Tuxedo No.2 Cocktail

Ein Cocktail, elegant wie ein Maßanzug: Der Tuxedo No. 2

Drinks 28.11.2018

Warum die Festtage eigentlich doch viel schöner sind als es der Stress zuvor vermuten lässt? Weil man einen Cocktail wie den Tuxedo No. 2 in den Händen hält. Meint zumindest Philipp Gaux, der vom anderen Ende der Welt eine Hymne auf den Twist auf den klassischen Martini anstimmt.

„Bald ist schon wieder Weihnachten“, so sprach ich erst kürzlich. Alle Geschenke schon gekauft? Wo ich das vermaledeite Weihnachtsgeschäft mit dem kapitalistischen Konsum-Krawall gerne in Grund und Boden rede, bin ich doch eigentlich der Erste, der gerne Domino-Steine nascht und sentimental kitschig wird, wenn Bing Crosby’s sonore Stimme zu White Christmas anstimmt. So ist es heute einmal Zeit, über die positiven Seiten zu sprechen.

Tuxedo No. 2: Fest mit Festtagskostüm

Für jemanden wie mich, der beruflich das gesamte Jahr in einem anderen Land tätig ist und dabei nicht immer nah an den heimatlichen Gefilden lebt, bedeutet Weihnachten nämlich vor allem: Nach Hause kommen und eine besinnliche Zeit im Kreise seiner Liebsten zu verbringen, einfach einmal Zeit „Zeit“ sein zu lassen und sich etwas zu gönnen. Das mag jetzt herrlich übertrieben und auch romantisch daherkommen, und doch raubt es der Tatsache keinen Funken Wahrheit. Weihnachten, das ist für mich etwas Traditionelles, ja, etwas Festliches.

Und zu so einem Fest mit Festtagscharakter da greift man auch gerne mal zum Festtagskostüm. Ein Jackett, ein Anzug oder – wer es mag – einen Smoking. Elegant geht die Welt zu Grunde, so wie es Falco einmal sang. Elegant oder eher angemessen? Man kann darüber streiten, was an diesem Tag angemessen ist und was nicht, aber wenn wir uns schon chic kleiden, vorzüglich speisen und uns reichlich beschenken, verdient unser Gaumen dann nicht auch den besten aller Drinks?

Aus dem Frack in das Cocktail-Glas

Dieser ist für mich dieses Jahr ein alter, aus der Mottenkiste entstaubter Klassiker, den ich unlängst in seiner vollen Pracht auf der anderen Seite der Welt kennenlernen durfte. Sein Name: Tuxedo No. 2 – ein Drink wie ein maßgeschneidertes Kostüm.

Nimmt Harry Johnson den Cocktail erstmalig in seinem „Bartender’s Manual“ auf, so erfuhr der Klassiker über die Jahre einige Twists. Den wohl bekanntesten im Übrigen im ikonischen Waldorf Hotel in New York. Benannt nach dem von Pierre Lorillard IV gegründeten Gentlemen’s Club gleichen Namens ist der Tuxedo No. 2 im Grunde genommen ein leicht veränderter Martini.

Mit einem Old Tom Gin bedient sich der Drink einer auch heute nur noch spärlich bedienten Kategorie, die im Gegensatz zum klassischen London Dry eine leichte Süße, aber dennoch genug „crispiness“ mitbringt und dadurch kräftige, wacholdrige Impulse setzt. Mit einem überaus trockenen Wermut werden dem Drink anschließend leichte und doch auch sanft-kräuterliche Töne gegeben. Die paar Noten Orange Bitters, die dem Drink widerfahren, fügen ihm eine zusätzlich fruchtig-bittere Komponente zu, aber auch sie sind nicht das, was den Klassiker für mich so besonders macht.

Süß-Saures aus Kroatien

Viel eher ist es die Sauerkirsche des Maraschino-Likörs, der aufgrund des starken Bittermandelgeschmacks für mich wahrlich nur im Cocktail als entscheidender Akteur seine ganze Vielfalt entwickelt. Ja, es ist dieser sperrige Kirschlikör, der dem Drink die Komplexität verleiht. Diese süßlichen und doch kernig-erdigen Töne fügen sich im Gesamtbild zu einem wahren Erlebnis im Glas.

Abgerundet wird der Tuxedo No. 2 schließlich von ein paar Tropfen Absinth, die den Drink noch ein wenig steifer werden lassen. Trocken und doch im Abklang kernig süß mit eingelegter Maraschino-Kirsche, ist der Tuxedo No. 2 mein Drink des Jahres.

 

Tuxedo No. 2

Harry Johnson / Waldorf Hotel in New York

Rezept

5 cl Old Tom Gin
3 cl trockener Wermut (angepasst / damals 5 cl)
2-3 Dashes Orange Bitters
1-2 Dash Maraschino
1 Dash Absinth

Zubereitung

Alle Zutaten in ein mit Eiswürfel befülltes Rührglas geben und mindestens 15-20 Sekunden lang gut kaltrühren. Anschließend einfach in eine Coupette abseihen und mit einer Zitronenzeste abspritzen. Mit einer eingelegten Maraschino-Kirsche vollenden.

Glas

Coupette

Garnitur

Maraschino-Kirsche

Photo credit: Tim Klöcker

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ähnliche Artikel