Shots #79 +++ Moskovskaya sucht neues Gewand +++ Bitterer Rechtsstreit +++ Facebook im Becher

Shots 18.5.2013

Ein bunter Mix wird uns durch die Shots diese Woche beschert. Den Kreativen winken tolle Preise für das neue Design einer Vodkaflasche während Social Media weitere Blüten treibt und jetzt im Becher landet. Der Kanadier Darcy O‘Neill belebt Abbott‘s Bitters neu. Aber nicht nur die Essenz, sondern auch den Rechtstreit drum herum. Außerdem scheinen die Schweden ein Problem mit englischem Bier und Rock‘n‘Roll zu haben. Menschen, die beruflich nackt sind, scheinen hingegen kein Problem mit ihren Lieblingsdrinks zu haben.

Kampf um die Flasche

Moskovskaya fordert zum Bottle Battle. Junge Kreative dürfen ihr Entwürfe für eine neue Flasche samt Etikett und Verschluss einsenden. Wer die Jury überzeugt bekommt Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro. Was auf den ersten Blick toll aussieht ist, wenn man es einmal hinterfragt, eine simple und vergleichsweise günstige Masche, um wertvollen Input zu bekommen. Eine Designagentur die mit Erfahrung und Kompetenz dafür gerade steht, dass eine Marke ein neues Äußeres bekommt, wäre am Ende um einiges teurer.
Abgesehen davon wird nur der Wert des Preises genannt, was es aber am Ende ist, wird nicht verraten. Hoffentlich nicht Freiware im Wert von 12.000 Euro. www.moskovskaya.de/bottlebattle

Kampf um die Rechte

Der kanadische Chemiker und Cocktailnerd Darcy O‘Neill hat sich zum Ziel gesetzt seine eigene Version des Abbott‘s Bitters zu produzieren. Nun sei kurz gesagt, das Abbott‘s Bitters eine Standard-Zutat vieler Drinks zu Beginn des letzten Jahrhunderts war. Die Fläschchen waren eigentlich in jeder Bar zu Hause und jeder wusste, was damit zu tun war. Angeblich war Abbott‘s Bitters eine Zutat des originalen Manhattan. Nur verschwand dieser Bitter in den 1940er Jahren und erst in den letzten zehn Jahren kam der Name wieder ins Gespräch als Cocktailenthusiasten sich im Internet trafen und damit begannen sich auszutauschen und zu diskutieren.
Darcy ist im Besitz eines sehr alten Rezeptes aus dem Hause Abbott, und stellt nach diesem nun Cocktail-Bitter her. Zum Unbehagen der Firma Tempus Fugit, die im Besitz der Markenrechte an Abbott‘s Bitters ist und ihm die Produktion untersagen möchte. Zurückerinnert an seine Zeiten als Schulhofkämpfer stemmt er nun seine Hacken in den Grund und hebt die Fäuste, weil er die Markenrechte als nicht gerechtfertigt betrachtet. Nun bittet der Autor des „Art of Drink“ Blogs um Mithilfe und Protest bei den Herren von Tempus Fugit. Aber lest selbst: Bittere Boxer.

Kampf um Freundschaften

Ein neues Social Media Tool wurde im Auftrag des Getränkeriesen Budweiser für den (vorerst) brasilianischen Markt entwickelt. Der Buddycup. Oder die Idee, Ultranerds und feiernde Frauen zusammenzubringen.
Man kann sich den Ursprung dieser Idee sehr schön ausmalen. Ein technischer Entwickler der wie alle drei Monate spontan auf eine regelmäßig stattfindende Party geht, verzweifelt bei jedem Versuch das andere Geschlecht anzusprechen. Während er die wildesten Partybilder postet, bringt er im direkten Duell keine Silbe über die Lippen. Da dieser Zustand keiner von Dauer sein kann, erfindet er einen Buddycup. Ein Becher mit einem implantierten Chip, auf dem die Facebook-Daten gespeichert sind. Stößt man mit jemandem an, der auch einen solchen Becher hat, schließt man automatisch Freundschaft bei Facebook. Schweigend und prostend finden sich so allabendlich neue Freunde. Sortieren kann man ja am nächsten Tag noch immer.
Ein nicht zu unterschätzender Punkt dieser Auswüchse ist dabei der Datenschutz. Ob man all seine Daten an einen Becher geben möchte, sollte gut überlegt sein.

