TOP

Bars

Mixology nimmt Sie mit zu den besten Bars! Ob Klassische Bar, Hotelbar, Rooftop oder eine neue innovative Restaurant-Bar, wir schauen nach den interessantesten Neueröffnungen und spannendsten Konzepten.

Neue Bars kommen immer. Manche gehen, andere wiederum werden von der neuen Bar zur Institution. Auch das vergangene Jahr hat uns mit einer Vielzahl selbstbewusster und qualitativ herausragender Trinkstätten beglückt.

Anfang der Woche hatten wir uns aufgemacht in die Kolonialzeit, in die goldene Ära des britischen Empires. In den Clubs tummelten sich die die Herren der besseren weißen Gesellschaft in weißen Anzügen.

Finanzen und Vertragswesen in der Gastronomie sind hin und wieder etwas schwer verdaulich. Grund für uns, einmal das vorwiegend deutsche Phänomen der Brauereifinanzierung zu beleuchten

Weihnachten. Die Zeit von Christkindlmärkten, gestressten Einkaufsverantwortlichen und durch Touristen belagerte Stadtzentren. Wer es gut getroffen hat, der vertreibt sich den Heiligen Abend mit Hot Buttered Rum.

Warum man an seinem freien Tag nicht in Bars gehen sollte. Gibt es etwas faderes, als einen Mann, dessen Arbeit sein Leben ist? Der von nichts anderem sprechen kann? Erick Castro aus San Diego traf den Nagel auf den Kopf, als er schrieb:

Seit Jahren sind nun die Cocktails der Amerikanischen Cocktailblüte in aller Munde. Doch nicht alle traditionsreichen Drinks kommen aus Nordamerika. MIXOLOGY ONLINE checkt ein in die Gentlemen’s Clubs des “British Empire

Die Arabischen Emirate Dubai und Abu Dhabi öffnen sich der Welt von Jahr zu Jahr mehr, vergleichbar etwa anderen neuzeitlichen Wirtschaftswundern wie Singapur oder Taipeh.

Bei Anders Sandberg im Stockholmer Pharmarium sitzt der Gast nicht einfach am Tresen. Sandbergs Apothekenbar entführt ihre Besucher in eine entrückte, entgrenzte und retro-exotische Welt voll fremder Gerüche.

Jetzt auch noch Fever Tree? Diese Frage dürfte man derzeit an einigen Theken hören, wenn das Handpicked Elderflower Tonic zum ersten Mal in Augenschein genommen wird. Kaum ein Aroma, das die letzten Jahre so sehr durch alle Bar-Register gereicht wurde.

Eine der jährlich wiederkehrenden sozialen Stilblüten sind Weihnachtsfeiern. Wahlweise sind sie exzessiv, enttäuschend, entwürdigend, lächerlich, manchmal spaßig und häufig all das zugleich.

Christof Habres hat noch immer den Mut zur Lücke. So ist die Premium Editiondes Wiener Bar-Buchs ein Versuch geworden, mit der wild wuchernden Szene Schritt zu halten. Und das in einer Stadt, in der Dynamik lange Zeit kein Markenzeichen darstellte.