TOP
Bacardi Legacy 2019. Endstation: Miami!

Bacardi Legacy 2020: Endstation Miami!

Die Bacardi Legacy Cocktail Competition läutet ihren zwölften Jahrgang ein. Auch für die Bewerber aus den deutschsprachigen Ländern wird es ernst. Das erste „City Final“ in Berlin ist bereits über die Bühne gegangen, sechs weitere stehen noch aus. Bis es ganz am Ende für drei glückliche Bartender heißt: We’re going to Miami!

Sydney, San Francisco, Berlin, Mexico-City und Amsterdam – was sich liest wie der Reiseplan des internationalen Jet-Sets ist nichts anderes als die Liste der letzten fünf Städte, in denen Bacardi mit dem globalen Finale seiner prestigeträchtigen Legacy Cocktail Competition gastierte.

Seit jeher ist die Rum-Marke mit der Fledermaus überall auf der Welt zuhause, wo die Menschen gute Drinks und die Freiheit schätzen. Dafür steht die Familie Bacardi und ebenso der Legacy-Wettbewerb, bei dem es darum geht, dass Bartender einen zeitgemäßen Drink mit Bacardi-Rum kreieren, der das Zeug dazu hat, sich als Klassiker neben Daiquiri, Mojito oder Cuba Libre zu etablieren.

Globales Finale 2020 steigt in Miami

Zum insgesamt zwölften Male lädt Bacardi mit dem Jahrgang 2019/2020 zur Bacardi Legacy, und zwar mit einem sehr besonderen Austragungsort: Das „Global Final“ der Bacardi Legacy 2020 wird in Miami ausgetragen – und damit nur wenige Seemeilen entfernt von Kuba, jener Insel, auf der die Historie von Bacardi im Jahre 1862 begann. Aufgrund dessen steht bei der Legacy auch seit jeher neben dem Cocktail selbst ebenso dessen Promotion auf der Agenda – nur Teilnehmer, die ihren Drink mit den richtigen Maßnahmen zu einer bekannten Marke ausbauen, haben eine Chance, im globalen Finale ganz vorne mitzumixen.

Welche Bartenderinnen oder Bartender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dort an den Start gehen werden, steht noch nicht fest. Wie im letzten Jahr wird der Favoritenkreis für die GSA-Länder zunächst in den sieben „City-Finals“ ermittelt. Jeweils acht ausgewählte Bewerber kommen dann in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Wien und Basel zusammen. Aus ihrem Kreis werden die Finalteilnehmer für das große GSA-Finale gekürt, das am 18. Februar in Berlin stattfindet.

Eine deutsche Teilnehmerin steht schon fest

Entspannt kann auf dieses Datum bereits Yvonne „Yve“ Rahm blicken, die sich beim City Final Berlin bereits Ende September ihr Ticket lösen konnte. Alle weiteren City Finals stehen noch aus. Aus den deutschen City Finals wird jeweils ein Sieger nach Berlin entsendet, aus den beiden Finals in Wien und Basel je drei. Am Ende wird jedes Land einen Teilnehmer oder eine Teilnehmerin nach Miami zum globalen Finale mit Kollegen aus über 40 Ländern schicken.

Bis zur Finalwoche in Miami dauert es noch rund ein halbes Jahr. Doch wer die Legacy kennt, der weiß: Diese Zeit geht schnell vorbei, erst recht, wenn man einen Drink promoten muss. Wünschen wir also allen Teilnehmern der City Finals viel Erfolg. Und natürlich warten wir noch immer auf den ersten Legacy-Gesamtsieger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kommentieren

Ich akzeptiere