Die Merlet Sidecar Competition 2013. Die Entscheidung.

Wettbewerbe 11.10.2013

Im dritten Jahr forderte der Cognac-Hersteller Merlet in diesem Jahr die deutschen Bartender heraus, einen Twist auf den Klassiker Sidecar zu kreieren. Für den Gewinner der Competition geht es in die Region Cognac, um sich mit europäischen Kollegen zu messen. Wer sich in Frankreich durchsetzt, fährt im nächsten Jahr nach New Orleans zu den Tales of the Cocktail.


Die Vorgaben des Wettbewerbs waren ungewohnt streng. Einem Cocktail, der nur aus drei Komponenten besteht, einen Twist zu verleihen, wenn bereits zwei Zutaten vorgegeben sind, ist durchaus eine ungewohnte Herausforderung. Unter Verwendung von Merlet Brothers Blend Cognac und Merlet Trois Citrus sollte ein ungewöhnlicher Sidecar konzipiert werden, der vor allem die Aromen der Merlet-Produkte betont.

Etwas mehr Freiheit hatten die Teilnehmer im zweiten Drink. Hier sollten die geschmacklichen Akzente durch die Merlet-Liköre Crème de Cassis de Saintonge, Lune d‘Apricot oder Crème de Poire William gesetzt werden. Außerdem sollte eine der klassischen Barspirituosen Rum, Tequila oder Gin verwendet werden. Alles andere wurde der Kreativität des Bartenders überlassen.

 

Die Entscheidung

Aus den Einsendungen wählte eine Fachjury die besten fünf Cocktails aus. Am Montag vor dem Bar Convent Berlin 2013 trafen sich diese dann in der Berliner Bar Becketts Kopf, um den Sieger zu ermitteln. Die Kandidaten mussten ihre Kreationen der vierköpfigen Jury um den Manager der Marke, Luc Merlet, präsentieren. Bewertet wurden dabei natürlich Optik und Geschmack des Drinks aber auch das Auftreten und die Präsentation der Marke Merlet.

Oliver Ebert, Bartreiber der Bar Becketts Kopf, zeigte sich begeistert vom Niveau der Veranstaltung: „Ein toller Wettbewerb, der einmal mehr beweist, dass klassische Cocktails Spaß machen und durchaus innovativ sein können.“ Und auch Luc Merlet war angetan von der Kreativität der Teilnehmer im Umgang mit den Marken aus seinem Haus. „Die deutschen Wettbewerbe sind immer besonders. Das Level ist sehr hoch und die Teilnehmer bringen den klassischen Cocktails einen großen Respekt entgegen.“

Die Jury machte es sich nicht leicht in der Entscheidung, aber am Ende musste ein Sieger gefunden werden, der sich nun auf die Reise zum Festival Tales of the Cocktail in New Orleans im nächsten Sommer freuen darf.  Mit seinen beiden Kreationen „Grapes Aside“ und „Baie Imperial“ setzt sich schließlich Anton Roeder aus Karlsruhe durch.

In seinem Sidecar-Twist überzeugte er durch das Aromenspiel mit Verjus, Saft aus unreifen Trauben, und auch seine Eigenkreation wusste durch gekonntes Einsetzen der verschiedenen Aromen zu überzeugen. Ein verdienter Sieger, der sich zum Bartender‘s Christmas schon einmal vorzeitig selbst beschenkt hat.

 

Grapes Aside

6 cl Merlet Brothers Blend Cognac

2,5 cl Verjus (Saft von unreifen Trauben)

2 cl Merlet Trois Citrus

 

Glas: Coupette

Garnitur: Orangenzeste

Zubereitung: Alle Zutaten im Rührglas auf Eiswürfeln verrühren und in das vorgekühlte Gästeglas abseihen. Mit den ätherischen Ölen der Orangenzeste abspritzen und diese mit ins Glas geben.

 

 

Baie Imperial

6 cl Ron Varadero 3y

2 cl Crème de Cassis de Saintonge

3 cl Verjus

2 Scheiben frischer Ingwer

 

Glas: Coupette

Garnitur: keine

Zubereitung: Den Ingwer im Rührglas leicht andrücken. Weitere Zutaten und Eiswürfel hinzugeben und ca. 30 mal umrühren. Drink in vorgekühltes Gästeglas abseihen.

 

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel