TOP

Annäherung an eine Spirituose. Der Mezcal Mule.

An der Bar begegnen einem die unterschiedlichsten Herausforderungen. Manche Gäste wünschen „einfach irgendwas Leckeres“, andere sehen es als persönliche Beleidigung, wenn ihr Lieblingscocktail nicht auf der Karte steht. Andere Prüfungen legt man sich selbst auf. Zum Beispiel, wenn jemand darauf besteht, eine bestimmte Spirituose nicht zu mögen, ihn dann vom Gegenteil zu überzeugen.

Für eine Verkostungsreihe für MIXOLOGY traf man sich vor einigen Wochen in der noch recht jungen Bar des Designhotels „Das Stue“ im Berliner Tiergarten. Die Cocktailkarte machte uns neugierig und Bar Manager Michael Frohnwieser servierte einen Cocktail mit Mezcal, der uns überzeugte und den wir unseren Lesern gern präsentieren möchten. Der Mezcal Mule ist eine genau solche Herausforderung, die man sich selbst stellt.

Frohnwieser weiß zu berichten, dass der Drink aus einer Wette resultiert. Ein Paar saß eines Abends an der Bar. Der Herr bestellte einen Mezcal, den die Dame dann nach kurzem Probieren naserümpfend wieder von sich schob. Intern gab sich das Team dann die Aufgabe, im Laufe des Abends einen Cocktail mit Mezcal zu kreieren, der besagter Dame schmecken würde. „Diese Aufgabe haben wir offensichtlich gelöst“, kommentiert der Bar Manager grinsend.

Problemkind Mezcal – mit Teamwork bezwungen

Tequila hat in den letzten Jahren sein schmuddeliges Image als sichere Quelle von Kopfschmerzen abgelegt. Mezcal ist für viele eine noch eher unbekannte Spirituose. Das Rauchige und der ungewohnte Geschmack trennt die Probierenden schnell in zwei Lager, entweder er schmeckt einem, oder eben nicht. Ein Zwischending ist eher die Ausnahme. Frohnwieser berichtet, dass an dem geschilderten Abend der Gedanke im Team entstand, diesen Mezcalcocktail zu perfektionieren und einen Crowdpleaser daraus zu machen.

Teamwork ist in Frohnwiesers Augen auch der Schlüssel für Eigenkreationen und reibungslosen Ablauf in der Bar. „Jeder sollte seine individuellen Stärken und seine Meinung einbringen. Daraus resultiert meist das beste Ergebnis. Neue Cocktails werden in unserem kleinen Team präsentiert und wir experimentieren dann so lang, bis wir das in unseren Augen beste Ergebnis gefunden haben. Das Feedback unserer Gäste bestätigt unser Ergebnis.“

Dabei werden die Gäste nach Möglichkeit nach ihren Erfahrungen mit Mezcal befragt, wenn sie den Mezcal Mule bestellen. „Wenn man ihnen diese Spirituose dann erklärt, wissen Gäste was sie erwarten können. Die Reaktionen darauf sind dann durchweg positiv.

In manchen Cocktails wird gern versucht, schwierige Aromen zu überlagern. In diesem Cocktail ist dies definitiv nicht der Fall. Die Frische der Gurke kombiniert mit der Säure von Limette und Maracuja schleift die Ecken und Kanten des Mezcal ein wenig Rund, ohne seinen Charakter zu überdecken. Eine tolle Art eine anspruchsvolle und komplexe Spirituose wie Mezcal einem größeren Publikum zu präsentieren, die wir gerne weiterempfehlen.

 

Mezcal Mule

5 cl Mezcal

2 cl Maracuja Püree (z.B. Boiron)

1,5 cl Limettensaft

1 cl Tonic Sirup (z. B. Thomas Henry Tonic Sirup)

ca. 10 cm Gurke

 

Glas: Tumbler

Garnitur: kandierter Ingwer und Gurkenscheibe, etwas Chili Pulver

Zubereitung: Die Gurke würfeln und im Shakerbecher andrücken. Restliche Zutaten hinzufügen und ca. 15-20 Sekunden (15-20 Mal) shaken. Durch ein Teesieb in das vorgekühlte Gästeglas auf Cubes abseihen.

 

Bildquelle: Mexican Skulls via shutterstock.com

 

Präsentiert von Cocktailian:

Cocktailian, das umfassende Handbuch der Bar für Profis, Einsteiger und Connaisseure entschlüsselt anhand von 13 Key Cocktails die Cocktail-DNA. Dieser erste Band der Cocktail-Enzyklopädie vermittelt auf 528 Seiten alles Wissenswerte rund um die Welt der Cocktails, von den wichtigsten klassischen Rezepturen bis zu den modernsten Arbeitstechniken.

Der zweite Teil der Cocktailian-Serie, “Cocktailian Rum & Cachaça” befasst sich mit der Geschichte und Herstellung von Zuckerrohrdestillaten und den daraus entstandenen Mischgetränken. An Cocktailian 1 und 2 haben neben dem Autoren-Trio Jens Hasenbein, Bastian Heuser und Helmut Adam führende internationale Bar- und Cocktailexperten wie Angus Winchester, Gary Regan, Ian Burrell, Jeff “Beachbum” Berry, Jared Brown und Anistatia Miller als Gastautoren mitgewirkt.

// Cocktailian 1 und 2 sind im Buchhandel erhältlich oder online unter cocktailian.de bzw. amazon.de //

Comments (1)

  • Andreas

    … klingt interessant.

    Ich werfe noch den Reederschen “Dry Passion for Mezcal” in den Ring

    Mezcal, Bacardi 44,5, Litschi Likör, Dry Sherry, Zitrone, Zucker, Passion Fruit Sorbet mit Kaffeekrokant a part!

    Killer Drink!

    Cheers

    reply

Kommentieren

Ich akzeptiere