Cointreau Championship 2011. Gewinner kommen aus München.

Wettbewerbe 23.11.2011

Cointreau suchte in der zweiten Auflage des in Deutschland stattfindenden Wettbewerbs wieder junge Bartendertalente zwischen 18 und 26 Jahren. Anders als bei vielen anderen Wettbewerben, wo jeder für sich alleine kämpft, zählt beim Cointreau Championship die Teamfähigkeit.

Jedem der aufstrebenden Talente wurde ein Experte aus einer namhaften Bar zugelost, mit dem er in dann gemeinsam mit Rührlöffel und Shaker in den Wettstreit zog. Der Sieg ging dieses Jahr in den Süden. Wie der es Zufall wollte bildeten Jörg Krause (Hotel Vierjahreszeiten, München) und Timon Kaufmann (The Charles Hotel, München) eine bayrische Achse und sicherten sich gemeinsam den Sieg für die Freistadt.

Der Wettbewerb

Cointreau setzt auf Nachwuchstalente. Der Cointreau Championship wurde erstmals im letzten Jahr durchgeführt. Er gilt als erster seiner Art in Deutschland, da das Zusammenwirken von Jugend und Erfahrung und der Teamgedanke im Vordergrund stehen. Nach Frankfurt im Jahr 2010 fand die zweite Auflage des Events Ende November in der Bar Tausend in Berlin statt.

Neben acht „Jung- Talenten“, die aus einer Vielzahl von eingesandten Rezepturen ermittelt worden waren, traten auch acht gestandene Bartender, die sogenannten „Experten“, im Finale an. In einem Losverfahren wurden die Teilnehmer vor Ort in Zweier-Teams eingeteilt. Diese Teams mussten dann in gemeinsamer Arbeit die Cocktailkreationen präsentieren, die sie jeweils fürs Finale vorbereitet hatten.

Das Los ermittelte folgende Teams (Die Experten werden zuerst genannt.)

Team 1: Jenny Heinrichs (Renaissance Hotel, Köln) und Meike Zimmermann (Falk´s Bar, München),

Team 2: Toni Arena (Life Style Bar, Frankfurt) und Christof Reichart (JFK´s Bar, Frankfurt)

Team 3: Mario Ippen (Lemon Lounge, Bremen) und Christian Gentemann (ehemals Lebensstern, Berlin)

Team 4: Jan Schäfer (Falk´s Bar, München) und Martin Kramer (Bar Bitter Suess, Wittenberg)

Team 5: Arnd-Henning Heissen (The Curtain Club, Berlin) und Robert Abrusnikow (Reefs, Tübingen)

Team 6: Kent Steinbach (Mojito´s, Düsseldorf) und Sebastian Rauch (Sky Bar, Berlin)

Team 7: Thomas Jakschas (Rubinrot, Köln) und Hanna Veers (Yachthafenresidenz Hohe Düne, Rostock)

Team 8: Jörg Krause( Hotel Vierjahreszeiten, München) und Timon Kaufmann (The Charles Hotel, München)

Cointreau höchstpersönlich verkostete die Kreationen.

Der Wettbewerb zwischen den Teams lief im K.O.-Verfahren ab und wurde durch Helmut Adam (Herausgeber Mixology Magazin) moderiert. Aus den acht Teams wurden in einem ersten Ausscheid vier für das Halbfinale ermittelt. Aus diesen vier gingen dann wiederum die beiden Finalisten-Teams hervor.

Die Jury, die über das Weiterkommen der Teams entschied, bestand dieses Jahr aus Christina Schneider (nhow Hotel, Berlin) Thomas Altenberger (Lebensstern, Berlin), Stephan Hinz (Cocktailkunst, Köln), Niko Pavlidis (Karl May Bar, Dresden), Volker Seibert (Capri Lounge, Köln), William Dodoo (Hoppers, Frankfurt) und Alfred Cointreau, dem neuen Heritage Manager des Familienunternehmens.

Neben den Komponenten Name, Balance, Einfachheit, Geschmack, Innovation, Aussehen und Präsentation des Drinks stand vor allem die Teamarbeit im Mittelpunkt. Bei den ersten beiden Ausscheidungsrunden erwies sich ein Bartender-Team als besonders harmonisch.

Das Münchner Duo Krause und Kaufmann harmonierte von Runde zu Runde immer besser und traf im Finale auf das Team mit den Herren Arena und Reichart. Auch diese Paarung setzte sich durch Zufall aus zwei Bartendern aus der gleichen Stadt zusammen. Somit gab es im Finale ein heißes Städteduell zu bewundern. Frankfurt gegen München.

Der Showdown zwischen Frankfurt und München

Im Finale mussten beide Teams innerhalb einer Viertelstunde aus dem Fundus der Bar Tausend einen Cointreau-Cocktail mit maximal fünf Zutaten entwickeln. Bei dieser Aufgabe konnte sich schließlich die Münchner-Verbindung aus Experte Jörg Krause und Talent Timon Kaufmann behaupten. Sie überzeugten durch einen gut ausbalancierten Drink und harmonische Zusammenarbeit.

Unter dem Applaus der andere Bartender wurden sie zu den Siegern des zweiten deutschen Cointreau Championships gekürt. Auf dem respektablen zweiten Platz landeten die Frankfurt Toni Arena und Christoph Reichert. Den dritten Platz des Cointreau Championships 2011 sicherten mit einer äußerst starken Leistung, die im direkten Vergleich mit anderen Halbfinalisten sogar das Finale bedeutet hätte, Kent Steinbach und Sebastian Rauch.

Alfred Cointreau, der das erste Mal Deutschland besuchte, zeigte sich überaus angetan vom Niveau der deutschen Bartender und lobte ihre Professionalität. Marcus Gehrlein, Kopf hinter der Veranstaltung und Mitarbeiter bei Diversa Spezialitäten GmbH, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung und stellte fest, dass sich der Kampfgeist der Teams im Gegensatz zum letzten Jahr verstärkt habe: „Dieses Jahr wurde deutlich verbissener und intensiver um die Plätze gekämpft“, so Gehrlein.

Dennoch war es eine entspannte Atmosphäre und ein „Meet and Greet“ der Barszene in Berlin, die durch neue und noch unbekannte Köpfe bereichert wurde. Auf die drei besten Teams wartet nun eine Reise nach Angers zum Ursprung von Cointreau und eine Geldprämie für die Podiumsplätze. Aber auch die anderen Teilnehmer mussten nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Alle, die es zum Finale nach Berlin schafften, können sich über eine 2-tägige Reise nach Paris freuen.

 

Rezepte des Sigerteams

 

Pique-Nique Au Belzac // Timon Kaufmann (The Charles Hotel, München)

3 cl Cointreau

3 cl Scheibel Edles Fass „Nussler“

3 cl Cocchi Aperitivo Americano

3 cl frischer Zitronensaft

1 Barlöffel Barbieri Feigensoße mit Senfgeschmack

Glas: Cocktailschale

Zubereitung: Alle Zutaten in den Shaker geben, mit Würfeleis füllen und mindestens 15 Sekunden (15 mal) kräftig schütteln. In das vorgekühlte Gästeglas abseihen und garnieren.

Garnitur: Milder französischer Weichkäse, Senfsoße, Fritierte Orangenzeste, Walnusskern

 

 

„Gefährliche Liebschaften“// Jörg Krause (Hotel Vier Jahreszeiten, München)

3 cl Cointreau

2 cl Calvados Boulard Grand Solage

1 cl Limettensaft frisch gepresst

4 cl Quittensaft

¼ Birne

3 BL Granatapfelkerne

Glas: Martiniglas

Zubereitung: Die ¼ Birne und die Granatapfelkerne im Shaker muddeln. Restliche Zutaten in den Shaker geben, mit Würfeleis füllen und mindestens 15 Sekunden (15 mal) kräftig schütteln. In das vorgekühlte Gästeglas abseihen und garnieren.

Garnitur: Mini-Apfel

 

 

Weitere Informationen: cointreau.de

(Offenlegung: MIXOLOGY ONLINE war Medienpartner von Cointreau beim Cointreau Championship 2011)

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel