Stipendium für MIXOLOGY-Abonnent. Die neue Rum Experience University.

Rum & Cachaça 23.8.2013 2 comments

„Der Lehrer ist da, wenn der Schüler dazu bereit ist.“ besagt ein altes Sprichwort der buddhistischen Zen-Mönche. MIXOLOGY ist Partner der neuen The Rum Experience University von Ian Burrell und schreibt unter allen Abonnenten ein Stipendium für die ersten Kurse im September 2013 aus.

Den jährlich erfassten Absatzzahlen des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen -Industrie und –Importeure e.V. (BSI) ist zu entnehmen, dass 12,5% aller Spirituosen die in Deutschland getrunken werden, Rum sind.  Rum konnte außerdem seinen Jahresabsatz von 23.485.000 auf  25.815.000 Flaschen (BSI Stand 2012) steigern. Es wird in Deutschland und Europa immer mehr Rum getrunken. Entsprechend steigt die Bedeutung dieser Spirituose für die Bar.

Aber was ist Rum eigentlich? Beheimatet in der Karibik und in Mittelamerika, Zuckerrohr und Zuckerrohrmelasse als Rohstoff, komplexe Destillationsverfahren und ein prägender Reifeprozess. Dies beschreibt allerdings kaum oberflächlich, was Rum ausmacht. Der Rum ist eine Wissenschaft für sich.

Neue Rum-Universität in Spanien

Ein Meister dieses Fachs ist Ian Burrell. Der Global Rum Ambassador, vielen Lesern bekannt durch seine Auftritte auf dem Bar Convent Berlin, ist ein Weltreisender, der in der Welt des Rums kaum mehr weg zu denken ist. Seine Meinung und seine Person sind weltweit gefragt. UK Rum Fest, Golden Rum Barrel Awards, Rum On The River Cruise und viele andere Projekte werden von Burrell persönlich geführt und betreut.

Die Rum Experience University ist Burrells jüngstes Projekt. Die Universität befindet sich in Granada in Spanien und soll zur neuen Institution des Rum heranwachsen. Neben Ian Burrell  stehen Cocktail- und Spirituosen-Historiker, Destillateure und Lebensmittelwissenschaftler wie Bernard Lahousse als Dozenten der Universität bereit, um Studenten tiefer in die Welt von Melasse und Co. einzuführen.

Abgebildet soll die gesamte Bandbreite der Spirituose werden – von der Geschichte des Rums, über den Anbau und die Verarbeitung des Rohstoffs Zuckerrohr bis hin zu strategischem Verkaufstraining. Den Studenten der Rum Experience University wird die Möglichkeit gegeben, an sogenannten „Rum Mixology Masterclasses“ teil zunehmen und mit Masterblendern die Destillationsverfahren und die praktische Herstellung zu verfolgen.

Der Gesamtumfang der Ausbildung besteht aus fünf Tagen Expert-Masterclass-Seminaren,  fünf Rum-Exkursionen, Material- und Prüfungskosten und selbstverständlich dem begehrten „Rum Degree“.  Für reguläre Teilnehmer kostet die fünf tägige Ausbildung rund 1.100 Euro pro Person. Für den MIXOLOGY-Stipendiaten werden die Kosten allerdings komplett von der Rum Experience University übernommen. Sollte man seinen Lebensweg und seine Karriere im Rum sehen, sollte man den Weg zur Rum Experience University antreten. Das Stipendium findet vom 16. bis 20. September 2013 statt.

Das Stipendium für Abonnenten

MIXOLOGY sucht gemeinsam mit  Ian Burrell und seiner Rum Experience University einen Schüler, der des Stipendiums würdig ist. Aus allen Bewerbungen werden von der Redaktion unter Leitung von MIXOLOGY-Herausgeber Helmut Adam drei Kandidaten ausgewählt, aus denen wiederum Burrell final einen Gewinner bestimmen wird. Der Stipendiat  bekommt die Möglichkeit, an allen Intensivkursen der Rum University teilzunehmen. Für Reise, Kost und Logis wird selbstverständlich  gesorgt.

Alle MIXOLOGY-Abonnenten haben nun die Möglichkeit und  werden dazu aufgerufen, sich für das Stipendium der Rum Experience University zu bewerben.

Bewerbungen gehen an die Adresse rumuniversity@mixology.eu und sind bis zum 5. September 2013 einzureichen.

Die Bewerbungen müssen folgendes enthalten:

–          Anschreiben

–          Motivationsschreiben

–          Lebenslauf

–          Rezeptur eines originalen, klassischen und/oder modernen Rum-Cocktails

–          Detaillierte Erläuterung zur Idee des Cocktails und zur Wahl seiner Zutaten

Alle Bewerbungen sind in englischer Sprache zu verfassen. Es werden nur volljährige Teilnehmer berücksichtigt. Wir wünschen allen Bewerbern viel Erfolg!

 

Weitere Informationen: rum-uni.com

2 comments

  1. Stephan Scheungrab

    Sehr coole Geschichte!!

    Hätte da nur mal eine „rüge“ was soll das immer mit der geschichte zum drink??

    Also ich persönlich hab eine Idee! Probier es!
    War schon richtiger scheiss dabei aber ein paar ideen funktionieren halt!

    Ist halt dann etwas schwierig zu beschreiben wie ich dazu gekommen bin!

    Beziehe mich hiermit auch nur auf Punkt 5 der Beschreibung!

    Ihr seid ja selber immer sehr kritisch was drinks angelangt bei diversen verkostungen städtebesuchen usw….

    Was ich ja persönlich sehr gut finde!

    Aber!!

    Versteh ichs trotzdem nicht!!

    Was ist jetzt wichtig!! Der gute neue innovative Drink oder die Geschichte!

    Mit freundlichen Grüssen

    Stephan

    P.S.: Trotzdem ein begeisterter leser!

    P.P.S.: Hab zu Jörg Meyers genialen Drink Gin Basil Smash nach intensiver Internetrecherche auch noch keine geschichte gefunden! 🙂

  2. Redaktion

    Hallo Stephan!

    Freut uns, dass Dir die Idee mit dem Stipendium gefällt. Wir sind mit dem Prozedere für die Bewerbung dem Vorschlag von Ian Burrell bzw seinem Team gefolgt.

    Weshalb eine Geschichte?

    Die Bewerber sollen ihr Interesse an der Kategorie Rum unter Beweis stellen. Rein mit einer Rezeptur und Zentiliterangaben ist das ein wenig schwierig, finden wir.

    Was den Gin Basil Smash anbetrifft – ich finde schon, dass er eine Geschichte hat. Er hat die Geschichte der Wiederentdeckung und Neu-Interpretation des Smashs. Er hat eine Geschichte von Vernetzung, neuen Medien und Einfachheit.

    Jörg Meyer empfiehlt auch sehr präzise, welche Art von Gin man nehmen sollte.

    Ich hoffe diese Hinweise helfen Dir weiter.

    Grüße, Helmut Adam

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel