Debatte

Die zehn besten Longdrinks der Bartender. Ein Stimmenfang.

Blog 27.10.2011 30 comments

Die Rubrik ZEHN geht in die zweite Runde. Nachdem Mixology die zehn größten Bartendershots in der letzten Ausgabe veröffentlicht hat, beschäftigt sich Issue 6/11 mit den großen Brüdern. Longdrinks. Welches Flüssigduett bevorzugt der Tender wenn er die Tresenseite wechselt, oder gibt es sogar bevorzugte Longdrinks die der Professionelle dem Gast über das Holz schiebt?

Schon wenn der Longdrink definiert werden soll, gehen die Meinungen auseinander. Viele sprechen von einer einzigen Spirituose, die durch eine einzige nichtalkoholische Flüssigkeit verlängert wird. Also zwei Zutaten. Ein Cuba Libre, dem in der Regel noch ein Spritzer Limette beigegeben wird, würde demnach aus der Familie der Longdrink ausgeschlossen werden.

Andere sind der Meinung, dass ein Longdrink ein Mischgetränk ist, das durch zwei Ingredienzien dominiert wird. Somit würde der freie Kubaner, aber auch Klassiker wie der Sidecar wieder in die Sparte der langen Kurzen integriert werden.

Keine Befeuerung über die Definierung!

Dass die Definition von einem Longdrink schon einige Seiten an Diskussionen provoziert, ist bekannt und soll an dieser Stelle auch nicht befördert werden. Mixology möchte wissen, was der Bartender bestellt wenn der Gusto Richtung Longdrink geht. Wann er es bestellt und wo er es bestellt.

Nach stundenlanger Arbeit, geprägt von Triggern und Dashen, millilitergenauen Rezepturen, möchte das Tenderköpfchen seine Geschmacksknospen mit einem einfacheren bilateralen Getränkebündnis in den Urlaub schicken. Ein Longdrink verspricht schnelle Zubereitung, und absehbaren Geschmack. Wenig Risiko, wenn die Nerven kein weiteres Experiment vertragen. Böse Zungen empfehlen, dass in einer Bar, der nicht ein Ruf der kompetenten Mixologie vorauseilt, besser getan ist, einen Longdrink zu ordern anstatt sich auf ein aromatisches Abenteuer mit eventuellem Sad Ending einzulassen. Doch der Longdrink erfreut sich natürlich nicht nur durch seine simple Zubereitung so großer Beliebtheit. Vor allem in der Clubszene und in Tanzbars wird überwiegend der Wunsch nach dem Hütchen in das Ohr des Tresenchefs geflüstert.

Es wäre verwegen zu behaupten, dass sich die Mischer unserer Zeit nur mit den Getränken vergnügen, die sie auch ihren Gästen servieren. Schließlich fährt der Ferrarihändler auch nicht zwingend mit einem Testarossa testerongeschwängert nach Hause. Ein Gin & Tonic, wenn der Abend auf dem Höhepunkt ist? Oder doch einen Oakheard & Coke wenn mal wieder eine Nacht mit den Buben ansteht? Gibt es Mutige, die sich outen und den verpönten Vodka Bull nennen, der ein Genie des einfachen Abschusses ist?

Mixology fängt die Stimmen ein und lässt sich von den Vorzügen inspirieren, um in der nächsten Ausgaben (Issue 6/11) die ZEHN größten Longdrinks des Bartenders zu ehren. Lasst die Laien wissen, was der unantastbare Bartender zu sich führt, wenn die Schicht zu Ende ist, oder ein freier Abend ausgiebig gewürdigt werden soll.

 

Eure Meinungen zu Longdrinks nehmen wir sehr gerne anonym unter florian@mixology.eu oder öffentlich im Kommentarfeld dieses Beitrags entgegen.

Prosit, euer Mixology-Team!

30 comments

  1. Florian Rupp

    Gin Tonic und DarkStormy…. Rum Cola( in welcher Variante auch immer), Bourbon Highball

  2. Marc Dütting

    Ein Gin-Tonic geht immer, wobei die Scheibe Zitrone im Glas nicht fehlen sollte!

  3. Michael Zajc

    Gin Tonic oder Vodka Tonic … Die perfekte Belohnung nach einem harten Arbeitsabend … Für mich am liebsten mit einer Limettenscheibe angerichtet 😉

  4. Karim Fadl

    Immer wieder gerne neben den schon genannten genieße ich
    Campari & Soda oder auch Luxardo Maraschino & Tonic….

  5. Daniel Jüttner

    Gin & Tonic um jeden geselligen abend einzuleiten 😉 Und wenns mal wieder Länger dauern soll für zwischendurch nen Flying Hirsch

  6. Torben Bornhöft

    Dark and Stormy
    Gin Tonic

    mit etwas Abstand gefolgt von Paloma und Horses Neck.

