir!

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel