TOP

Bacardi Legacy Competition 2014

Die nationalen Finalisten der Bacardi Legacy Competition 2014 aus Deutschland, Österreich und Schweiz sind gefunden. Im Finale in Moskau treffen sie auf die internationalen Kollegen.

Welcher Bartender hat noch nicht davon geträumt, dass seine Kreation Einzug in die Cocktailkarten dieser Welt hält? Eine mögliche Station zu einer solchen Realisierung bot sich Bartendern auf der diesjährigen Bacardi Legacy Competition, die vom 3. bis 5. Februar, 2014 stattfand. Teilnehmer aus Deutschland und Österreich trafen auf dem Doppelfinale in St. Wolfgang, Österreich aufeinander, während die Schweizer Finalisten in Zürich gegeneinander antraten.

Mixen und Promotion

Die Bacardi Legacy Competition unterscheidet sich in manchen Punkten nicht von anderen Cocktailwettbewerben. Die Grundvoraussetzung für die kreierten Mixturen bildet die Verwendung der jeweiligen Sponsorenmarke, in dem Falle Bacardi Superior Rum. Darüber hinaus beschränkt sich die Auswahl an zusätzlichen Ingredienzien auf maximal fünf. Die Besonderheit bei dem Wettbewerb bildet jedoch die im Vorfeld initiierte Promotionphase, die von November 2013 bis Januar 2014 stattfand. Ziel war es, so viel Aufmerksamkeit wie möglich für sich und den Drink zu generieren. Sei es durch die Einbindung auf Getränkekarten in Bars, Werbung in sozialen Netzwerken oder Auftritte bei Fachveranstaltungen.

Diese Promotionphase ging neben der erstellten Mixtur, die es beide innerhalb von zehn Minuten zu kreieren galt, ebenfalls in die Bewertung der Jury ein. Von den 15 deutschen und österreichischen Finalisten, konnten sich Frank Thelen aus der Kölner Shepheard Bar, und sein österreichischer Mitstreiter Bert Jachmann aus der Fabios Bar in Wien gegen die Konkurrenz durchsetzen. Für die Schweiz gewann Michael Kampmann aus dem Grand Hotel Les Trois Rois in Basel, und qualifizierte sich somit ebenfalls für das Finale, das am 08. Mai in Moskau stattfindet.

Kommentieren

Ich akzeptiere