  7. Tom Zyankali

    Zum Feierabend Dark & Stormy, vorher Gin & Tonic, am liebsten mit Gurkenscheibchen

  8. David Hoffmann

    Gin & Tonic mit Limette oder mit zusätzlich noch 2 cl Triple Sec oder London Buck. Cheers…

  9. Steffen Hubert

    Hier darf ich ja eigentlich auch mal 🙂

    Horses Neck & Bourbon Highball. Je nach Tonic auch gerne G&T

  10. redaktion

    Der Gin & Tonic scheint bis jetzt am häufigsten geordert zu werden.
    Doch was wird dem Bartender genau über den Tresen zugerufen? Einfach nur Gin & Tonic, oder wird auch mal spezifischer bestellt? Hendricks & Tonic, Tanqueray & Tonic? Gibt es welche, die den Wunsch nach einem speziellen Filler, wie 1724, Thomas Henry oder Schweppes, äussern?

    Selbe Frage stellt sich natürlich auch in Bezug auf Rum & Cola, Vodka & Tonic ect.

    Florian Sacharuk

  11. Matthias Treipl

    Würde sagen.. .
    Natural Cola + guter Rum + frischer Limettensaft 🙂
    ….oder:
    Oval42 +Tonic + frischer Limettensaft

    und das ganze mit einem Hauch von Eis servieren hehe

  12. Meexxx

    Liebe Leute,

    ein feiner start in den abend:

    4cl Rémy Martin VSOP ,
    ein Dash limettenjuice ,
    0,125 l Red Bull und
    0,125l Soda

    Prost

  13. Christina Schneider

    Punt e mes + Tonic, oder auch gerne Picon + Tonic wenn vorhanden

  14. Daniel Jüttner

    Ganz klar London No.1 & Tonic

  15. Sebastian Schneider

    London Buck, Stone Fence und Horse´s Neck

  16. Jens Mueller

    Gin Tonic, Dark n stormy (!), seltener rum n coke

  17. Herr Sandrock

    Xellent Orangina

  18. Stefan

    Spül-Gin&Tonic mit Kappes, was will man mehr?

  19. Matthias

    Dark n Stormy (Gosling’s & Fentiman’s)

    Schöne Grüße

  20. Bochi

    Gin & Tonic , Dark & Stormy , Pimms No. 1 + 7up oder auch gerne mal n Cuba Libre

  21. Philipp Brückner

    Hallo,
    Ich habe mich auch kein Problem mich offen zu Vodka-E zu bekennen. Wenn dann aber lieber z.B. mit Schwarze Dose 28 oder gar Sexergy als mit Bull.
    Perspektivisch liebäugle ich gerade sehr mit Oak&Coke (Capt’n Cola kommt nicht in Frage), einfachst zu machen und den Oakheart finde ich als Spiced Rum auch für den Preis geschmacklich kaum schlagbar.

    Grüße

  22. kommissarnils

    Auch für mich bleibt der Gin & Tonic einfach unerreicht, mit viel Würfeleis und Limetten oder Gurken. Sonst auch gerne London Buck oder (im Sommer) Cinzano Bianco & Schweppes Soda mit Limette.

  23. Jonas Stein

    komm zwar spät… aber meine favoriten bleiben:
    williams tonic, gerne aber auch mit gin,cynar, picon, oder chartreuse 😉
    london buck geht auch hervorragend mit kirschwasser
    dark & stormy
    und absolut vergessen aber für mich einer der besten drinks überhaupt:
    scotch and soda

  24. Florian Hubrich

    gin and tonic, muss schon sein! am liebsten mit tanq-ten oder sipsmith. für zwischendurch wenns mal was leichtes sein soll pimm´s cup. natürlich auch nie zu verachten ist der gute alte bourbon highball.

  25. Anton Roeder

    Gin Tonic, Dark & Stormy, Chartreuse Tonic.

    Die Einteilung eines Sidecars als Longdrink erschließt sich mir allerdings noch nicht, auch nicht mit „durch zwei Ingredienzen dominiert“. Da fehlt mir eine.

    Care to elaborate?

  26. Steffen Goubeaud

    T&T oder Picon&Pils…Cheers!

  27. Stephan Körner

    Gin & Tonic, mit Monkeys Gin und Thomas Henry plus Orangenzeste, so hab ich ihn neulich bestellt und so ist er für mich unschlagbar.

  28. Andreas Künster

    Gin Tonic, gerne auch mit dem oben genannten Monkey wenn man mal etwas vom klassischen weg will.

    Dark n Stormy geht auch immer gut.

    Allerdings ist mein aktuelles Feierabendgetränk Cinnamon Cuba Libre!
    Erfrischend, fruchtig, würzig.

  29. Tejay

    El- Diablo mit Gingerbeer oder Moskau Mule. Scotch Soda für den Sommer!

  30. Jeff

    Rum sour….beste

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.