FB Antikes Gebäudefoto

Mythos Fernet Branca. Jackpot für jeden Medizinmann.

Sonstiges 14.3.2012

In Deutschland findet man ihn nahezu in jeder Bar und in jedem Restaurant: Fernet-Branca. Das Schlachtross der italienischen Fratelli Branca Distillerie SRL aus Mailand fristet jedoch zumeist ein verstaubtes Dasein. Doch international sieht es anders aus.

Fernet-Branca. Schon an den entgegenspringenden, medizinisch anmutenden Kräuteraromen erkennt vermutlich jeder, dass dies gut für den Magen sein soll. Aber es ist noch mehr. Manch einen dünkt es, damit sogar Cholera heilen zu können. Andere versuchen, damit stoned zu werden. Wobei diese vermutlich dem Irrtum erliegen, dass durch den angeblichen Zusatz von Safran besonders viel Safrol in das Getränk gelangte. Safrol kann zwar als Grundstoff für die Synthese der Droge MDMA genommen werden, ist aber weder konzentriert in Safran und erst recht nicht in Fernet-Branca.

Definitiv ist es ein inoffizielles Wundermittel gegen einen Hangover. Dagegen fragwürdiger ist, dass das amerikanische Healthy & Natural Journal den Mailänder Trunk schon vor Jahren empfahl, um schreiende Babys ruhig zu stellen. MIXOLOGY ONLINE bittet hierzu nachdrücklich darum, keine Kleinkinder abzufüllen! Wer Weisheiten über Fernet-Branca sucht, wird wirklich leicht fündig. Besonders in Argentinien und San Francisco. Nirgends wird wohl mehr vom italienischen Amaro konsumiert als in der westamerikanischen Metropolregion oder im südamerikanischen Staat.

Frauen schwören im Rahmen ihrer schwierigen Tage im Monat darauf. Jungs sollen nach langen Zechgelagen vor einem Sprung in die Kiste lieber noch einen davon nehmen. Ein technischer k. o. in der horizontalen Vorrunde kann angeblich mit Fernet-Branca abgewendet werden. In San Francisco sagt man, Fernet-Branca kann alles sein, was man möchte, auch wenn niemand weiß, was es wirklich ist.

Wirklich niemand? Natürlich nicht. Einige wenige Auserwählte wissen Bescheid und hüten das alte Mailänder Familiengeheimnis. Seit 1845 wird das Rezept von vertrauensvollen Händen bewahrt. Dabei wären wohl besonders die Argentinier scharf auf einen genauen Einblick. Fernet und Cola avanciert dort schon seit Jahren zum Nationalgetränk. Beschallt durch den Chart-Hit „Fernet con Coca“, in dem die argentinischen Bandmitglieder von Vilma Palma davon singen, dass sie zwar durchgeknallt sind, jedoch nicht in einer Zelle ohne ihren Fernet-Cola enden wollen, rangieren Argentinier auf dem ersten Platz der Fernet-Konsumenten.

 

Fernet-Branca

Preis: ca. 12 €

Vertrieb: Borco

Herkunft: Italien

Füllmenge: 0,7 l

Hersteller: Fratelli Branca Distillerie SRL

Internet: fernet-branca.de

Alkoholgehalt: 39 %

Hinterlasse eine Antwort

Ähnliche Artikel