1Canon Bar Seattler

Die besten Bars in den USA für das Jahr 2014

News 2.6.2014

Der bekannte Bar- und Cocktailexperte David Wondrich geht mit dem Esquire in die neunte Runde und stellt die besten Bars in den Vereinigten Staaten vor. Bei einem Land dieser Größe wird dies immer nur ein Versuch bleiben. Dennoch gibt die Liste Einblick in die unglaubliche Vielfalt der US-amerikanischen Barszene.

Die „Best Bars in America“-Liste des Esquire Magazins feiert jährlich die besten Orte in den USA für einen kühlen Drink. Als Trinkpartner führt David Wondrich durch die Staaten. Dieses Jahr sind es insgesamt 25 Bars, die mit mal mehr, mal weniger Worten vorgestellt werden. Neben Bild und Ort gibt es zu jeder Bar eine Drink-Empfehlung. Die reicht vom simplen Guiness im Bostoner J.J. Foley’s Bar & Grill bis hin zu einem Chicago Fizz im Saxon + Parole in New York.

Gastfreundschaft gewinnt

Die Liste deckt ein breites Spektrum an Bars ab und reicht von der eleganten Cocktailbar an der Ostküste bis hin zur Dive Bar an der Westküste. Sie konzentriert sich nicht nur auf die großen Metropolen wie New York und Los Angeles, Washington oder Houston, sondern stellt auch Bars in kleineren Orten wie etwa der 20.000-Einwohner-Stadt Decatur in Georgia vor.
Die Entstehung der Liste beruht laut Wondrich auf den Erfahrungen seiner ausgedehnten Reisen kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten.  Zum Thema „Trendentwicklung“ gibt Wondrich an, dass Gastfreundschaft zunehmend im Vordergrund stehe. Bars bemühten sich wieder, bodenständiger zu sein.

No Sleep Till Brooklyn

Am stärksten ist New York mit insgesamt sechs Bars in der Liste vertreten, viele davon in Brooklyn. Eine besondere Empfehlung Wondrichs gilt dabei der Long Island Bar in Brooklyn und der Stockade Tavern in Kingston.
In New Orleans führt der Cocktailhistoriker unter anderem in das French Quarter in das Erin Rose und empfiehlt dort den Frozen Irish Coffee. Für Portland und Seattle sind jeweils zwei Bars vertreten. In der Heimatstadt von Microsoft etwa die bekannte Canon Bar. Diese wird als das Zentrum der Craft Cocktail Bewegung im amerikanischen Nordwesten gehandelt. Laut Wondrich wird das Thema Bitters dort so ernst genommen, dass sogar die Holzverkleidung  mit würzigem Angostura Bitters eingerieben wurde.

Wer sich nun auf Bartournee begeben und der Route von Wondrich  folgen möchte, dem seien noch ein paar halbernste Ratschläge ans Herz gelegt, wie man sich in den Bars verhalten sollte. Hier gibt der Esquire Tipps, wie man sich zum Beispiel alleine in einer Bar verhält. Man soll so lange den Kopf schütteln, bis einen jemand anspricht und den Betreffenden dann in ein Gespräch verwickeln. Hilfreich.

Photo credit: Canon Bar via Canon Bar

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel