Heering Sling Award 2011. Kennt nur Gewinner.

Wettbewerbe 15.11.2011 1 Kommentar

Einen ungewöhnlichen Ausgang nahm das Finale des Heering Sling Award 2011 auf dem Bar Convent Berlin. Der Klassiker zeigte sich von seiner variabelsten Seite und scheint ein ewiger Jungbrunnen zu sein.

Der Sling ist eines der ältesten Getränke überhaupt. Mit Slings wurden früher die kräftigen Mischungen aus einer Spirituose, Zucker, Wasser und je nach Verfügbarkeit etwas Muskatnuss bezeichnet. Aus dieser Mixtur, die man durchaus als Ursuppe der Mischwelt bezeichnen kann, erhob schließlich, durch Zugabe von Bitters, ein Getränk mit dem Namen Cocktail seine Schwingen. Der Rest ist Geschichte.

Vom Sling ward lange Zeit nichts gehört, bis im Raffle’s Hotel in Singapur der Bartender Niang Tong Boon eine neue Sling-Interpretation bekannt machte. Das Getränk wurde durch die Zugabe von Soda verlängert und bekam in Form von frischem Zitrussaft und Likör eine echte Süß-sauer-Basis. Beeinflusst durch die Tiki-Bewegung entwickelte sich daraus gegen Mitte des vergangenen Jahrhunderts ein schmackhafter Punch, der als Singapore Sling seinen Siegeszug um die Welt antrat. Entscheidende Zutat dieses Cocktails: ein dänischer Kirschlikör namens Cherry Heering.

Peter Heering, der Erfinder des seit 1818 produzierten Likörs, war ein umtriebiger Händler der aufstrebenden dänischen Seefahrernation. Seine Erfindung gelangte schnell in die Bars der großen Hafenstädte, und er konnte sich bald als Hoflieferant sogar mit dem Wappen der britischen Krone schmücken.

Der Heering Sling Award 2011

Dass Cocktails und Mixturen ständig im Wandel sind, hat die Geschichte des Slings eingangs bereits gezeigt. In dieser Tradition suchte nun Cherry Heering drei neue Sling-Varianten, die durch Raffinesse, Modernität und gleichzeitiges Bewusstsein für die Historie des Getränks überzeugen können.

Gemeinsam mit Mixology rief die Marke Cherry Heering Bartender und Connaisseure dazu auf, ihre Variante eines Slings zu kreieren und bis Ende September 2011 per Mail oder via Facebook einzureichen. Teilnehmen konnten alle Mixology-Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Über 80 Rezepte flatterten in die Redaktion und sorgten für viel Arbeit. Dies lag vor allem daran, dass viele Rezepte selbst gemachte Ingredienzien enthielten. Sei es von selbstgemachten Likören über Infusion jeglicher Art bis hin zum Espuma oder Chartreuse-Staub.

Aus den 80 Rezepten wurden zehn Finalisten durch die Jurymitglieder – mittels einer Vorauswahl – auserlesen. Das Jury-Gremium setzte sich zusammen aus Oliver Ebert vom Becketts Kopf ( bereits vor 2 Jahren bei Heering Accessorize dabei), Ulf Neuhaus (Dresden) und Nils Boese (Hildesheim). Diese Vorauswahl wurde anonymisiert durchgeführt, das heißt die Rezepturen wurden ohne Namen der Urheber gesichtet und analysiert.

Daraufhin traf sich die Jury unter Ausschluss der Öffentlichkeit zur Verkostung der Sling- Variationen, die es in die Endrunde geschafft hatten, in der Bar Becketts Kopf in Berlin. Dort wurden nun den ehrenwerten Herren diese zehn Interpretationen des Slings vom Mixology-Team kredenzt. Deren Aufgabe bestand darin, die Kreationen genau unter die Lupe zu nehmen und bis ins Kleinste zu analysieren. Dabei ging es nicht nur um den Geschmack, sondern auch um die Interpretation des vorgeschriebenen Themas, Name und die Optik des Drinks.

