Shots #9

Cognac & Brandy 25.3.2011

Bei peruanischem Pisco verlangten viele nach besserer Verfügbarkeit. Jetzt bewegt sich was. Bewegt hat sich auch was bei der Firma Giffard, die wieder mal ihren West Cup veranstaltet hat. Beides zusammen wird hier auf eine Palette gestellt, die schwere Arbeit gewohnt ist.

Pisco Barsol. Ab Juni 2011 wird der peruanische Pisco Barsol auch in Deutschland und Europa erhältlich sein. Importiert wird der mehrfach ausgezeichnete Pisco (unter anderem mit Doppel-Gold bei der San Francisco World Spirits Competition prämiert), von der Nürnberger Perola GmbH. Der Mitgründer des Unternehmens Arno Schmid-Egger erklärte den Neuling im eigenen Portfolio gegenüber Mixology: „Auf Nachfrage bei Bartendern wurden wir vielfach darauf hingewiesen, dass ein guter peruanischer Pisco auf dem Markt fehlt.“ Für die Franken folgte daraufhin eine lange Phase der Recherche und des Probierens vieler Produkte.

Mit stetem Blick auf den US-amerikanischen Markt, auf dem Pisco schon seit Jahren große Umsätze schreibt, konnte der Kreis der Kandidaten eingeengt werden. Die endgültige Entscheidung wurde gemeinsam mit mehreren Bartendern getroffen. Ausschlaggebend war für Schmid-Egger auch die deutlich präsente Traubennote des Destillats, die ihn besonders für Pisco Sours geeignet mache. Auf der am Wochenende stattfindenden Pro Wein in Düsseldorf haben Besucher erstmals die Möglichkeit,  Barsol Pisco zu verkosten. Darüber hinaus werden Besucher an jedem Messetag um 16 Uhr in den Genuss von frisch zubereiteten Barsol Pisco Sours kommen.

Giffard West Cup. Der französische Likör- und Sirupproduzent Giffard hat am 14. März 2011 erneut seinen Cocktailwettbewerb „West Cup“ organisiert. Gesucht wurden zwei Vertreter, die Deutschland am Standort des Familienunternehmens in Angers im September 2011 im internationalen Finale vertreten sollen. Die Jury hat sich nach eingehender Auseinandersetzung, die auch eine improvisierte Gastberatung beinhaltetete, für René Förster (Twist, Dresden) und Dimitar Morfov (Rubinrot, Köln) entschieden. Der in der Hotelbar des Dresdener Innside Melia Hotel tätige Förster überraschte mit einer Jägermeisterkreation (1 cl Giffard Gum Sirup, 2 cl Giffard de Madagascar Likör, 1cl Giffard Cassis Noir de Bourgogne Likör, 3 cl Zitronensaft, 2 cl Orangensaft und 3 cl Jägermeister).

Neben den immer aufwändiger werdenden Wettbewerben großer Weltmarken gehen kleine Veranstaltungen wie der Giffard West Cup mittlerweile etwas unter. Was ist die Alternative? Marken-Akademien? Wer es mal nach Angers schaffen sollte, dem sei eine Besichtigung des rührigen Familienunternehmens Giffard auf jeden Fall ans Herz gelegt.

Palette it. Mit einer maßstabs- und detailgetreuen zehnfachen Verkleinerung der Original-Europapaletten als Untersetzer wartet neuderdings der Onlineshop Cocktailian auf. Die Minipaletten gehen auf innovative und sympathische Weise weit über herkömmliche Servietten und Filze hinaus und werden von Cocktailian zum dem Preis verkauft, den auch die spanischen Designer des Produktes verlangen. Sanjay Cachemaille vom Cocktailian Shop brachte Mixology den Nutzen der Paletten näher: „Die Paletten sind zum professionellen Stapeln von Negronis, für das Kind im Manne, das mit dem Gabelstapler auf der Bar seine Drinks spazieren fahren möchte, als Abtropfgitter für (un)gespülte Jigger nützlich und zum Abtransport störender Utensilien auf dem Tresen, wie Handys, unverzichtbar.“

Zusätzlich verwies er auf ein dazu passendes  Männerspielzeug im Netz und merkte an, dass der intensive Gebrauch und die dadurch entstehende Patina auf den Paletten auch zu einem „erwünschten Vintagecharakter führen“.

 

In den letzten Shots ging es um Geranium Gin Tastings und die Möglichkeiten Fusel von echtem Stoff durch die Flasche erkenne zu können: http://www.mixology.eu

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.