Kampf um Moral

Als Ron Jeremy, der einstige Zuchthengst der horizontalen Filmszene, von einer Rumfirma als Zugpferd vor den Karren geschnallt wurde, hielt sich die Empörung in Grenzen. Offiziell schaut natürlich noch immer niemand Pornos, aber die Darsteller kennt irgendwie doch jeder. Allenfalls ein leises Kichern und ein Gläschen Rum gelangen über den Tresen bei Erwähnung des Rekordarbeiters.
Dabei ist er nicht der Einzige im Kreise seiner Kollegen, der sich ein – Achtung doppeldeutig – zweites Standbein aufbauen möchte.
Und weil es nicht nur interessant ist, was andere Menschen am liebsten trinken, sondern auch wofür sie ihren Namen zur Verfügung stellen, und weil alles, wo Sex draufsteht, angeklickt wird, hat the Drinks Business eine Fotoserie veröffentlicht. Jetzt weiss jeder welches Sternchen, was trinkt, bevor sie sich schlafen legen. Aber Vorsicht, in der Bildstrecke werden nur wenige Flaschen abgebildet.

Kampf den Puristen

Für viele Geniesser grenzt die Vorstellung, ihren Single Malt mit einem Schluck Wasser zu mischen, schon an psychischen Qualen. Das dieser Schluck dem edlen Tropfen durchaus andere und spannende Aromen entlocken kann wird dabei geflissentlich ignoriert.
Bowmore möchte diese Borniertheit aufbrechen und wird in den nächsten Monaten eine Kampagne in Bars starten. Über Schulungen und „erlesene, handgefertigte Wasserspender“ sollen zuerst Personal und im zweiten Schritt die Gäste davon überzeugt werden Wasser an ihren Whisky zu lassen.
Wer sich auf der Homepage der Bowmore Destillerie umschaut stellt fest, dass sich auch dort viel ums Wasser dreht. Rachel Barrie, die im letzten Jahr von Glenmorangie zu Bowmore wechselte stellt dort die Hintergründe von Whisky und Wasser vor.

Ganz ohne Kampf

Ohne Kampf und Krampf können wir eine Empfehlung für die ersten Tage im Juni aussprechen. Am 2. und 3. Juni 2013 findet in Paris die jährliche Cocktails Spirits statt. Ein Branchentreffen der schönsten Art, klein, dafür aber sehr familiär und mit toller Atmosphäre. Es findet wie in den Vorjahren in der zentral gelegenen Maison Rouge statt. Neben einer Vielzahl an Präsentationen gibt es auch wieder die Cocktails Spirit Awards. Unter anderem für die zehn besten Bars Europas oder für die beste Produktinnovation. Anreiseinformationen und Tickets gibt es auf der Internetseite von Cocktails Spirits.

MIXOLOGY Verlosung

Diese Woche gibt es einen MIXOLOGY Bar Guide zu gewinnen. Die Preisfrage: Was wird mit der Spezialabfüllung von Ardbeg, dem „Ardbog“ gehuldigt?

Die richtige Antwort bitte per Mail mit dem Betreff “Bar Guide Verlosung” an: verlosung@mixology.eu

Einsendeschluss ist der 21. Mai 2013.

Teilnahme ab 18 Jahren. MIXOLOGY- Mitarbeiter sind von der Verlosung ausgeschlossen.

 

 

Schreibe einen Kommentar