Die Triumphatoren

Nach mehreren Stunden standen die Finalisten fest: Stephan Bahr (Freiburg Bar, Freiburg), Eyck Thormann (Christiansen’s, Hamburg) und Gregor Truszkowski (Maritim Seehotel, Timmendorfer Strand). Diese Drei wurden daraufhin von Cherry Heering nach Berlin auf den Bar Convent eingeladen, um dort dem fachkundigen Messepublikum ihren Cocktail zu präsentieren.

Helmut Adam, Herausgeber von Mixology, führte durch die Veranstaltung, und die drei Finalisten kämpften um die Plätze auf dem Podium. Alle Finalrezepturen, so die Jury, zeichnen sich bei aller Unterschiedlichkeit durch ihre klassische, schnörkellose Machart aus und transportieren so den ursprünglichen Charakter des Slings als Mutter aller Cocktails perfekt.

Kein Wunder also, dass sich die Jury am Ende nicht auf einen Einzelsieger festlegen lassen wollte und schließlich alle drei Bartender unter dem Applaus der Messebesucher zu gleichberechtigten Siegern des Heering Sling Awards erklärte. Präsentator Adam und Rüdiger Behn vom deutschen Heering-Importeur Behn gratulierten den Gewinnern herzlichst, die sich über je 500 Euro in bar und eine Siegestrophäe in Form eines Designer-Shakers des berühmten dänischen Gestalters Arne Jacobsen freuen durften. Durch diesen Wettbewerb wurde einmal wieder die Wandlungsfähigkeit und die unterschiedlichsten Auslegungen des Slings unter Beweis gestellt.

 

Die Rezepte der Sieger des Heering Sling Awards 2011

 

Spicy Bourbon Sling // Stephan Bahr (Freiburg Bar, Freiburg)

4,5 cl Maker’s Mark Bourbon
2,5 cl Cherry Heering
1 cl frischer Zitronensaft
1 BL Chartreuse Verte
2 Dashes Reagans‘ Orange Bitters
Inhalt einer schwarzen Kardamomkapsel
Soda (top up)

Garnitur: Zitronenzeste

Glas: großer Tumbler

Zubereitung: Inhalt einer schwarzen Kardamomkapsel zerstoßen und den Rest der Zutaten, bis auf das Soda, hinzugeben. Shaken und in das vorgekühlte Gästeglas doppelt abseihen. Top up mit Soda und mit flambierter Zitronenzeste garnieren.

 

Honeymoon Delight Sling // Gregor Truszkowski (Maritim Seehotel Timmerndorfer Strand)

3 cl Cherry Heering
2cl Bombay Saphire Gin
2cl Papidoux Fine Calvados
2cl frischer Limettensaft
1BL Imker Honig
1 Scheibe Ingwer
1 Dash Angostura Bitters
Sodawasser

Garnitur: Apfelflamme, Limettenspirale

Glas: Weissweinglas

Zubereitung: Ingwer stößeln, anschließend alle Zutaten, bis auf das Sodawasser, in den Shaker geben. Auf Eis „hard shaken“. Doublestrain in das Weissweinglas und mit Soda auffüllen. Dekorieren, fertig.

 

Sage Sling / Eyck Thormann (Christiansen’s, Hamburg)

4 cl Cherry Heering
2 cl Bols Corenwyn 6 y.
3 cl frischer Zitronensaft
1 cl Zucker Sirup
1 spritzer TBT Celery Bitter
auffüllen (ca. 6 cl ) mit Salbei-Soda-Wasser

Garnitur: Salbeizweig umwickelt mit einer langen Zitronenzeste

Glas: Catalina

Zuberietung: Alles außer dem Salbei-Soda auf Eiswürfel shaken. In das mit frischen Eiswürfeln gefüllte Glas abseihen. Salbei-Soda dazu geben und leicht verrühren

Zubereitung Salbei-Soda-Wasser: 1/2 Liter lauwarmes Wasser mit 6 Zweigen Salbei ca. 15 min. aromatisieren (leicht andrücken). In einem Syphon mit einer Soda-Kapsel versetzen

 

Weitere Informationen: facebook

 

(Offenlegung: MIXOLOGY ONLINE war Medienpartner von Cherry Heering beim  Heering Sling Award 2011.)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel