Shots #74 +++ Sloppy Joe‘s +++ Eisgeschichte +++ Bar-Knigge +++ süßes Schweppes +++

Shots 13.4.2013

Nach einem halben Jahrhundert wird die legendäre Bar Sloppy Joe’s in Havana wiedereröffnet. Über einhundert Jahre weiter in der Vergangenheit liegt die Zeit, als Eis seinen Siegeszug in unser Leben und unsere Drinks begonnen hat. Darauf folgt eine kurze Richtigstellung in eigener Sache. Zurück in der Gegenwart geht es um das Verhalten oder Fehlverhalten des Gasts in der Bar. Und zu guter Letzt führt Schweppes zwei nicht bittere Limonade ein.

Revival des Sloppy Joe’s in Havana

Eine der berühmtesten kubanischen Bars, das Sloppy Joe’s, öffnet nach über fünf Dekaden wieder seine Tore. Das Sloppy Joe‘s war zwischen 1917 – 1957 einer der Hotspots in der kubanischen Hauptstadt Havana. Vor allem für Amerikaner die eine kurzweilige, feuchtfröhliche Zuflucht vor der Prohibition suchten, war das Sloppy Joe’s mit seinen zahlreichen Cocktails stets eine beliebte Anlaufstelle. Legendär sind die ausschweifenden Feste, die das Hollywood Who-is-Who aus in der Bar veranstaltet hat.

Nach über zwei Jahren des Wiederaufbaus im Zuge der Restauration des historischen Zentrums Havanas, versucht das Sloppy Joe’s nun die guten alten Zeiten wieder zum Leben zu erwecken und das damalige Lebensgefühl wieder in die Gegenwart zurückzuholen.

Dem Eiskönig sei Dank

Es gab tatsächlich eine Zeit, als Eis noch keine ganzjährige Selbstverständlichkeit war, die in einem Schrank auf ihre kühlende Verwendung gewartet hat. Damals, Anfang des 19. Jahrhunderts, kannte man Eis nur im Winter. Eis im Sommer war ein unvorstellbarer Luxus, den nur die Reichsten der Reichen genießen konnten. Alle anderen waren dazu verdammt warme Drinks zu trinken, die einem die Schweißperlen auf die Stirn trieben.

Der erste, der damals die kühne Idee hatte Menschen allerorts mit Eis zu versorgen, war Frederic „The Ice King“ Tudor. Da Eis bekanntermaßen die unangenehme Eigenschaft besitzt zu schmelzen, ließ der ersehnte Erfolg des Eishandels einige Jahre auf sich warten. Als Tudor nach etlichen Jahren Mittel und Wege gefunden hatte, das Eis auch über große Distanzen und Zeiträume zu erhalten und die Nachfrage entsprechend gewachsen war, wurde er schlussendlich mit dem erhofften finanziellen Wohlstand überschüttet und der Siegeszug des Eises nahm unaufhaltsam seinen Lauf.

Pilsner Urquell

Richtigstellung: Wir haben in unserer aktuellen Ausgabe des MIXOLOGY-Magazins die Marke Pilsner Urquell beim Konzern AB InBev verortet. Das ist nicht korrekt. Das Bier aus Pilsen gehört zu SAB Miller. Wir entschuldigen uns für den Fehler!

Der Gast ist König

Das stimmt und ist wohl das Credo fast aller gastronomischen Betriebe. Aber was ist eigentlich mit dem Gastgeber, im speziellen mit dem Bartender? Zweifelsohne gibt es einige Dinge, die auch der feine Herr König beherzigen darf, um auch zukünftig mit dem bestmöglichen Service des Barteams beglückt zu werden. Wer um die 11 simplen Kniffe weiß und sich bemüht diese zu beherzigten, wird sich und seine gastgebenden Bartender stets bei Laune halten und zahlreichen, unangenehmen Missverständnissen aus dem Wege gehen können.

(Anmerkung: In den Kommentaren des verlinkten Artikels ist unschwer zu erkennen, dass der werte König sich nicht allzu gerne vom pöbelhaften Bartender auf der Nase rumtanzen lässt.)

Schweppes mal gar nicht bitter

Der Markt der Bitterlimonaden ist seit einiger Zeit hart umkämpft. Fast monatlich wartet ein neuer Anbieter mit seiner bitteren Getränkerange auf. Die Zeiten der Alleinherrschaft des Segments durch den Branchenriesen Schweppes sind wohl endgültig gezählt. Da verwundert es auch nicht, dass Schweppes das eigene Portfolio in Deutschland um zwei Nicht-Bitterlimonaden erweitert und sich so breiter aufstellt, um mögliche, zukünftige Umsatzeinbußen in Sachen Bitterness zu kompensieren.

Ab April 2013 werden die zwei neuen Sorten Schweppes Fruity Citrus und Schweppes Fruity Lemon für alle, die es nicht so bitter mögen, im Handel erhältlich sein.

 

MIXOLOGY Verlosung

Diese Woche gibt es eine 0,7 Liter Flasche Sailor Jerry Spiced Rum zu gewinnen. Die Preisfrage: Wo ist der legendäre Tätowierer Norman „Sailor Jerry“ Collins begraben worden?

Die richtige Antwort bitte per Mail mit dem Betreff “Sailor Jerry Verlosung” an: verlosung@mixology.eu

Einsendeschluss ist der 15. April 2013.

Teilnahme ab 18 Jahren. MIXOLOGY- Mitarbeiter sind von der Verlosung ausgeschlossen.

Der Gewinner der letzten Verlosung ist Manfred B. aus Köln.

 

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel