Notizen aus der Provinz Part VIII. Durch Brügge flandern.

Stadtgeschichten 22.3.2013

Bars und Biere, alte Stein- und Grachtenidyllen und Schokolade verbindet man mit Brügge, der Perle Flanderns, die zusammen mit Antwerpen und Gent so etwas wie das flämische magische Dreieck bildet. MIXOLOGY ONLINE war dort und hat sich in der Provinz nach Perlen in Bars umgesehen.

Wer seine Seele sucht fährt nach Brügge. Im Glückszustand bremst es die Euphorie, in der Depression macht es heiter. Denn diese Stadt kann noch trauriger als ein Mensch und noch inspirierender als viele Menschen sein. Brügge sehen … und sterben? Diesen Film oder zumindest den Titel kennt jeder – oder er ist zu einem geflügelten Wort geworden. Das Schöne sehen und die Welt vergessen. Und Schönheit und Tod sind alte Gefährten. Eros und Thanatos. Wie auch in einem ehemals berühmten, heute vergessenen Roman von Georges Rodenbach. Mit „Das tote Brügge“ hat er die wohl faszinierendste symbolistische Beschreibung des Melancholischen, das in den mittelalterlichen Gemäuern haust, geschrieben. Die Aura der Stadt wird körperlich und wie ein Organismus erlebbar. Garniert mit einer Portion Sex and Crime.

Eingefasst von Flüssen und zerfurcht von Grachten, liegt die Altstadt im Niesel und im Dunst. Wie Zahnreihen trotzen die Giebelhäuser und die neogotischen Bauten dem Ansturm der Touristen. Brügge hat 100.000 Einwohner, die jährlich von 3,5 Millionen Besuchern überfallen werden. Dass die Bewohner dieses „Venedig des Nordens“ dies mit Gelassenheit ertragen, lässt sich bereits im Café de Carré direkt am atemberaubenden Marktplatz bestaunen. Wuselig aber nicht hektisch herrscht hier ein Gemisch aus Pferdefuhrwerken, japanischen Reisegruppen, Frittenbuden, Marktständen, Stadtplanverirrten und einigen Brüggern. Im Café lodert der Kamin, es dampfen Tee und Espresso. Durch die große Panoramascheibe lässt sich die Szenerie wie in Cinemascope beobachten.

Nur ein paar Meter weiter findet sich das Quatre Mains. Ein elegantes Restaurant mit der Fokussierung auf Tapas und ausgesuchte Weine. Wer etwas für den sparsamen Hunger sucht, dem sei dieses kleine feine Haus unbedingt empfohlen. Der Service ist auch hier stets auf der Höhe und die Gerichte sind fantasievoll zubereitet. Lachstatar und Salat sollen als Atzung für den weiteren Weg genügen. Die Neugier und der größere Erlebnishunger mahnen zum Aufbruch. Abmarsch.

Züngelnde Öfen, Bier und tobendes Leben

Die Straßenwindungen entlang geht es zu einer Empfehlung. Etwas abseits des Trubels in einer menschenleeren Gasse liegt das De Stoepa. Eine gemütliche Mischung aus Kneipe, Bar und Restaurant mit der skurrilen Melange aus belgischen und asiatischen Speisen. Es ist bereits am frühen Abend kaum noch ein Platz zu bekommen. Hier versammeln sich offensichtlich die Bewohner der Stadt. Der Holzofen züngelt und im herrlichen Garten wird geraucht auf Teufel komm raus. Und überall Bier. Es gibt hier Kneipen, die mehr als vierhundert Sorten anbieten. Spezialitäten aus Brügge, Frucht- und Trapistenbiere – Bier, die belgische Nationalkultur eben. So auch im De Stoepa. Das Publikum ist wild durcheinander gewürfelt. Laptop und Drehtabak, Pfeife und Punk, Einsame auf der Suche nach Zweisamkeit tummeln sich an Tresen und Tischen. Das Interieur ist schlicht und folgt keiner klaren Linie außer der Heimeligkeit. Der Service ist ausgesucht freundlich, sodass man gar nicht mehr gehen mag. Eine Stube in Reinform.

Wieder in der diesigen Dunkelheit wird die eigentümliche Atmosphäre Brügges noch spürbarer. Kaum noch Menschen, die Schritte hallen in den engen Gassen wieder, die Prachtbauten sind von warmen Lichtern illuminiert und die Wohnhäuser dunkel. In der Bar Des Amis hingegen tobt das Leben mit seinen Elementen. Lachen, flirten, trinken. Gin & Tonic und Bier. In dieser schlauchförmigen Bar dominiert der Spaß, die Freude am Ausgehen. Nichts ist artifiziell, nichts speziell. Guter Durchschnitt. Der Service ist etwas verhalten aber mit einem Gesicht, das das Leben in Bars und Spelunken gemalt hat.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel