Das Beste Bitter Lemon: Thomas Henry

Das Beste Bitter Lemon kommt von Thomas Henry

Drinks 13.7.2018

Schon der zweite Sieg für Thomas Henry in einem MIXOLOGY TASTE FORUM: Auf der Suche nach dem besten Bitter Lemon liegen die Berliner hauchdünn vorn. Der zweite Platz geht knapp in die Schweiz, Rang drei an einen Underdog.

Bitter Lemon hat es derzeit schwer: Die herbsäuerliche Limonade steht seit Jahren im Schatten von Tonic Water und Ginger Beer, sogar Ginger Ale ist aufgrund der neuen Highball-Lust an den Bars gefragter.

Dazu kommt der Umstand, dass das bittere Soda als Mix-Spirituose beinahe ausschließlich festgenagelt scheint auf den Vodka-Lemon. Dabei bietet die Gattung zahlreiche weitere Anknüpfungspunkte, etwa mit Gin, Tequila oder Rum – ganz abgesehen vom Einsatz als purer Erfrischer. Höchste Zeit für das MIXOLOGY TASTE FORUM (MTF), sich der unbeachteten Gattung einmal ausgiebig zu widmen. Dazu kamen unter der Leitung von MTF-Gastgeber und MIXOLOGY-Autor Peter Eichhorn die Berliner Bartender Marius Döring (Sharlie Cheen Bar), Joscha Heese (The Curtain Club), Jenny Klama (Bijou Bar), Anne Linden (Bar am Steinplatz), Markus Mrozek (Duke Bar, Ellington Hotel) und Manuel Wagner (Booze Bar) zusammen

Das beste Bitter Lemon kommt aus Berlin

Die Runde der Tester im Berliner Ellington Hotel erprobte insgesamt 13 Bitter Lemons, sowohl von etablierten Firmen als auch von jüngeren Häusern. Den Sieg sicherte sich in einem denkbar knappen Finish das Thomas Henry Bitter Lemon aus der Berliner Limonadenschmiede. Damit geht nach dem ersten Platz im MTF zum Thema Ginger Ale erneut ein Sieg an das Unternehmen, das seit 2010 ordentlich Wirbel in den hiesigen Filler-Markt gebracht hat. 

Mit stolzen 96 von 100 möglichen Punkten in der Endabrechnung  kommt das Thomas Henry Bitter Lemon auf die Bestnote „Excellent“. Die Verkoster attestieren dem besten Bitter Lemon des Tasting Flights einen spritzigen, zitrusfrischen und säurebetonten Auftritt, gepaart mit einer subtilen Kräuterwürze. Die präsente Kohlensäure bildet das Fundament für eine gelungene Balance aus Süße, Säure und Bitterkeit, die in einem langen Finish mündet.

Platz zwei und drei: Einmal Schweiz, einmal Überraschungsgast

Platz zwei auf der Suche nach dem besten Bitter Lemon geht denkbar knapp in die Schweiz: In Basel fertigt Bartender Michael Schneider seit einigen Jahren seine Marke Swiss Mountain Spring, das Bitter Lemon erhält in der Endauswertung nur einen Punkt weniger als der Testsieger und wird für seine angenehm trockene Bitterkeit und zestige Limonen-Noten somit ebenfalls als „Excellent“ bewertet. Den Bronze-Rang holt sich mit dem Bitter Lemon vom Mineralbrunnen Bar Liebenwerda eine Marke, die im Bar-Kontext bislang höchstens als Zaungast zu finden ist, ansonsten aber keine Rolle spielt. Das hielt die Verkoster nicht davon ab, dem Bitter Lemon mit seiner knackigen Kohlensäure und dem unschlagbaren Preis die hervorragende Bewertung von 93 Punkten mit dem Prädikat „Very Good“ zuzusprechen. 

Abschließend lobten die Tester nicht nur die insgesamt beeindruckende Qualität der erprobten Limonaden, sondern vor allem die überraschende aromatische Vielfalt des Segments, die viele der Tester nicht geläufig war. Wir lernen also: Da geht noch was, mit der Bar und dem Bitter Lemon!

Die kompletten Ergebnisse des MIXOLOGY TASTE FORUM Bitter Lemon finden Sie in der aktuellen Ausgabe 3/2018 von MIXOLOGY, dem Magazin für Barkultur. Informationen zu einem Abonnement gibt es hier.  

Photo credit: Tim Klöcker

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel