TOP

Belvedere Challenge 2015: Sabrine Dhaliwal gewinnt

Vergangene Woche fand das Finale der ersten Belvedere Challenge in London statt und eine Kanadierin entschied den Wettbewerb für sich. Mit ihrem Pink Skies holte sie sich den ersten Platz. Und ein bisschen James Bond-Feeling war auch dabei.

Die einzige Frau im Finale überzeugte in drei Wettbewerbsphasen und holte den ersten Platz nach Kanada: Sabrine Dhaliwal heißt die Gewinnerin der ersten Martini Challenge von Belvedere Vodka in London. Die Kanadierin wirkt in der West Bar in Vancouver und sie ließ die sieben Herren im Finale in London hinter sich. Doch zurück zum Anfang.

Acht Teilnehmer und eine Mission

Belvedere Vodka rief in diesem Jahr zum ersten Mal einen eigenen Wettbewerb aus, im Zentrum der Competition stand der klassische Vodka Martini Cocktail. Für das Finale am 18. Juni 2015 in London hatten sich im Vorfeld acht Finalisten in drei weltweit ausgetragenen Halbfinal-Ausscheidungen qualifiziert. MIXOLOGY ONLINE berichtete über den Wettbewerb in der Berliner Vesper Bar im April. Damals holte sich der Franzose Gregory Hazac mit einer Mischung aus Belvedere Vodka, Chartreuse, Champagner und etwas Miles Davis den ersten Platz. Hazac traf in London erneut auf den zweiten europäischen Finalisten, Alex Summerfield aus der Annabels Bar. Für die „Americas“ gingen Matteo Zed vom Del Posto in New York, Keith Baker aus dem Oak & Ivy in Las Vegas sowie Sabrine Dhaliwal an den Start. Der asiatisch-pazifische Raum sah sich durch Nick Selvedurai aus der Melbourner Cookie Bar, James Millar aus Aucklands Orleans Bar und Steve Long von der Tess Bar & Kitchen in Singapur vertreten.

Mit dem Motorrad durch London

Am 17. Juni trafen die acht an der Themse aufeinander, mixten um den ersten Platz und wurden auf eine Motorrad-Tour durch die Metropole geschickt. Ganz recht, zuerst galt es bei der Operation Martini, sich auf den Sozius eines Motorrades zu schwingen und ganz in Bond-Manier vier Sehenswürdigkeiten abzufahren, darunter den Trafalgar Square, den Westminster-Palast, die St Paul’s Cathedral und den Tower of London. An jeder dieser Stationen waren entweder Zutaten, Gläser oder unterschiedliche Wermuts hinterlegt. Wer zuerst da war, hatte die freie Auswahl. Der Letzte musste mit dem arbeiten, was die anderen übrig ließen.


Mit den gefundenen Zutaten sollte dann in kurzer Zeit eine stimmige Vodka-Martini-Variation kreiert und der Jury präsentiert werden. Die Jury? Ein einziger Reigen großer Namen aus dem Cocktail-Kosmos: Claire Smith-Warner, Master of Mixology bei Belvedere Vodka, die Cocktailhistorikerin Anistatia Miller, Alessandro Palazzi aus der Duke’s Bar in Central London und Bartender Tristan Stephenson, Verfasser einer Reihe von Cocktail-Büchern. Der erste Competition-Tag endete dann mit der erneuten Präsentation des jeweiligen Gewinner-Martinis der Halbfinale-Ausscheidungen.

Martini – mehr als nur ein Aperitiv-Cocktail

Tag zwei des Wettbewerbs hatte etwas Besonderes zu bieten: Ein Cocktail-Foodpairing mit Sternekoch Marcus Wareing in seinem Londoner Restaurant Tredwell’s. Drei Gänge und jeweils ein passender Belvedere Martini dazu – aus diesmal bereits vor Ort vorhandenen Zutaten.
Die Herausforderung erneut: In kurzer Zeit besondere Kreativität zu beweisen. Die Menükombination wurde im Anschluss von der Jury bewertet, diesmal erweitert um Eric Lorincz, seines Zeichens Bar Manager der American Bar im geschichtsträchtigen The Savoy Hotel. Sabrine Dhaliwal setzte sich an diesem Abend durch und überzeugte die Jury mit ihrem Belvedere Cocktail „Pink Skies“. „Ich habe mich einfach auf meine innere Miss Moneypenny konzentriert, um mich inspirieren zu lassen“, sagt Dhaliwal. Der Drink wird den Premierengästen des neuen James Bond Films „Spectre“ serviert, der im November in die Kinos kommen wird. Und Dhaliwal darf sich auf einen Urlaub im GoldenEye-Resort auf Jamaika freuen.

Pink Skies

Zutaten

4,5 cl Belvedere Vodka
1,5 cl Lillet Rosé
3 feine Gurken-Streifen

Zubereitung

Rühren, doppelt abseihen und ohne Eis mit der Grapefruitzeste servieren.

Glas

Garnitur

Grapefruitzeste

Kommentieren